Üble Gerüche! Wo Sie herkommen können.

Die aktuelle Folge direkt anhören

Den Podcast abonnieren

Wer hatte das noch nicht. Irgendwie riecht es komisch im Wohnmobil oder im Wohnwagen. Aber man kann es einfach nicht zuordnen nach was oder woher es so übel riechen könnte. Heute gibt es ein paar der häufigsten und möglichen Ursachen von Mief im Wohnwagen oder Wohnmobil.

Die Toilette

Das dürfte wohl auch das bekannteste und erste sein das man kontrolliert. In der Tat kann es vorkommen das die Gerüche aus der Toilette ins innere gelangen. Durch Temperaturunterschiede, Wind, Zirkulation und leichte Undichtigkeiten des Verschlusses, etc. kann es dazu kommen. Was jedoch oft vergessen wird, das eine leere Toilettenkassette ebenso dafür verantwortlich sein kann.   Im Betrieb wird diese geleert und gespült. Da kommt dies eher selten vor. Aber steht das Fahrzeug ungenutzt auf dem Parkplatz können sich mit der Zeit – durch die Reste – üble Faulgase bilden und diese drücken, trotz vorhandener Entlüftung, dann ins innere. Deshalb sollte man unbedingt darauf achten die Kassette ordentlich zu spülen und zu reinigen bevor es in eine längere Standpause geht.

Die Abflüsse / Abwassertank

Tendenziell bei Wohnmobilen kann es auch durchaus der Abwassertank sein, der gerne mal stinkt. Logisch, dort geht das ganze Grauwasser rein. Zähneputzen, Küchenspüle, Salatsoßenreste, etc. Alles fließt in den Tank. Da kann es eine schöne Mischung im Tank geben die dann fröhlich anfängt zu gären. Wir hatten das damals in unserem Miet-Wohnmobil, klar auch mangels Wohnmobil Erfahrung. So lange wir standen war alles gut. Aber wehe wir sind nach ein paar Tagen los gefahren und der Tank schaukelte. Da waren wir ganz flott an der nächsten Entsorgungsstation. 🙂 Wir tippen aber auch darauf das hier keinerlei Syphons verbaut waren sondern der Abgang direkt in den Tank gingen.

Aber auch beim Wohnwagen können sich die Abwasserleitungen als „Stinktiere“ herausstellen. Bei unserem großen Wohnwagen und der langen Leitungführung zusammen mit dem doch eher schwachen Gefälle, können sich Ablagerungen bilden welche dann irgendwann anfangen zu riechen. Mit dem Abwassertank an sich hat man bei einem Wohnwagen eher weniger ein Problem da bei den allermeisten das Abwassertaxi unter dem Wohnwagen steht und der Abfluss offen ist. Hier sollte man insbesondere im Sommer darauf achten das Taxi vielleicht doch öfter zu entleeren. Denn auch hier kommt es aufgrund der „Mischung“ und den warmen Temperaturen schnell zu Gär- und Faulprozessen.

Abhilfe, egal ob Abwassertank und/ oder Leitungen, ist lediglich diese ab und an auch vernünftig zu reinigen und sozusagen durch zu putzen. Kurzfristig kann man sich mit Stöpseln für Waschbecken und Spüle behelfen.

Lebensmittel

Vergessene Lebensmittel können auch eine mögliche Ursache sein. Wenn diese vor sich her gammeln und faulen wird es schnell übel. Davon mal abgesehen das man sich unliebsame Bewohner ins Haus holen kann. Deshalb sollte man insbesondere verderbliche Lebensmittel tunlichst raus nehmen und nicht zum überwintern im mobilen Heim einlagern wollen.

Feuchtigkeit

Der SuperGau für jeden Camper. Feuchtigkeit im mobilen Heim. Bleibt diese auch noch lange Zeit unbemerkt fängt es an zu modern und gammeln. Und da wird der Aufwand dann nicht unerheblich. Wir selbst – als gebrannte Kinder sozusagen- schauen immer wieder nach starken Unwettern alle bekannten Stellen wo Wasser eindringen könnte ab. Hier hilft auch ein Feuchtigkeitsmesser* und eine starke Taschenlampe. Durch das Licht der Lampe erkennt man laufendes Wasser sehr schnell. Denn es glänzt schön wenn man es anleuchtet. Klingt makaber, ist aber so. Mit einem Feuchtigkeitsmesser* kann man natürlich auch sehr gut arbeiten. Hier aber unbedingt darauf achten sich einen kapazitiven Feuchtigkeitsmesser zu kaufen und nicht diese für Holz mit den zwei Piken vorne dran. Sonst habt ihr bald ein zerpiktes Dekor.
Es sei noch erwähnt das der Umgang mit solch einem Messgerät etwas an Übung und Erfahrung Bedarf. Denn durch die doch recht dünne Bauweise, in Zusammenspiel mit den unterschiedlichsten Materialien kommen da ab und an lustige Werte raus, welche aber hier nicht direkt bedeuten das man an dieser Stelle Wasser im Wagen hat.

Das waren die meiner Meinung nach häufigsten Ursachen für üble Gerüche im mobilen Heim. Wenn ihr noch weitere Tipps dazu habt, was denn für einen üblen Geruch sorgen kann dann schreibt das gerne in die Kommentare. Ich freue mich auf euer Feedback.

Liebe Grüße

Dominic

PS: Bei den mit * gekennzeichneten Artikeln handelt es sich Amazon Partner Links. Dir entstehen durch das Verwenden der Links keine Kosten. Wir freuen uns wenn du die Links verwendest, weil wir dann eine klitzekleine Provision von Amazon erhalten. Wir erfahren nicht wer etwas bestellt hat und die bestellte Ware wird für dich dadurch nicht teurer.

Dir gefallen unserer Beiträge und du möchtest uns unterstützen, dann speichere dir den Amazon Link in deinen Favoriten ab und tätige jede deiner Bestellungen darüber.

Vielen Dank! 🙂

Der Beitrag gefällt dir? Dann Teile ihn mit anderen Campern!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Spreadshirt Shop

Beispiele

Blog & Podcast Abo Links

Newsletter (Camperpost)

Melde dich hier zur kostenlosen „Camperpost“ an und du erhältst von uns regelmässig die neusten Infos rund um Camper on Tour.

Wir halten uns an die Datenschutzbestimmungen. Deine Emailadresse wird von uns vertraulich behandelt! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

One Pot Kochbuch

31 leckere und
abwechslungsreiche Rezepte

One Pot Alles aus einem Topf Das idela Camping Kochbuch