087 – Gaswarner Teil 2 – Brennstoffgas- und Narkosegas Gaswarner

Beitragsbild Gaswarner Teil 2

Die aktuelle Folge direkt anhören

Den Podcast abonnieren

Hi zusammen,
in Teil 1 habe ich bereits über Rauchgas / Feuermelder, CO, CO2 Gaswarner geschrieben bzw. gesprochen. Unter folgendem Link kannst Du Teil 1 finden: 086 – Gaswarner Teil 1 – Rauchgas, CO und CO2 Gaswarner

Gaswarner für Brennstoffgase

Gaswarner für Propan oder Butan halte ich in der Reihe der Gaswarner noch für die die am sinnvollsten sind. Trotz jährlicher Gasprüfung und aller Sorgfalt kann es immer mal vorkommen das es zu einer Undichtigkeit im Gasystem kommt. Brennstoffgasen werden Zusätze beigemischt welche bereits in geringster Konzentration zu riechen sind. Jeder kennt den typischen „Gasgeruch“ beim Flaschenwechsel. Hier ist es nicht das Gas an sich welches riecht, sondern die Zusätze die beigemischt werden, damit man eben sofort riecht „Hey hier ist Gas. Aufpassen“. Propan und Butan können in hohen Konzentrationen narkotisierend bis erstickend wirken. Aber sofern man wach ist riecht man diese Gase sehr sehr früh.

Was machen Brennstoffgaswarner eigentlich?

Gaswarner für Propan oder Butan detektieren auf unterschiedlichste Art und Weise das Vorhandensein der entsprechenden Gase. Wird ein kritischer Grenzwert überschritten geben diese Alarm. Gaswarngeräte reagieren bereits ab wenigen PPM auf vorhandenes Gas und lösen den Alarm aus. Ein Wert von 50PPM entspricht hier etwas 0,005%. Die untere Volumenprozentangabe für die Explosionsgrenze von Propan beträgt laut Wikipedia 2,12% und für n-Butan bei 1,4%. Somit wird bereits bei deutlich weniger Gas Alarm ausgelöst.

Wo sammelt sich Propan und/ oder Butan am ehesten an?

Propan und Butan sind schwerer als Luft. Für die mengenmässige Ansammlung gilt somit dasselbe wie für Kohlenstoffdioxid, nämlich unten. Durch die Zwangsbelüfung am Boden kann das Gas nach unten abfließen.

Was ist meine persönliche Meinung zu einem Propan/Butan (Brennstoff) Gaswarner?

In der Tat sind diese Gaswarner i eine durchaus sinnvolle Anschaffung. Trotz jährlicher Gasprüfung und aller Sorgfalt kann es immer mal zu einer Undichtigkeit im System kommen. Und aufgrund der hohe Brennbarkeit bzw. Explosionsfähigkeit sollte man hier doch Vorsicht walten lassen. Denn einen Warnschuss gibt es hier nicht. Gerade in Zusammenspiel mit der gesamten Elektrik und anderen Faktoren kann es hier ruck zuck zu einer Verpuffung kommen. Am Tag kann man das Gas durchaus noch riechen. Aber Nachts, im Tiefschlaf wird man ggf. nicht frühzeitig wach nur aufgrund des üblen Geruches von Gas. Da kann so ein Melder viel wert sein.

Narkosegas Gaswarner

Das Urlauber mittels Narkosegas betäubt und ausgeraubt wurden liest man pro Jahr bestimmt ein oder zwei mal. Ich selbt halte das ja für einen Mythos. Damit will ich nicht sagen das Personen nicht Nachts im eigenen Mobil überfallen und ausgeraubt wurden. Ich glaube nur nicht das sie zuvor durch aktives einleiten von Narkosegas betäubt wurden.

Warum ist das Betäuben mittels Narkosegas im eigenen Mobil unwahrscheinlich?

Nun ja zunächst einmal ist so ein Wohnwagen oder Wohnmobil vom umschlossenen Raum her gesehen. den es zu befüllen gilt, doch echt groß. Und dann besitzt dieses mobil ja die bereits oben erwähnten Zwangsbelüftungen am Boden und dem Dach. Also egal wie rum, eingeleitetes Gas würde nach oben oder unten entweichen. Dies müsste man beim einleiten beachten und kompensieren. Also man müsste noch mehr Gas einleiten. Mal abgesehen davon daß dann vielleicht noch ein Fenster / Dachfenster leicht geöffnet sein könnte.

Des weiteren werden Narkosegaseinsätze vorab genaustens geplant und berechnet von einem Arzt. Die Menge ist exakt abgestimmt auf den Patienten.

Narkosegas ist teuer!

Bei diesen Gasen handelt es sich um sehr spezielle Gase für einen speziellen Einsatz. Diese Gase werden mal nicht eben so hergestellt. Schon gar nicht in rauen Mengen. Somit ist der Preis entsprechend. Und unter Anbetracht dessen was da in Menge eingeleitet werden müsste um überhaupt eine narkotische Wirkung zu erzielen ist das ganz derart unwirtschaftlich. Das macht niemand.

Ja aber was ist nun mit den bestehenden Meldungen die man so hört bezüglich Betäubung

Ist es eventuell nicht wahrscheinlicher das man vielleicht Opfer von KO Tropfen wurde? Und sei es nur im kurzen Gespräch vor dem Wagen mit dem Nachbarn auf dem Rastplatz, dem Coffee2Go aus der Tanke wo man noch kurz abgelenkt war, oder auch einfach nur weil man völlig erschöpft total tief und fest geschlafen hat?
Keine Frage es ist wirklich schlimm wenn einem so etwas passiert. Ich wünsche das niemandem und hoffe das es uns nie passieren wird. Aber durch Kubikmeterweises einleiten betäubt zu werden, halte ich persönlich für extremst unwahrscheinlich, wenn nicht sogar unmöglich.

Was ist meine persönliche Meinung zu einem Narkosegas Gaswarner?

Narkosegaswarner halte ich persönlich für das unnötigste auf der Welt. Bevor man hier für Geld zum Fenster raus schmeißt, dann doch noch eher für einen Rauchgas / Feuermelder und/oder Kohlenstoffmonoxid.
Hier wird in meinen Augen ganz klar das Geschäft mit der Angst betrieben. Denn über Angst kann man immer gut verdienen. Versicherungen machen dies sehr Beispielhaft vor. 😉

Zum dem Thema Gasüberfälle auf Camper, hat meine Bloggerkollegin Isabel von „IsasWomo“ bereits im Jahr 2017 einen sehr ausführlichen Bericht hierzu veröffentlicht. Sehr spannend zu lesen. Ich kann euch diesen Beitrag nur empfehlen wenn ihr euch damit noch etwas eingehender befassen wollt.

Hier der Link zu Ihrem Beitrag: https://isaswomo.de/gas-ueberfaelle-auf-camper-was-ist-dran/

LG Dominic

Hi Camping Freunde, da ist mir doch glatt ein fataler Fehler unterlaufen. Da wollte ich euch doch offensichtlich den Teil 1 als Teil 2 verkaufen. Das war natürlich keine Absicht, das war ja total doof. Ich hab die Datei jetzt gefixt, deswegen gibts dieses Pre Intro hier noch vorne dran und zwar ja, ich hab da die Folge. Denn die original Datei aus Teil eins genommen, um sie zu editieren und die neue Tonspur einzufügen und hab dann da versehentlich die falsche Tonspur gelöscht. Also ich hab Teil 2 eingefügt und hab dann Teil 2 wieder gelöscht. Ja, den Fehler hab ich jetzt behoben und die Datei ist gefixt, sozusagen neu hochgeladen. Ihr seht es auch am Titel. Da steht jetzt in eckiger Klammer dick und fett vorne dran. Gefixt ist ein Fehler, der mir da unterlaufen ist. Tut mir wirklich leid. Es war echt keine Absicht. Deshalb wünsche ich euch jetzt viel Spaß mit der richtigen Folge, mit dem richtigen Teil 2 über und um die ganzen Gasbrenner geht also viel Spaß. Und sorry noch mal für diesen Fehler.

 

Hallo und herzlich willkommen beim Camper on Tour Podcast, dem Camping Podcast.

 

Liebe Camping Freunde, willkommen zu einer weiteren Folge hier im Podcast. Diesmal geht es um Teil 2 der Gas Varna. Natürlich gibt es noch viel, viel mehr Gas. Waren Geräte, wie ich jetzt in diesen zwei Folgen behandelt habe oder hier mit dieser Folge doch noch behandeln werde? Gerade im Industriebereich gibt’s da natürlich noch viel, viel mehr halt. Das hat unheimlich viel mehr Gase gibt, die eingesetzt werden und ich hier jetzt nur so die für den Campingbereich gängigsten? So ein bisschen mal besprochen haben möchte und euch meine Meinung dazu erzähle. Ja, in der heutigen Folge geht es noch um Gas warmer für Brennstoff Gase. Das ist, glaube ich, noch ganz spannend. Und dann kommt noch dieses hier oft auch sehr kontrovers diskutierte Thema der Narkose Gas, Gas, Warna. Ja, fangen wir erst mal mit dem besseren, mit dem sinnvolleren meiner Meinung nach an, und zwar Gasbrenner für Brennstoff, Gase. Gerade im Camping Bereich wird ja als Brennstoff Gas die Gasflasche nehmen, da dieser gefüllt mit Propan und Butan Gas anteilsmäßig sind die halt Latrine verteilt und dem entsprechend gibt es dann dafür auch Gas waren Geräte, und ich muss ganz ehrlich sagen neben allen anderen Geräten, die es so gibt ok. Der Feuermelder natürlich auch noch. Aber ist dieser Gaswarner für Brennstoff Gase dann doch noch irgendwo sinnvoll? Denn wie ist das so? Also trotz jährlicher Erwartungen man lässt eine Gasprüfung machen, ob das Gas System dicht ist, ist das ganze ja immer nur eine Momentaufnahme. Das ist ja wie mit Wasserleitungen und sonst sowas. Die ist immer dicht. Irgendwann ist es dann doch nicht mehr dicht, durchgerostet ist oder sonst was. Das ist jetzt bei Gas weniger der Fall, aber einfach.

 

Es war bisher immer dicht, und an der Prüfung kanns auch noch dicht sein. Und irgendwann, kurz danach ist es dann doch undicht. Das merkt man spätestens ein Jahr danach oder halt entsprechend früher. Mit Glück hoffentlich auch. Ja, auf jeden Fall ist es halt so, dass in erster Linie merkt man ja solche Undichtigkeiten mit der Nase. Jeder kennt das beim Gasflaschen, Wechsel oder wenn man die Gasflasche auftritt. Dieses Gas, das stinkt ja richtig. Richtig ekelhaft. Schon inkl in geringsten Mengen. Dass wir der Nase wahrgenommen. Das ist aber, wenn man ganz ehrlich ist und wenn man das weiß, ist das nicht einmal das Gas selber, was so stinkt. Das ist nämlich Absicht, dass man das so riecht und ist nicht, weil das Gas eben so ist, sondern dem Gas wird ein ganz, ganz, ganz geringer Teil eines weiteren Stoffes beigemischt, der genau eben diesen Geruch, diesen intensiven und nach penetranten Was weiß ich? Faulen Eiern riechenden, diesen ekelhaften Geruch der dritte bei sofort auf. Das ist ein Stoff, der in wirklich geringstem Dosen schon echt heftig wahrgenommen wird. Zufälligerweise kenne ich jemanden. Mir war das vorher auch nicht so ganz klar. Aber ich kenne da jemanden, der hat mal in einer Firma gearbeitet, wo dieser Stoff hergestellt wird. Und blöderweise ist das bei uns hier in der Nähe sogar. Und da gab es mal einen riesigen Unfall in der Firma, wo das hergestellt wurde. Und das hat hier über den ganzen Landkreis hat. Das gab also eine riesige Leckage. Gabs da, und das sind, weiß der Geier, wie viel Liter von diesem Zeug ausgelaufen in flüssiger Form. Und das hat hier im ganzen Landkreis hat das gestunken wie die Sau.

 

Als wirklich unerträglich, weil das natürlich eine hohe Konzentration war, und das war echt die Hölle. Und den kannte, der hat es dann eben erklärt hier. Was hast du da so riechst? Das ist das Zeug, was in Gasflaschen drin ist, damit du das Gas richtig schnell riechst. Ja, hatte ich auch noch etwas gelernt anno dazumal? Und eben so viel dazu. Also, es gibt Brennstoff, Gas, Warna, und die sind dazu da. Propan und Butan oder dementsprechend Brennstoff Gase zu detektieren. Gerade Brennstoff Gase sind da ja nicht gerade ungefährlich. Das macht und am brennt das Ding oder es gibt eine Verpuffung, gibt eine Explosion bzw. es brennt halt. Dementsprechend gibt es auch Gase, die die Angabe in ppm parts per million, wo die eben den Grenzwert eingestellt auf zum Beispiel 50 ppm. Das entspricht etwa null komma null null fünf Volumenprozent, der Detection Grenze also bei null komma null null fünf Prozent stellt. So ein Gas war eine Feste. Hallo, hier ist Gas! Pass auf! Es könnte gefährlich werden. Ich habe mal kurz bei Wikipedia geschaut. Die untere Explosion begrenze für Propan beträgt 2,1 2 Prozent und für Butan bei 1,4 Prozent. Also man sieht die Detection Grenze von einem Brennstoff Gas war mit 50 ppm ist um ein Vielfaches geringer. Wo der schon anschlägt, bevor es überhaupt gefährlich werden könnte, ist das eigentlich schon eine recht gute Sache. Hier hat man dann sich so einen Gas Warna für Propan und Butan zum Beispiel zugelegt. Wo bringt man denen dann an? Propan und Butan sind ebenfalls schwerer als Luft, und somit ist bei einem Austritt die mengenmäßige Ansammlung eher im Boden.

 

Bereich also sinkt auch auf dem Boden. Es sammelt sich unten an und wird dann dort halt am ehesten gefährlich. Natürlich kann es auch nach unten abfließen durch die Zwangsbelüftung. Aber wenn man Gas Varna hat, dann sollte man den denn auch dort unten anbringen. Natürlich ist es auch noch so, das stand, glaube ich, auch bei Wikipedia. Das Propan und Butan können in hohen Konzentrationen narkotisiert wirken, bis hin zu erstickend. Klar, weil jedes Gas, auch wenn der Anprall die Luft weg ist, dann ist es, wirkt es erstickend, weil man keinen Sauerstoff mehr kriegt. Und dann ist halt vorbei. Ja, meine persönliche Meinung zu solchem Brennstoff Gas wandern im Camping Bereich? Ja, das ist für mich noch mit. Eine durchaus sinnvolle Anschaffung, weil eben so eine Gas Prüfung. Das ist einfach eine Momentaufnahme und zwei Tage später kann es doch irgendwo undicht sein. üBer den Tag fällt einem sowas sicherlich auf, weil man halt durch diesen penetranten Gas Geruch das sehr, sehr schnell wahrnimmt, denn da irgendwo was nicht stimmt. Aber es kann natürlich auch schon durchaus gefährlich sein, wenn man es nicht merkt. Oder noch schlimmer nachts. Wenn dann entsprechend viel Gas austritt, dann kann das natürlich im Tiefschlaf. Dann kann das natürlich gefährlich werden. Also von dem her für mich persönlich. Neben dem Feuermelder ist das noch so eine mindestens sinnvolle Anschaffung. Ja, und dann haben wir noch das große Thema der Narkose Gas Varna. Das ist ja auch so etwas, das geistert das, seit ich habe. Ich hab da mal angefangen, so ein bisschen zu recherchieren, wie das ist und was. Und das ist ein Thema.

 

Das geistert seit 20, 30, 40, was weiß ich seit wieviel Jahrzehnten durch die Camping-Branche ist ja so dieses, daß Urlauber in ihrem Wohnwagen oder in ihrem großvolumigen Wohnmobil nachts auf dem Autobahnmaut Rastplatz betäubt wurden, über Narkose, Gas, dann der Wohnwagen Wohnmobil aufgebrochen wurde, eingebrochen wurde, Behren, die Leute dann narkotisiert drinnen lagen, sind dann ausgeraubt worden.

 

Dasselbe gibts über Lkw-Fahrer. Dass es dort auch vorkommt? Ja, ich tue mir prinzipiell sehr, sehr schwer damit. Beim LKW noch eher, weil das ein recht kleiner Raum ist. Aber bei einem Wohnwagen mit, sagen wir mal vier Meter Länge, zwei Meter, 30 Breite und zwei Meter Höhe, Zwangs, Belüftung und Zwangs, Zwangs, Belüftung im Boden und Zwangs Belüftung. An der Decke. Ja, das ist dann schon schon schwierig. Ich verwaister auch in dem Blogbeitrag. Das ist die Folge 87 www.camperontour.net Schrägstrich Folge 87. Am Ende des Artikels verweise ich noch auf einen äußerst informativen und ausführlichen Blogbeitrag von der Isabel von ISIS. Womit dazu? Den habe ich mir auch durchgelesen, der es wirklich sehr, sehr informativ, wo Sie echt intensiv über dieses Thema Narkose, Gas, Warna sich schlau gemacht hat und darüber eben ein Bericht geschrieben hat, finde ich wirklich sehr, sehr guten Artikel, der das ganze auch wirklich mal unter die Lupe nimmt. Ja, für mich ist es es. Ich sage nicht, dass es unmöglich ist, aber ich halte es einfach für sehr, sehr unwahrscheinlich, dass man mit Narkose Gas betäubt. Also warum ist es eigentlich so unwahrscheinlich? Es ist ein riesiger Raum. Man müsste das Narkosegas, das man da einleitet, zum einen mit einer recht hohen Geschwindigkeit einleiten, um eine recht hohe Konzentration reinzubringen in kurzer Zeit, damit das nicht wieder abhaut. In der Zwischenzeit, und da müsste man das Ganze auch noch. Sehr genau dosieren zwischen die Dosis von irgendwelchen Gasen einzusetzen, zwischen der betäubt oder der ist mausetot.

 

Ja, die ist oft nicht sehr, sehr groß. Und das will man dann in einem so riesen Raum unkontrolliert in einer Nacht und Nebelaktion machen. Also man bräuchte auch noch riesige Gasflaschen, die man dahin karren müsste. Da muss man eben im Auto nebendran stehen. Es ist ja, wenn man das mal so ein bisschen überlegt, ist das halt ein bisschen krass. Dann ist natürlich auch so, dass, wenn es, wenn man Narkose Gase nimmt, zum Beispiel auch in der Medizin eingesetzt wird. Das Zeug ist Schweine teuer. Also für das, was du da rein ballern musst, um so einen Wohnwagen zu narkotisiert. Ich glaube, das rechnet sich am Ende dann nicht mehr, selbst wenn man das schaffen würde. Hier kommen wir da einfach mal zwei riesige Flaschen an Narkosegas rein ballern wir jetzt einfach da durch die Kosten? Wahrscheinlich so viel. Da kann es sehr wahrscheinlich ein Kleinwagen für kaufen. Und das rechnet sich in meinen Augen nicht mehr. Und es gibt dann natürlich immer wieder Meldungen, dass Leute ausgeraubt und überfallen wurden. Das tue ich auch nicht. Abwiegeln, das ist passiert, auch durchaus. Aber ob das jetzt wirklich über so ein Narkotisiert über den gesamten Raum war, das bezweifle ich. Ich denk mir da spontan. Es ist halt schwierig. Mir ist es selber noch nicht passiert. Ich hoffe auch, dass es mir nie passiert, und ich wünsche es auch niemandem. Aber.

 

Ich weiß, ich würde da eher darauf spekulieren, auf sowas wie k.o.-tropfen, wenn man sich doch noch ein Kaffee geholt hat, Coffee to go an der Tanke oder das selbst. Dann kam es sogar selbst noch. Die Idee, dass es vielleicht, wenn schon mit narkotisiert Gasen gearbeitet wird, dann vielleicht eventuell eher das der, das man so tief und fest schläft, dass man dann nachts eingebrochen wird. Man bekommt es gar nicht mit. Dann wird einem halt übers Gesicht so eine Maske gehalten. Was? Ja, es ist total abstoßend, abwegig eigentlich. Also ich ganz persönlich. Kann es nicht glauben. Für mich ist es rein rational und für mich persönlich wissenschaftlich auch aufgrund meiner Ausbildung und allem hier chemischen Ausbildung hatten wir ja genug mit irgendwelchen giftigen Stoffen und Substanzen und Zeug und Sachen zu tun. Ist es für mich einfach für mich persönlich einfach so, dass ich es für unmöglich halte, einen kompletten Wohnwagen ordnungsgemäß, ohne dabei jemanden zu töten oder umzubringen? Zu narkotisiert? Aufgrund des Riesen Raumes einfach. Und da kommt dann auch meine persönliche Meinung, dass ich es persönlich für nicht notwendig halte, in Narkose Gas Warner einzusetzen. Das Lustige dabei ist noch, wo ich selber so ein bisschen darüber recherchiert habe. Diese Narkose. Gas waren an verschiedene Leute berichtet, dass sie sich einen eingebaut haben. Und dann ist auf einmal losgegangen, weil sie sich mit dem Spray eingesprüht haben. Naja, so zielführend ist oder einer, hatte Zuckerberg geschrieben. Das sind nachts irgendeinmal der Narkose Gas Varna Alarm geschlagen hat sie dann schier senkrecht im Bett gestanden haben und es gestunken hat. Jede Netzkunst, jeder, der einen Hund hat, der kennt das.

 

Wenn so ein Hund mal nachts fahren lässt oder generell, dann stinkt das, wie es ist. Jeder Hundebesitzer kann da, glaub ich, ein Liedchen von singen. Und dann hat aber aufgrund dessen hat wohl Malkurse Gas ausgelöst. Das ist jetzt so ein bisschen ins Lachhafte gezogen, aber ich fand das so lustig. Ja, indem er finde ich allein schon das, was so Narkosegase detektiert, finde ich dann schon eher fragwürdig, was denn da alles als Gas annimmt und sagt Hier, das ist narkotisierend und meldet Alarm auf alles und dann irgendwie doch nichts. Richtige finde ich dann schon ein bisschen komisch. Für mich wird hier persönlich auch ein bisschen das Geschäft mit der Angst betrieben. Und dem entsprechend verkaufen sich halt diese Gaswarner noch recht gut. Er ist natürlich. Um auf dieses Thema Überfälle auf Camper, auf Rastplätzen und noch ganz kurz einzugehen. Das gibt es ja wirklich, das hört man auch immer wieder, und man hört da auch immer, hört und liest auch immer wieder, dass man sich nicht auf Autobahnen, Rest, Rastplätzen tummeln sollte, da das natürlich ein potenziell höheres Risiko birgt. Und ja, wir würden es jetzt auch nicht machen. Wobei wir sind auch schon auf der zur Ostsee gefahren sind die Nacht durchgefahren, und da war ich irgendwann in den Morgenstunden so müde, dass wir uns für zwei Stunden einfach im Auto hingelegt haben.

 

Die Kinder haben geschlafen, und ich habe mir eine Wolldecke genommen, habe dann zwei Stunden auf dem Fahrersitz geschlafen. Meine Frau auch. Einfach mal wieder ein bisschen Federboa. Wir haben das auch schon gemacht. Jetzt nicht eine ganze Nacht im Wohnwagen, aber halt im Auto. Dann halt schnell geschlafen, so ein bisschen. Aber prinzipiell ist es halt, denke ich, schon richtig zu empfehlen. Nicht auf Autobahnen Rastplätzen zu stehen. Weiß halt einfach potenziell gefährlicher ist ja eben nochmals hier. Zu dem ganzen Thema Gas Überfälle. Da hab ich mich natürlich auch so ein bisschen daran gehalten, einen Blogbeitrag, weil der doch sehr aufschlussreich war und auch noch ein bisschen darüber gelesen, aber eben über dieses Thema Gas, Überfälle auf Camper und Mittels narkotisiert. Da hat die Liebe Isabell von Lisas ein echt richtig ausführlichen Bericht drüber geschrieben, den ich ja wirklich rationell für mich durchaus nachvollziehen kann und auch korrekt finde. Und deswegen verlinkt ich den in den Showdowns zu dieser Folge ganz unten. Da findet ihr den Link dorthin und Isabell, falls du gehörst, auch vielen lieben Dank für diesen wirklich gut recherchierten Beitrag fand ich wirklich sehr informativ und klasse. Und ja. Das war es eigentlich diesmal Brennstoff Gase halte ich für sinnvoll Propan, Butan, das, wenn man doch zu einer Undichtigkeit kommt und Narkose, Gas Varna als das ist für mich.

 

Ich glaube, da kann das Geld an vielen Stellen woanders besser investiert. Okay, das war es. Und wir fühlen uns wieder in der nächsten Folge. Vielen Dank für eure Zeit. Bis dann.

 

Der Beitrag gefällt dir? Dann Teile ihn mit anderen Campern!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Newsletter (Camperpost)

Melde dich hier zur kostenlosen „Camperpost“ an und du erhältst von uns regelmässig die neusten Infos rund um Camper on Tour.

Wir halten uns an die Datenschutzbestimmungen. Deine Emailadresse wird von uns vertraulich behandelt! 

4 Antworten

    1. HI Stefan,
      ja in der Tat ist mir da ein Fehler unterlaufen. Je nachdem wann Du die Folge angehört hast, hast Du Teil 1 nochmal gehört.
      Ich habe das gestern Abend dann korrigiert und im Titel der Podcastfolge [GEFIXED] ergänzt. Somit sollte das eigentlich nun passen.
      Vielleicht musst DU die Folge neu runter laden wenn deine Podcastapp die Folge im Verlauf des gestrigen Tages runtergeladen hatte.
      Sorry für den Fehler.

      LG Dominic

  1. Beim übernachten im Thüringer Wald auf einem großen Waldparkplatz ging nachts um 3:00 Uhr der Gaswarner an. Ich hörte wie jemand am Auto rumgeschraubt. Wir fuhren weg und parkten woanders. Am nächsten Morgen stellte ich fest dass jemand am Abwasserauslass herumgeschraubt hat. Das ist kein Einzelfall der mir bekannt ist.
    Das wird einem auf dem Campingplatz mit Sicherheit nicht passieren.

    1. Hi Jürgen,
      heftig. Allein schon die Tatsache das sich auf einem Waldparkplatz (wovon es ja genug gibt) irgendwelche dubiosen Gestalten rumtreiben und sich dann an Fahrzeugen zu schaffen machen. Sollte man doch davon ausgehen das auf Waldparkplätzen eher wenig los ist Nachts. Wandern geht man ja eher tagsüber.

      LG Dominic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

One Pot Kochbuch