067 – Interview mit Steve und Maike von der „7 Summits Family“

Wer steckt eigentlich hinter der „7 Summits Family“?

Die 7 Summits Familiy dürft einigen bekannt sein. Vor allem durch Ihren Youtube Kanal (Link unten). Die 7 Summits Familiy, das sind Steve und Maike mit Ihren beiden Kindern Filemon und Mayari. Steve ist, Speaker, Buchautor, Coach, Motivationstrainer, macht Seminarreisen auf den Kilemandscharo, hat einen Online-Kurs erstellt und ist – das ist das wichtigste- CAMPER. 🙂 Maike ist seit neuestem auch Teil des Unternehmens ^, sie hat erst vor kurzem Ihren Job gekündigt und steigt da nun voll mit ein. Ja und die beiden Kinder, die sorgen für allerlei Wirbel. Wie sich das nun mal so gehört. 🙂

 

Wie kamen die beiden zu Campen?

Überraschenderweise sind Sie als Familie komplett neu in das Thema Camping mit dem Wohnwagen eingestiegen. Ursprünglich war ein Wohnmobil angedacht. Aber es wurde doch ein Wohnwagen. Dann sind sie komplett losgezogen, Wohnung gekündigt, alles eingelagert und ab durch die Mitte, mit Vollgas „Dauerreisende“ zu werden. Und das als total Campingneulinge. 

 

Wie kam es zum Youtube Kanal, Website, Facebookpage rund um die 7 Summits Family?

Nun ja viele Leute wollten einfach wissen wie es Ihnen so auf Ihrer Reise ergeht. Somit war schnell klar das eben ein Youtube Kanal her musste. Und wie das so ist, ergibt eins dann das andere und Website, Facebookpage, etc. wurden aus dem Boden gestampft.

 

Wo findet man mehr über die „7 Summits Family“?

Website: https://www.7summits-family.com/
Youtube: https://www.youtube.com/user/SteveKroeger
Facebook: https://www.facebook.com/7summitsfamily/
Instagram: https://www.instagram.com/7summitsfamily/

Business: https://www.stevekroeger.com

 

LG Dominic

 

 

 

 

 

 

067 – Interview mit Steve und Maike von der „7 Summits Family“

4 Gedanken zu „067 – Interview mit Steve und Maike von der „7 Summits Family“

  • 5. November 2017 um 12:46
    Permalink

    Hallo Dominic,
    danke für die interessante Folge!

    Der Einblick in die 7Summits Family war durchaus interessant – zwar fand ich Steve etwas overpaced – aber für das was er macht ist es sicher genau das richtige 🙂

    Dominic, mach weiter so – ich freue mich immer wieder, wenn es eine neue Folge gibt.
    Dein Podcast gehört mittlerweile zu meinen Favoriten.

    Viele Grüße!

    Antworten
    • 5. November 2017 um 13:07
      Permalink

      Hi Falk,
      vielen vielen Dank für dein Feedback. Und es freut mich riesig das mein Podcast zu deinen Favoriten gehört.

      Bei Steve merkt man einfach das er unheimlich für das was er macht „brennt“. Und ich denke eben auch das es für das was er macht auch so sein muss.
      Wenn da jemand ohne Emotionen vor einem stehen würde und gelangweilt, ohne mit zu reißen, irgendwas daher reden würde, wäre das alles andere als zielführend. 🙂

      LG Dominic

      Antworten
  • 5. November 2017 um 16:36
    Permalink

    Hallo Dominic,

    ja das stimmt, Steve brennt wirklich für das, was er macht! Sollte auch keine Kritik sein – sondern eher eine Bemerkung 🙂

    Ich höre übrigens beide Camping-Podcasts – also sowohl Deinen als auch den von Sönke. Beide gefallen mir in ihrer jeweiligen „Ausrichtung“ sehr gut. Deiner ist oft etwas fachlicher ausgelegt, mit Tips und Hinweisen – der Podcast von Sönke hingegen eher direkt aus dem Alltag bzw. Erlebnisse rund ums Camping. Auf jeden Fall beides sehr unterhaltsam.

    Kurz vielleicht zu mir. Ich selbst, (37, bzw. meine Frau und meine 3 Kinder) sind natürlich auch Camper. Wir berreise mit unseren Bulli (T3 California) vor allem Nordeuropa und versuchen eine Mischung aus Campingplatz und Spontancamping zu betreiben. Einen Wohnwagen haben wir nicht. Wir bauen bei längeren Aufenthalten unser Vorzelt auf und nutzen den Bulli dann rein zum Schlafen.

    Schön fand ich übrigens Deine Berichte zur Bretagne – dort zieht es uns auch mal hin (aber eher im Spätsommer, da wir zu hohe Temperaturen meiden).

    Viele Grüße,
    Falk.

    Antworten
    • 5. November 2017 um 17:15
      Permalink

      Ahso, ja ne so habe ich das auch nicht aufgefasst (Bezüglich Kritik).

      WOW krass. Mit nem Bulli, drei Kindern und nur nem zusätzlichen Vorzelt unterwegs. das ist auch minimalistisch. 🙂
      Die ganzen Nordländer stehen bei uns auch noch auf der ToDo Liste, inkl. Nordlichter. Das aber auch eher mal über den Sommer. Winter ist da oben dann glaub echt heftig. Wobei das sicher auch ein Erlebnis ist. 🙂

      Bretagne ist super genial. Da zieht es uns immer wieder hin. Da reicht ein Urlaub gar nicht aus um all das zu entdecken. Vor allem wollen wir auch mal im Herbst hin wenn die See rauer wird und man dann vielleicht das typische raue Wetter mit großen Wellen die an die Felsen klatschen, mitbekommt.

      LG Dominic

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.