Unsere Erfahrung mit dem Tandemachser in Frankreich

Die aktuelle Folge direkt anhören

Den Podcast abonnieren

Da wir nun recht oft in Frankreich unterwegs waren und Steffen mich per E-Mail darauf angesprochen hat wie denn so die Platzverhältnisse sind, gibt es heute mal ein paar kurze Infos zu den Stellplätzen / Parzelle. In Frankreich und wie da so unsere Erfahrung ist

Normandie / Bretagne

Die Bretagne und Normandie sind bei weitem nicht so überlaufen wie das Mittelmeer oder die südliche Atlantikküste. Hier haben wir auch kurzfristig immer noch ein Plätzchen bekommen. Entweder habe ich angerufen und gefragt oder ein paar Tage vorher per E-Mail angefragt. Die Stellplätze sind hier auch meist großzügiger als im Süden. Bei manche. Campingplätzen hätte man inkl. Zufahrt aus einem Platz bestimmt 2 oder 3 Parzellen gemacht, wäre es ein Platz im Süden gewesen.
Die Zufahrtswege sind in den allermeisten Fällen auch recht großzügig. Hier war es bisher nur ein mal richtig eng, da auf der Innenseite der Kurve ein Baum Stand und man mit dem Tandemachser und VW-Bus ja etwas ausholen muss. Hier bin ich vorne schier an der Parzellenhecke lang gestrigen und der Wohnwagen hart nur noch weniger cm Platz um nicht am Baum lang zu Schrammen. Auch sind es oft eher die Straßen die etwas knapp sind und mit einem großen Gespann zu fahren. Da muss man einfach etwas umsichtiger fahren. Letztlich ist es wie überall mit einem großen Gespann. Rangieren will geübt sein. Und wir sind trotz allem froh einen Rangierantrieb* zu haben.

Südlicher Atlantik / Mittelmeer

Zum Mittelmeer können wir nicht allzu viel sagen da wir uns vielmehr am Atlantik heimisch fühlen.
Im Süden sind die Parzellen oft kleiner, wenn nicht sogar zu klein. Hier sollte man auf jeden Fall vorab Nachfragen. Wobei es sicherlich auch wieder auf den Campingplatz an kommt. Auf großen 5* Plätzen gibt es sicherlich eher auch große Stellplätze. Im Süden hat man viel eher das Problem das alles ausgebucht ist. Wir wollten letzten Sommer ursprünglich an der spanischen Grenze in der Region San Sebastián starten und uns dann hoch arbeiten. Pustekuchen, Spanien komplett voll. Wenn dann nur noch vereinzelte 60-80qm Plätze. Genau so der südliche Atlantik. Alles ausgebucht und wenn doch nicht dann nur Parzellen wo kein Tandemachser drauf passt.

Fazit

Frankreich ist prinzipiell kein Problem mit einem großen Gespann. Es kommt einfach drauf an wann man wo hin will. Die n der Hauptsaison spontan vor einen CP fahren im Süden kommt da Lottospielen gleich. Und als Familie haben wir da dann auch keine Lust drauf. Wir würden sagen, je südlicher desto vorausplanender muss man unterwegs sein. Wenn nicht davor vorab buchen. Sonst könnte es sehr anstrengend werden.

LG Dominic

PS: Wenn du Fragen rund ums Camping hast oder dich mit anderen Campern austauschen möchtest dann komm gerne in unsere Facebook Gruppe: www.camperontour.net/facebookgruppe

Wir freuen uns 🙂

Der Beitrag gefällt dir? Dann Teile ihn mit anderen Campern!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Spreadshirt Shop

Beispiele

Blog & Podcast Abo Links

Newsletter (Camperpost)

Melde dich hier zur kostenlosen „Camperpost“ an und du erhältst von uns regelmässig die neusten Infos rund um Camper on Tour.

Wir halten uns an die Datenschutzbestimmungen. Deine Emailadresse wird von uns vertraulich behandelt! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

One Pot Kochbuch

31 leckere und
abwechslungsreiche Rezepte

One Pot Alles aus einem Topf Das idela Camping Kochbuch