Podcast

117 – Camper Van Summit Meeting 2018 – Wie wars?

Outdoor begeisterte Camper treffen, mit Gleichgesinnten über das campen, Leben im Camper(van), Wohnmobil, Wohnwagen, Dachzelt quatschen, tolle Workshops und Vorträge besuchen und jeden Abend ein Hammer Essen in einer tollen Atmosphäre geniesen. Mit Herstellern &  Sponsoren einmal Abseits des großen Messetrubels über das ein oder andere Produkt oder Feature plaudern; All das gab es auf dem CVSM 2018.

Fünf tolle Tage standen uns bevor

Wir sind Dienstag Abend gegen 20:00 Uhr eingetroffen und hatten unseren Wohnwagen, VW Bus und Dachzelt dann im Blogger Village aufgestellt. Am Mittwoch war dann das „Blogger Frühstück“ wo es nochmals ein paar Infos zum Programm und Ablauf gab.

Mittwoch war dann der erst große Anreisetag für Teilnehmer. Programmtechnisch stand hier noch nichts auf dem Plan. Es war vielmehr ein ankommen und Überblick verschaffen für alle. Wen findet man wo, wer steht wo, wer ist überhaupt da.

Donnerstag war dann der offizielle Start des CVSM. Ab hier standen dann jeden Tag unterschiedliche Workshops, Outdoor Trips wie Bergsteigen, Mountain Bike Touren, Foto Touren auf dem Programmplan. Im großen Tipizelt und im Restaurant gab es spannende Vorträge. Unter anderem waren da Christian und Mogli mit „Vanlust.de – Bewusst auf Rädern“, Pataschas World mit „Schweiz“, ein Online Mastermind habe wir mit den Camper Nomads – Business on wheels auch durchgeführt und natürlich der Filmvortrag von Ulla Lohman. Comewithus2 haben vor Ihrem Camper Kochworkshops durchgeführt. Ich habe jetzt sicher nicht alles aufgezählt. Das Programm war insgesamt einfach spitzenmässig.

Blogger Village

Das ist der Bereich wo man die bekannten Blogger, Youtuber, Podcaster aus der Camping, Campervan und Outdoorszene  so antrifft. Am Ende des Beitrages habe ich alle aufgelistet mit Verlinkung zu den jeweiligen Hauptkanälen. Wir hatten Präsenzzeiten an unseren Fahrzeugen wo wir viele tolle Gespräche geführt haben. Ich kann hier nur für mich sprechen. Da wir das Dachzelt aufgebaut hatten und auch unsere neue Basecamp Matterhorn Box von CampitSimlpe mit dabei hatten, wurden uns hierüber natürlich viele Fragen gestellt. Insbesondere da wir auch mit dem Wohnwagen – der ja nicht gerade klein ist- angereist sind. 🙂

 

Abendessen

Warum ich diesem einen eigenen Punkt widme? Weil das Abendessen jeden Abend einfach der Hammer war zum offiziellen Abschluss des Tages. Jeden Abend ganz es ein wirklich geniales Abendessen.
Am ersten Abend gab es Chili welches selbst unsere Kinder gegessen hatten. Und die sind da sehr wählerisch.
Am zweiten Abend wurde gegrillt – jeder durfte seine Sachen selbst grillen, ausreichend Grills wurden bereitgestellt.
Am dritten Abend gab es SpareRips und da muss ich sagen wir sind so gar nicht die Schweinefleisch „Esser“. Aber diese SpareRips waren echt der Hammer. Am letzten Abend gab es dann Burger.

 

Der Campingplatz

Auch den Veranstaltungsort möchte ich hier erwähnen. Den Campingplatz Tirol.Camp. Fand das erste CVSM noch im Schnalstal auf einem großen Wohnmobil Stellplatz statt hat man sich in diesem Jahr für einen Campingplatz entschieden.  Ein komplettes Sanitärgebäude zentral im CVSM Camp ist schonmal eine super Sache. Stromanschlüsse gab es ausreichend. All Vorzüge eines CPs eben. Dann hat der Campingplatz noch ein eigenes Hallenbad, Fitnessraum und Sauna was das ganze natürlich noch toller macht. Des weiteren hat das Team des Campingplatzes jeden Abend für das tolle Abendessen gesorgt.

Fazit

Das CVSM2018 hat uns wirklich sehr gut gefallen und wir freuen uns bereits auf das CVSM2019. Die fünft Tage waren super. Gefühlt hätte man noch länger machen können. Andererseits soll man immer aufhören wenn es am besten ist. Und man hat die fünf Tage Action auch gespürt und wir waren dann auch froh das es rum ist. Das aber in keinster Weise negativ. Sondern viel mehr das 4-5 Tage eine richtig gute Dauer für solch ein Event sind.

 

Virtueller Rundgang

Ach ja, ich hatte kurzer Hand noch eine Panoramatour über den Campingplatz bzw. das CVSM Camp erstellt. Wer sich das ganze also zumindest nochmal virtuell anschauen mag, Hier der Link zur Tour:
https://www.camperontour.net/cvsm2018

 

Links

Blogger Village

RoadandBoard

Take an adVANture

Comewithus2

LifeofBalu

PataschasWorld

Vannomaden

Vogel Adventure

Rebecca on the roof

Kleiner großer Bus

Schalldose on Tour

Vandekdoten.de

Camper Nomads – Business on wheels

Lukas Bürger – Personal Trainer und Masseur

Dr.Camp

Franzls on Tour

Im2Takt

Outdoor Blog

Ich hoffe ich habe niemanden vergessen.

Veranstalter Website

Camper Van Summit Meeting

Campingplatz

Tirol.Camp

 

LG Dominic

 

116 AL-KO Premium Stützrad. Unsere Erfahrung!

Früher oder später ist es so weit. Das Stützrad ist vom rangieren runtergefahren und ein neues muss her. So auch bei uns. Der Gummi auf der Lauffläche ist mehr und mehr abgebrochen an den Rändern und das Rad lief zunehmend schwergängiger. Insbesondere wenn man Kurven meistern musste.

Neben dem Standrad Stützrad gibt es noch diverse andere. Wie zum Beispiel das Premium-Stützrad mit integrierter Stützlastanzeige*, von AL-KO. Neben der Stützlastanzeige ist für uns aber die Lauffläche des Rades wesentlich interessanter. Empfiehlt AL-KO selbst dieses Stützrad insbesondere für den Einsatz bei Wohnwagen mit Rangierantrieb. Das Stützrad ist nämlich gewölbt geformt und eben nicht mit einer planen Lauffläche. Durch diese Wölbung ist die Lauffläche auf harten Untergründen wesentlich geringer und es lässt sich leichter rangieren. Auf weichen Untergründen wo das Rad ein kleines bisschen „einsinkt“ vergrössert sich automatisch -aufgrund der Bauform- die Lauffläche.

Integrierte Stützlastwaage

Wie Eingangs erwähnt bietet das Premium Stützrad* eine integrierte Stützlastanzeige. In der Bedienungsanleitung steht auch noch geschrieben wie man die optimale Stützlast ausrechnen kann. Habe ich nicht gemacht. Auch bin ich mir nicht sicher ob die angezeigte Stützlast denn dann auch wirklich stimmt. Mich beschleicht hier jedes mal das Gefühl das es eben nicht stimmt. Ich habe das allerdings bisher noch nicht nachgemessen mit einer normalen Personenwaage und Holzblock. Wie man die Stützlast messen kann ohne spezielle Waage habe ich ihn Folge 017 – Die Stützlast mit einfachen Mitteln feststellen und warum diese so wichtig ist! erklärt.
Ich habe das bisher noch nicht nachgeprüft weil ich ganz ehrlich zu faul dazu bin; Den Wohnwagen auf die Straße movern, dann messen und dann wieder zurück…..ist mir aktuell noch zu blöd. Leider kann ich es bei uns vorm Haus am Stellplatz nicht messen das wir hier Schotter haben und es auch noch etwas uneben ist. Um da korrekt zu messen müsste man das ganze auf einer möglichst Ebenen Fläche, wie einer Strasse oder Parkplatz machen.  Naja vielleicht hole ich das ja doch mal noch nach, irgendwann. 🙂

 

Laufeigenschaften

Um es kurz zu machen. Die Laufeigenschaften des Rades sind wirklich super. Da liegen Welten dazwischen im Gegensatz zum günstigen Standard Rad. Beim rangieren mit dem Mover hat man den Eindruck das auch Kurvenfahrten wesentlich entspannter für das Stützrad sind. Aber auch wenn man mal von Hand schiebt und nochmal etwas rum rückt geht das ganze wesentlich einfacher mit dem gewölbten Stützrad. Das der Unterschied sich derart bemerkbar macht hätte ich zuvor nicht gedacht. Das Laufrad reagiert deutlich schneller auch Richtungsänderungen nach links und rechts. Aber auch wenn man zuerst zurück geschoben hat und dann doch wieder nach vorne will, macht das Laufrad das prima mit.
Bei unserem alten sind wir da immer hingegangen, haben den Wohnwagen am Kupplungsmaul hoch gehoben, Stützrad um 180° gedreht, abgesetzt und dann geschoben. Einfach weil man erst einmal so sehr dagegen ankämpfen musste daß das Stützrad wieder in der richtigen Richtung ist um dann gescheit vorwärts zu kommen.

 

Fazit

Für uns – da wir sowieso ein neues kaufen mussten- hat es sich gelohnt ein bisschen mehr aus zu geben und das Premium-Stützrad zu kaufen. Der Stützlastanzeige traue ich noch nicht über den Weg, daß das was da angezeigt wird auch stimmt. Aber darum ging es mir beim Kauf auch gar nicht. Mir ging es rein um bessere Laufeigenschaften beim rangieren. Hier hätte ich mir gewünscht das es das komplette Stützrad auch ohne Stützlastanzeige gibt. Das wäre preislich sicher nochmal etwas günstiger. Vielleicht gibt es das ja doch auch und ich habe es nur nicht gefunden. 🙂

 

Hier gibt es das Premium-Stützrad: AL-KO Premium Stützrad mit integrierter Stützlastanzeige*

 

LG Dominic

 

PS: Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Euch entstehen keine Kosten. Ihr unterstützt damit meine Arbeit am Podcast. Vielen Dank für das verwenden der Affiliate Links.

115 Interview mit Jutta Bringazi von Truma über Vernetzung, Konnektivität und das Truma iNet System

Wer ist Jutta Bringazi?

Jutta ist bei Truma im Marketing tätig. Hier unter anderem für die interne und externe Kommunikation. Sie ist bereits seit sieben Jahren bei Truma tätig

 

Wer bzw. was ist Truma?

Truma ist ein Zubehörspezialist für Reisemobile und Wohnwagen. Die Produkte von Truma machen das campen einfache rund komfortabler. Zu den Produkten gehören neben Heizungssystemen auch Klimaanlagen, Rangiersystemen auch Lösungen zur Gas- und Warmwasserversorgung. Durch die zunehmende Digitalisierung bietet Truma auch hier Lösungen für die digitale Vernetzung.

 

Um was handelt es sich beim Truma iNet-System?

Das iNet System vernetzt die einzelnen Truma Geräte und dadurch ist es möglich diese zentral per Handyapp zu steuern. Zum Beispiel kann man von unterwegs, auf der Skipiste die Heizung steuern und per App der Heizung mitteilen ab wann sie auf welche Temperatur heizen soll. Selbiges gilt zum Beispiel für die Klimaanlage. vom Strand aus kann man diese einschalten, so das nicht unnötig Strom im Vorfeld, aufgrund manueller Steuerung, verbraucht werden muss.

Gesteuert wird dies alles über eine zentrale Box, die iNet Box. An diese werden alle kompatiblen Geräte per BUS Kabel angeschlossen und per Handyapp via Bluetooth oder SMS gesteuert. Befindet man sich in der Nähe des Fahrzeugs erfolgt die Kommunikation per Bluetooth. Übermittelt man Kommandos aus der Ferne erfolgt dies über eine klassische SMS. Der Weg der klassischen SMS wurde heir gewählt, da dann doch nicht überall mobiles internet zur Verfügung steht. Jedoch hat man schier überall normalen Handyempfang und kann somit SMS senden und empfangen.
Hierfür wird jedoch eine eigene SIM-Karte mit Rufnummer für die iNet Box benötigt, da diese sonst nict in der Lage ist sich in ein Handynetz einzubuchen und SMS zu empfangen. Die codierten SMS muss man nicht selbst schreiben. Dies übernimmt die Handyapp für einen. SMS ist letztlich nur das Datenüberragungsmedium.

 

Selbst anschließen oder Fachwerkstatt notwendig?

Prinzipiell ist der Anschluss nicht extrem komplex. Wir von Truma empfehlen jedoch immer zu einem Servicepartner zu gehen und die Geräte einbauen zu lassen. Denn somit ist alles korrekt verkabelt und dies erleichtert eine eventuell auftretende Fehlersuche.

Kann man alle Truma Geräte anschließen?

Ältere und/oder manuelle Geräte wie zum Beispiel eine klassische Schrankheizung kann man nicht anschließen. Hier fehlen gänzlich die technischen Voraussetzungen.  Kompatible Truma Geräte erkennt man schnell an dem Hinweis/ Label „iNet ready“. Neuere Geräte gehen indes ohne Probleme Hierunter fallen zum Beispiel die Klimaanlagen, Kombiheizungen in Reisemobilen, der Truma Level Control oder die Truma Vario Heat Gasheizung. Ganz neu kann nun auch eine verbaute ALDE-Heizung mit an das iNet System gekoppelt werden.

 

Wo wird die Reise in Bezug auf Konnektivität und Vernetzung hingehen?

Der Trend wird klar weiter in die Vernetzung gehen und das immer mehr Geräte digital, ortsunabhängig gesteuert werden können. Smarte Lösungen werden immer mehr gefordert. Aber auch Themen wie Sprachsteuerung oder autonomes fahren werden sicherlich an Bedeutung gewinnen.

 

Wo kann man sich die Dinge aus der folge kaufen?

iNet-Box kaufen bei Amazon*

Truma Level Control bei amazon kaufen*

 

Mehr Infos zum iNet System findet man unter: https://www.truma.com/de/de/produkte/truma-inet-system/uebersicht.html

 

LG Dominic

 

PS: Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Euch entstehen keine Kosten. Ihr unterstützt damit meine Arbeit am Podcast. Vielen Dank für das verwenden der Affiliate Links

114 Wasserleitungen leer blasen sinnvoll oder totaler Quatsch?

Warum Restwasser aus der Leitung sollte

Wenn das Fahrzeug längere Zeit ungenutzt steht, sollte man das Restwasser so gut wie möglich aus der Leitung bekommen um etwaige Verkeimung und Schleimbildung zu vermeiden bzw. zu verringern.  Neben dem leeren der Leitungen empfiehlt es sich natürlich auch 1-2 mal im Jahr die Leitungen zu desinfizieren und entkalken. Wie ich das mache habe ich in Folge 4 „Wassertank und Wasserleitungen desinfizieren und entkalken“ erklärt.

Oder warum auch nicht

Ich habe früher in der Pharmabranche gearbeitet. Dort hatten wir natürlich strenge Reinigungsvorschriften. Insbesondere das Thema Wasser wurde dort aufgrund der Verkeimung immer intensiv beäugt. Dort war es so das man einen mit Wasser gefüllten  Reaktor ohne Bedenken mehrere Tage stehen lassen konnte. Hat man den Reaktor jedoch entleert und einfach nur Wasserfeucht stehen lassen, so musste man innerhalb von 12h mit weiteren Reinigungsschritten fortfahren um eine Verkeimung zu verhindern.

Dies liegt einfach daran das die Oberfläche einer geschlossenen Wasserdecke viel kleiner ist als die Summe der ganzen Oberflächen bei vielen kleinen Wassertropfen. Des weiteren ist die potenzielle Angriffsfläche wo sich irgendetwas ansiedeln kann viel geringer.

Als Schlussfolgerung müsste man hier nun sagen das es somit totaler Quatsch ist die Leitungen möglichst leer zu blasen und man sie doch besser randvoll stehen lassen sollte. Denn dadurch verringert man die Oberfläche in etwa auf die Anzahl der Entnahmestellen und der Pumpe. Also meist drei mal den Durchmesser der Leitung. Wir haben bei unserem großen Wohnwagen ca. 10m Wasserleitung. Wenn ich diese leer blase habe ich da unter Garantie massenweise Wassertropfen und durch die eingebrachte, nicht HEPA filtrierte Luft, auch sicherlich genügend Luftkeime rein geschleudert.

Warum man die Leitung trotz allem leer machen sollte

Hauptsächlich wegen der ungenutzten Zeit insbesondere im Winter. Würde man hier die Leitungen voll stehen lassen würden sie einfrieren und platzen. Der Schaden wäre dann umso größer. Die potenzielle Verkeimung ist im Winter aufgrund der tiefen Temperaturen natürlich auch wesentlich geringer.
Dann gibt es noch das Thema Algenbildung. Das gibt es zwar, halte ich aber für sehr gering. Denn die allermeisten Wasserleitungen sind mittlerweile gefärbt und somit Lichtundurchlässig. Auch sind die meisten Leitungen eher wenig dem Sonnenlicht ausgesetzt was mit eine Voraussetzung für Algen ist.

Fragen die sich mir stellen

Mir stellt sich dennoch die Frage was -ausgenommen Winter- denn nun richtiger ist? Eine volle Wasserleitung ausspülen oder eine leere Leitung ausspülen? Schiebt man alle Keime der Wassertropfen direkt raus? Schiebt man die komplette Wassersäule vor sich her mit Frischwasser bis alles raus ist? Mit welcher Methode hat man am Ende keimfreiere Leitungen?

Feedback

Mich würde an der Stelle einmal interessieren ob es diesbezüglich Untersuchungen/Studien gibt. Ob und wie lange man Wasser in einer gefüllten Schlauchleitung stehen lassen kann ohne das man mit einer bedenklichen Menge an Keimen rechnen muss. Gerade Legionellen dürften hier ein Schlagwort sein. Soll  man ja auch nach längerem nicht nutzen der häuslichen Wasseranlage zunächst einmal alle Wasserentnahmestellen öffnen und ordentlich Wasser durch laufen lassen.

Also meldet euch doch mal bei mir und teilt mir eure Meinung/Erfahrung/ Wissen dazu mit. Vielleicht ist ja jemand unter euch der sich auf diesem Gebiet fachlich auskennt, oder jemanden kennt der jemanden kennt. Ich mache dazu auch gerne mal ein Interview. 🙂

 

LG Dominic

 

113 QuickTipp Wasserleitung leer blasen

Ich habe ja schon den ein oder anderen Weg ausprobiert die Wasserleitungen möglichst leer zu bekommen. Ganz zu Beginn unseres Camperlens bin ich sogar hingegangen und habe mit dem Mund das Wasser raus gepustet. Naja, sicher nicht die schlauste Variante. Dann kam der Druckluftkompressor*. Da muss man einfach vorsichtig sein. Sonst zerschiesst man sich ruck zuck die Leitung oder die Pumpe aufgrund des Druckes. Auch musste ich den Kompressor immer um das ganze Haus schleppen nur um die Wasserleitung fix leer zu machen. Das war mir dann doch zu aufwendig für das bisschen Luft. 🙂

Der Luftballon als „Druck“luftkompressor

Jetzt und da kommen wir auch schon zum QuickTipp – jetzt nehme ich einen Luftballon*. Den kann man ganz einfach mit einer handelsüblichen Fahrradluftpumpe aufpumpen und dann über den Wasserhahn stülpen.

Da das drüber stülpen ein bisschen eine frickelige Sache ist, insbesondere auch weil ja die Luft nicht schon vorher raus soll gehe ich immer hin und verdrehe den Auslass des Luftballons mit 2-3 Umdrehungen. So kann man den Ballon dann ohne Luftverlust auf dem Wasserhahn montieren und diesen dann einfach diese 2-3 Umdrehungen zurückdrehen. Das ganze mache ich zwei mal pro Wasserentnahmestelle und dann ist das Thema durch. Den Luftballon kann man dann auch noch vorsichtig mit den Händen drücken um den Druck ein bisschen zu erhöhen. Bei unserer langen Wasserleitung hilft das Anfangs das Wasser raus zu drücken.

Feedback

Wie entleert ihr eure Wasserleitungen? Also die Restentleerung? Entleert ihr diese überhaupt?
Ich freue mich hier über jedes Feedback und oft gibt es ja auch noch ganz andere und pfiffige Lösungen auf die man selbst so gar nicht kommt.

 

LG Dominic

 

 

PS: Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Euch entstehen keine Kosten. Ihr unterstützt damit meine Arbeit am Podcast. Vielen Dank für das verwenden der Affiliate Links.

112 – Mobiles Internet in Frankreich. Die Alternative zum Campingplatz WLAN!

Heute gibt es eine kurze „Quicktipp“ Folge. Ihr wisst ja das wir prinzipiell schier alles mögliche benutzen um auch im „Urlaub“ möglichst gutes Internet zu bekommen. Nur ist es so das die ganzen Campingplatz WLANs, wenn man nicht gerade auf einem 5 * Plus Campingplatz ist, irgendwie immer den Eindruck der 56k Modemzeiten erwecken. Entweder es ist sau langsam oder es geht gar nicht. Bei gratis WLAN mag ich das ja noch verstehen das es eben ein einfaches Goodie ist. Aber spätestens wenn man dafür bezahlt hört der Spaß auf. Deshalb – auch weil ich wusste das es dieses Jahr unabdingbar sein wird eine stabile internet Verbindung zu bekommen- habe ich mich frühzeitig schlau gemacht damit ich Alternativen habe.

Mobiles Datennetz mit free.fr

Free.fr bietet eine Prepaid Datenkarte an. Hier erhält man für einen Monat 100GByte nutzbares Datenvolumen im Inland PLUS und das ist echt der Hammer 25GByte mobiles Datenvolumen im Ausland. Diese 25GByte laufen extra und sind eben nich in den 100GByte inkludiert. Das ganze erhält man für beinahe unschlagbare 30Euro (20€ Tarif + 10€ Simkarte).
Wir hatten etwas 85GByte in Frankreich verbraucht und dann nochmal 15-20GByte hier in Deutschland bis wir wieder zu Hause waren. Auf den Campingplätzen hatten wir durchweg immer 4G oder HSPA+. Selbst währen der Fahrt hatten wir allzeit gutes Internet über den Inland-Roaming-Partner Orange. Nicht verwirren lassen dieses Roaming zählt meines wissens nach nicht zu den 25GByte. Diese beziehen sich ausschließlich auf Roaming im Ausland.

 

Wo und wie bekommt man die free.fr Karte

Die SIM-Karte bekommt man an Automaten. Hierzu benötigt man eine Kreditkarte und eine „Anschrift“ in Frankreich. Nur wie kommt man zu einer französischen Anschrift wenn man doch gar nicht in Frankreich wohnt? Naja, ihr seid doch auf einem Campingplatz und dieser hat eine Anschrift?! Tadaaaa und schon hat man eine Anschrift.
Bisher war es wohl so das man darauf achten musste immer nur eine 1-Monats Prepaid Karte zu kaufen und diese keines Falls auf zu laden, sondern wenn die 100GByte weg sind wieder eine neue Karte zu holen. Denn wenn man auflädt kann man anscheinend in eine „Abofalle“ gelangen, bzw. schließt dann mit der Aufladung automatisch ein fortlaufendes Abo ab.
Hierzu gibt es aber wohl seit Frühjahr eine Änderung. Anscheindend soll eine Verlängerung nun auch ohne automatischen Aboabschluss mögich sein. Man kann also nun für einen weiteren Monat die Datenoption buchen und diese läuft dann wiederum automatisch aus.

Wie man genau zur Karte kommt, welche Schritte man befolgen muss und auf was man achten sollte?! Das möchte ich hier jetzt gar nicht im Detail erklären. Da verlinke ich lieber auf die Kollegen von „herman-unterwegs“ und „comewithus2“. Diese haben sehr gute Infos und Videos erstellt wie man zur free.fr 1-Monats-Prepaid-Karte kommt. Im Beitrag von comewithus2 sind auch Links zur Netzabdeckung von free.fr und eine Kartenübersicht wo sich Verkaufsstellen befinden.

Ich selbst bin im Zeitschriftenladen mit dem Handy und dem Video von „herman-unterwegs“ gestanden und habe mich damit durch das Menü gecklickt. Und zack ein paar Minuten später hatte ich die Karte und mobiles Inetrnet ohne Ende. 🙂

 

Links zu den Infos und Anleitungen

Herman-unterwegs: https://herman-unterwegs.de/sim-karte-frankreich-prepaid-mobiles-internet/#updates
Video dazu: https://www.youtube.com/watch?v=Nm6Juzsh7Eg&t=397s

comewithus2: https://comewithus2.com/free-die-prepaid-sim-karte-in-frankreich/

Fazit

Für uns zeichnet es sich immer mehr ab eher auf mobile Datenkarten aus den jewieligen Ländern zu setzen. oftmals sind Campingplatz WLANs maslos überlastet und langsam. Und wenn ich dann noch bedenke was die ab und an an „Gebühren“ für die Nutzung des WLANs haben wollen…..neee dann lieber eine gute Datenkarte und kein Stress. 🙂