024 – 3 kleine Dinge welche einem sicher mal passieren werden

Hier wieder eine kleine Tipps Runde. Es gibt wieder drei kurze Tipps, was man vermeiden kann, spätestens wenn es einem selbst passiert ist. Manche Dinge mögen noch so banal klingen. Aber genau das sind dann die Dinge die einem vielleicht dann doch mal vorkommen.

Tipp 1 – Wenn man auf einem hohen Auffahrkeil steht

Also der Tipp ist total simpel. Aber es ist mir selbst schon passiert. Wenn man auf einem Auffahrkeil steht, insbesondere auf einem hohen, dann sollte man keinesfalls vorwärts runter fahren. Also je nachdem wie man drauf gefahren ist natürlich. Was ich sagen will, fahrt nicht das steile Ende runter. sondern fahrt so runter wie ihr drauf gefahren seit. 

Wie gesagt mir ist es ein mal passiert. Unser Froli Auffahrkeil* lässt sich durch eine weitere Platte erhöhen. Und da stand der Wagen dann drauf. Ich bin rückwärts ran gefahren, angekuppelt und einfach vorwärts los. Klar langsam, ich hab es aber nur im Rückspiegel gesehen wie der Wohnwagen da gewackelt hat als ich vom Keil runter bin. Hab mich ganz schön erschrocken.

Mein Tipp: Fahrt die sanfte Steigung runter. Wenn ich vorwärts drauf gefahren seit, dann fahrt rückwärts runter. Und umgekehrt. Sonst kann es ganz schön rummpeln im Wagen.

 

Tipp 2 – Mit angezogener Feststellbremse rückwärtsfahren funktioniert nicht

Ja auch das hatte ich schon. Wir sind auf an der Parzelle angekommen und diese war sehr sandig und etwas schräg. Also haben wir den Wohnwagen zunächst so weit rückwärts hingeschoben das ich ihn nur noch wieder ankuppeln musst und dann mit dem Auto Rückwärts auf den Auffahrkeil schieben musste. Wir sind kein Stückchen vorwärts gekommen und das Rad des Wohnwagen hat nur den Sand ein paar Zentimeter weg geschoben. was die Schräglage natürlich nicht verbesserte. Ein aufmerksamer Mitcamper hat mich dann darauf hingewiesen das ich doch die Handbremse am Wohnwagen lösen soll. Ich hätte im Boden versinken können….wie peinlich.

Mein Tipp: Wenn ihr unerwartet den Wohnwagen doch wieder anhängen müsst, bloß nicht in Hektik verfallen und im Eifer des Gefechts die die Feststellbremse vergessen zu lösen

 

Tipp 3 – Denkt bloß an das Stromkabel

Das ist mir selbst zwar noch nie passiert *auf Holz klopf*. Aber den Gedanken des „Was wäre wenn“ habe ich immer wieder im Kopf bzw. als Bild vor Augen. Und zwar, man vergisst das Stromkabel* zu entfernen. Sowas kennt man ja aus diversen Tankstellenvideos wo Leute vergessen den Tankrüssel zu entfernen und dann los fahren. Sowas ist doch locker auch mit einemStromkabel* möglich. Stellt euch das mal vor, alles eingepackt und verstaut. Los geht die Fahrt während man noch an der Leine hängt. Bei den meisten dürfte nach 25m Schluss mit lustig sein. Bei mir auch. 🙂

Mein Tipp: Bevor ihr einsteigt und losfahrt, lauft nochmal komplett um das Fahrzeug rum und kontrolliert alles!

Ich mache das immer selbst wenn ich die Stützfüße als letztes hochgedreht habe und weiß das ich sie hochgedreht habe, auch dann kontrolliere ich genau diese nochmal. Hat so ein bisschen was wie wenn man zu Hause im Auto sitzt und überlegt ob man den Herd ausgeschaltet hat. Selbst wenn man sich sicher ist, ist der Gedanke im Kopf und man muss aussteigen und nochmals vor Ort kontrollieren.  

 

Umfrage

Ich habe eine kleine Umfrage erstellt. Diese dauert ca. 5 Minuten und ich wäre sehr froh wenn sich möglichst viele Podcast-Zuhörer daran beteiligen. Gebt mir bitte mal etwas Feedback. Wie gefällt euch der Podcast, was interessiert euch, kennt ihr wen der hier mal zum Interview rein soll, etc. Am besten nutzt ihr dazu die Umfrage. Ihr dürft mir aber auch gerne in die Kommentare schreiben

Link zur Umfrage: https://www.camperontour.net/umfrage

Liebe Grüße

Dominic

 

PS: Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Euch entstehen keine Kosten. Ihr unterstützt damit meine Arbeit am Podcast. Vielen Dank für das verwenden der Affiliate Links.

024 – 3 kleine Dinge welche einem sicher mal passieren werden

3 Gedanken zu „024 – 3 kleine Dinge welche einem sicher mal passieren werden

  • 28. Juni 2017 um 22:42
    Permalink

    Hallo Dominic, also was anscheinend auch oft passiert (mir zum Glück noch nie) ist das man Benzin in den Wassertank fühlt und damit die ganzen Wasserleitungen ruiniert.

    Was ganz gefährliches ist meinem Arbeitskollegen in den Pfingstferien passiert:
    Er mietete sich ein Wohnmobil bei einer Kollegin. Ziel war Hamburg. Start war in Hausach..
    Sie sind ziemlich Spät losgefahren und haben dann einen Zwischenstopp irgendwo auf halber Strecke gemacht. Die haben an einem Stellplatz übernachtet. Das gemietete Wohnmobil hatte Stützfüsse die mit Hilfe einer Kurbel rausgedreht werden müssen. Aber auf die Kurbel muss zuerst eine passende Nuss aus Metall (kennt man aus so Rätschen-Kasten). Mein Kollege kurbelt also die Stützfüsse raus und übernachtet dort. Am nächsten morgen die Stutzfüsse wieder rein und weiter fahren. Was er nicht gemerkt hatte war das diese Nuss beim letzten Stutzfuss drangeblieben ist.
    Er fuhr dann praktisch die nächsten 400 Kilometer mit ca. 130kmh auf der Autobahn.
    Zum Glück hatte sich die Nuss nicht auf der Autobahn gelöst. Das hätte sehr sehr böse ausgehen können. Er merkte es erst am Zielort als er die Stutzfüsse wieder rausmachen wollte. Vielleicht kannst du diese zwei Sachen ja mal bei den nächsten Tipps in ein Podcast einbauen.
    Ansonsten grosses Lob. Höre sehr gerne deinen Podcast.

    Viele Grüsse

    Georg

    Antworten
    • 28. Juni 2017 um 22:47
      Permalink

      Hi Georg,
      vielen Dank für dein Feedback. Und freut mich natürlich wenn dir der Podcast gefällt.

      Ja das mit dem Benzin im Wassertank habe ich heute auch irgendwo gelesen.

      WOW, das mit der Nuss ist echt heftig. Ganz schön „Schwein“ gehabt. So ein Geschoss auf der Autobahn, das kann echt übel enden. Das betrifft ja nicht nur Wohnmobile sondern auch Wohnwägen. Meistens sind die ja mit der Kurbel verschweißt aber wie man sieht gibt es auch lose Stecksysteme. Und das kann echt übel ausgehen.

      Ich werde die zwei Dinge auf jeden Fall mit auf nehmen. Danke dir.

      LG Dominic

      Antworten
  • Pingback: 026 - [Hörerfeedback] 2 weitere Dinge die einem irgendwann mal passieren können - Camper on Tour

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.