Capbreton – Surfspot und Badeort am französischen Atlantik

Auf dem Weg nach Spanien machten wir unseren nächsten Stopp in Capbreton. Ein Badeort und Surfspot am französischen Atlantik, im Département Landes in der Region Nouvelle-Aquitaine, etwa 1 Autosstunde von der Spanischen Grenze entfernt.

Strand und Meer in Capbreton

Der Kilometer lange Sandstrand lädt zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Wunderschön der wilde Atlantik, hier mit Türkis schimmerndem glasklare Wasser. Die Region hier ist sehr beliebt bei Surfern. Zum entspannten planschen und Schwimmen ist die Brandung an manchen Tagen zu stark. Für kleine Kinder dann absolut ungeeignet. Aber Abkühlen im überwachten Badebereich ist immer toll und ein riesen Spaß für die Kleinen sich in die auslaufenden Wellen am Strand zu legen.

Am Strand, kurz vor der Hafeneinfahrt von Capbreton und Hossegor, liegen zertrümmerte Reste einer alten Bunkeranlage im Sand, die bei Flut teilweise im Meer verschwinden.

Radfahren und Wandern

Das Fahrradwegnetz ist sehr gut. Fast überall gibt es von den Autostraßen getrennte Radwege. Das macht es grade auch für kleinere Kinder sicherer.

Es ist möglich einfach nur kilometerweit an der Küste direkt am Strand entlang zu wandern und das hier wirklich wunderschöne Wellenspiel des Atlantiks zu bewundern.

Teilweise gibt es ausgewiesene Wege durch die geschützten Dünen. Der Spazierweg Sentier de la Dune mit einer Länge von 2,7 km ist mit Informationstafeln ausgestattet und führt vom Strand Le Prévent in südlicher Richtung über die Dünenlandschaft.

Auch schön ist ein Abstecher an den Hafen von Capbreton, mit der alten Seebrücke und Leuchttürmen, zu machen oder durch die Örtchen an der Küste zu spazieren.

Wochenmarkt in Capbreton und Hossegor

In Capbreton ist Dienstags, Donnerstags, Samstags und Sonntags Wochenmarkt, jeweils von 8 bis 13 Uhr.

Im angrenzenden Hossegor ist Mittwochs, Freitags, und Sonntags Wochenmarkt. Wenn man möchte kann man sich also täglich frisch vom Markt versorgen.

Je nach Saison wird Obst, Gemüse, Wurst, Fleisch, Fisch und Käse sowie Textilien, Spielsachen und andere Sachen angeboten.

Der Markt in Capbreton hat uns persönlich besser gefallen. Er ist authentischer, ursprünglicher, und nicht so extrem auf Tourismus wie in Hossegor.

Den Ort Hossegor durchzieht eine lange Einkaufsmeile, mit vielen netten kleinen Cafés, und Souvenirläden. Wir empfanden es allerdings überdurchschnittlich teuer hier in Hossegor. 3 Euro für eine Kugel Eis ist schon ein stolzer Preis.

Wohnmobilstellplatz direkt am Strand

Direkt am Strandzugang in Capbreton befindet sich ein großer Stellplatz für Wohnmobile mit Ver- und Entsorgungsstation. Es gibt auch eine öffentliche Toilette.

Link zum Womo-Stellplatz

Campingplatz in Capbreton

Wir verbrachten in Capbreton, anfang September, 2 Wochen auf dem Campingplatz Campéole Domaine de Fierbois **. Der Campingplatz ist ca. 500 m vom Strand entfernt, hat einen großen Pool und eine sehr schöne Atmosphäre. Uns hat es hier sehr gut gefallen.

Hier gehts zu unserem Campingplatz Bericht.

Liebe Grüße
Melanie Bagatzky

Der Beitrag gefällt dir? Dann Teile ihn mit anderen Campern!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Newsletter (Camperpost)

Melde dich hier zur kostenlosen „Camperpost“ an und du erhältst von uns regelmässig die neusten Infos rund um Camper on Tour.

Wir halten uns an die Datenschutzbestimmungen. Deine Emailadresse wird von uns vertraulich behandelt! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

One Pot Kochbuch

31 leckere und
abwechslungsreiche Rezepte

One Pot Alles aus einem Topf Das idela Camping Kochbuch