Reisen

Unsere Urlaubsreisen

Ostsee Camping – Sylvester 2016-2017

Hi zusammen,
3 Tage später als ursprünglich geplant, hoch lebe die Flexibilität des campens, haben wir und auf den Weg an die Ostsee gemacht. Auch unsere Reiseroute haben wir noch mal verändert. Mangels Schnee fuhren wir direkt durch nach Zingst an die Ostsee. Zum Campingplatz Wellnescamp Düne 6. Hier haben wir eine schöne Woche verbracht, dann fuhren wir weiter nach Berlin und zu guter letzt machten wir noch einen spontanen Stopp in Rust und verbrachten einen Tag im Europapark.  

 

Der Campingplatz – Wellnesscamp Düne 6 Kategorie 5 Sterne.

Lage

Der Campingplatz liegt in dem Örtchen Zingst direkt an der Ostsee. Zu Fuß ist man in ca. 5 Minuten am Kilometer langen Sandstrand. In ca. 10-15 Minuten im Ortkern von Zingst mit kleinen Läden, Lebensmittel Geschäften, Restaurants, Fahrradverleih und dem Hafen. Vom Hafen aus kann man mit unterschiedlichen Schiffen Boddenrundfahrten machen. Wir hatten unseren Spaß auf einem Schaufelraddampfer. Zingst ist schlesisch und bedeutet „grüne Fläche.“ Und das ist die Umgebung auch. Auf der einen Seite die Ostsee und auf der anderen im Hinterland die grüne Boddenlandschaft. Abwechslungsreich und wunderschön.  

Der Platz 

Wellnesscamp Düne 6 ist ein 5* Campingplatz. Es gibt Stellplätze unterschiedlicher Größen. Der Untergrund ist Schotterrasen. Die Stellplätze sind nicht wirklich parzelliert. Auf dem gesamten Platz stehen viele recht große Bäume die im Sommer sicherlich Schatten spenden. 

Es gibt mehrere Sanitärgebäude, kleine Kinder Spielplätze für kleine und größere Kinder, ein Steakhaus Restaurant in dem man morgens auch frische Brötchen bekommt, ein biologisches Hallenschwimmbad, einen Frieseur, Solarium, Fitnessraum, eine Sauna und die Möglichkeit verschiedener Wellnessanwendungen wie z. B. Massagen. Die Sanitärgebäude machten auf uns einen modernen sauberen und gepflegten Eindruck. Ein bisschen ärgerlich empfanden wir das man das Hallenbad und den Duschbereich der Sanitärgebäude ausschließlich mit Badelatschen und nicht Barfuß betreten darf. Wir hatten unseren vergessen und es war nicht so leicht im Dezember irgendwo Flipflops zu kaufen. Hunde sind willkommen. WLAN ist kostenpflichtig vorhanden. 7 Tage kosten 18€ was wir schon als recht teuer empfanden. Positiv ist allerdings das man für 2€ jeweils ein weiteres Gerät dazu buchen kann. Also kein maximal 2 Geräte, gleichzeitig aber nur eins davon im Netz, oder prinzipiell x €/Gerät.

Freizeit 

In der Umgebung von Zingst gibt es zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten.  
Lange Spaziergängen an den kilometerlangen Stränden von Zingst, Prerow und Darß. Eine Schifffahrt auf dem Zingster Strom oder der Boddenlandschaft. In Zingst selbst gibt es eine Tauchglocke mit der man in die Ostsee abtauchen kann. Zur Sylvesterzeit fanden rund um die Seebrücke täglich, festliche Aktivitäten für groß und klein statt. An Sylvester selbst gab es sogar 2x ein Feuerwerk. Um 20:00 Uhr eins für die Kinder im vorderen Bereich der Seebrücke. Um 00:00 Uhr dann ein großes auf der gesamten Seebrücke. Am Strand durfte man natürlich auch selbst feuerwerken. Aber bei der Größe des Seebrückenfeuerwerks ist dies eigentlich unnötig. Insgesamt war gerade Sylester ein Spektakel, denn neben dem organisierten Feuerwerk hatten viele Leute auch selbst noch Raketen und Bodenfeuerwerke gezündet. Insgesamt hatte man, ohne Geld auszugeben, ein sehr langes und eindrückliches Feuerwerk.

Hier noch die Videos der Feuerwerke. Bei weitem aber nicht so eindrücklich wie live!
Das Kinderfeuerwerk: 

Das große Feuerwerk um Mitternacht:

 

Auf der Insel Rügen ist man mit dem Auto in ca. 1 Stunde. Hier haben wir einen schönen Tag verbracht. Die Rügener Insel-Brauerei besichtigt und einen kleinen Spaziergang am Strand von Binz gemacht. 

Fazit 

Ein schöner Campingplatz in einer wunderschönen Gegend. 

 

Berlin

In Berlin haben wir nur einen Tag verbracht. Das Wetter war kalt und nass, also nicht sehr einladend für Siteseeing. Wir genossen den Tag bei Dominics Bruder und seiner Freundin und machten nur einen kurzen Ausflug ins Zentrum von Berlin. 

Der Campingplatz City Camp 2 in Berlin Kleinmachnow liegt direkt am Tetlowkanal. Es gibt viele Stellplätze direkt am Flussufer. Mit Bus und Bahn kommt man von dort gut ohne Auto in die Stadt. Der Platz ist ganz nett, die Sanitären Anlagen allerdings sind schon sehr in die Jahre gekommen. Für ein paar Tage um Berlin zu erkunden ist er aber gut geeignet. Mit 38€ für 2 Erw, 2Ki (6+4) und Hund aber schon recht teuer. Hier macht man sich sicherlich den Touristenbonus zu nutze.  
Früh morgens gings dann weiter zurück nach Süddeutschland. Vor uns lagen etwa 10 Stunden Autofahrt. Recht spontan entschieden wir noch einen Tag im Europapark zu verbringen.

 

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“9″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“1″ thumbnail_width=“150″ thumbnail_height=“100″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“20″ number_of_columns=“4″ ajax_pagination=“0″ show_all_in_lightbox=“0″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“1″ slideshow_link_text=“[Zeige eine Slideshow]“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″] 

Bilder aus der Bretagne – Côte de Granit Rose (Ploumanac’h)

Hi,
wie der Titel schon ankündigt dreht es sich heute um die Bretagne. Genauer um die „Côte de Granit Rose“. Hier waren wir für ein paar Tage in Ploumanac’h auf dem Campingplatz West Camping.
HIER haben wir etwas dazu geschrieben.
Was wir auf jeden Fall sagen können: Wer noch nicht an der Côte de Granit Rose war, sollte dies unbedingt in seine Urlaubsplanung mit aufnehmen. Die Bretagne stellt man sich ja häufig eher als etwas rauere Gegend mit ebensolchem Seegang vor. Dies war absolut nicht der Fall. Es war bestes Wetter, nicht zu heiß und das Wasser hatte Badetemperatur. Die Gegend ist natürlich durch ihre rosa Granitfelsen bekannt welche sich überall finden und die Küste formen. An der gesamten Küste in Ploumanc’h und Perros-Quirec verläuft ein angelegter Wanderweg. Hier kann man zwischen den Felsen hindurchlaufen, auf den Felsen hochklettern, aber auch durch kleine Wäldchen spazieren.

Auch die Kinder hatten einen riesen Spaß beim klettern. Ebenso ideal sind die unzähligen Buchten und flach abfallenden Strände welche auch für kleine Kinder sehr gut geeignet sind. So kann man sie ohne Angst haben zu müssen in dem flachen Wasser spielen lassen. Der feine Sandstrand in Perros-Quirec ist so flach abfallend das man bei steigender Flut eine gefühlte Ewigkeit laufen kann bis man im tiefen Wasser ist. Durch die Felsen im glasklaren Wasser bietet sich diese Region natürlich auch zum schnorcheln an. Die Felsen bieten Schutz für allerlei Fische und ehe man sich versieht schwimmt man inmitten eines Schwarmes.
Man kann auch Bootsfahrten zu den sieben Inseln buchen wo man Papageientaucher und mit etwas Glück wohl auch Robben sehen kann.
Da wir nur wenige Tage dort waren, werden wir garantiert nochmals in diese Region fahren.
Der ganze Küstenabschnitt bietet natürlich auch unzählige Motive und ist geradezu eine Einladung zum fotografieren. Einen kleinen Auszug findet ihr nun hier.

 

Liebe Grüsse
Dominic & Melanie

 

Bilder aus Etretat – Der wohl bekannteste Teil der französischen Kreideküste

Hi zusammen,
mit dem heutigen Beitrag gibt es nun ein paar Bilder aus Etretat. Ihr erinnert euch? Es war unsere erste Station auf unserer Frankreich 2016 Tour. Wir waren für ein paar Tage auf dem „Camping L`Aiguille Creuse“ in Les Loges welcher ca. 6km von Etretat entfernt liegt.

Etretat ist natürlich insbesondere durch die Kreideküste und die Felsformation bekannt. Wir können nur sagen das sich eine Reise nach Etretat auf jeden Fall lohnt. Die Wanderwege hoch auf der Küste sind auch mit Kindern ohne Probleme machbar. Und man bekommt einen unheimlich sagenhaften Eindruck dieses Küstenabschnittes. Die Aussicht ist wirklich fantastisch.
Neben all den Ansichten des typischen Kreidefelsen von Etretat ist es natürlich auch sehr spannend den Strand an sich zu erkunden. So gibt es diverse Abstiege zu den Strandabschnitten. Es gibt auch einen besonderen Abschnitt welcher nur bei Ebbe durch einen Tunnel zu erreichen ist. Dieser Tunnel dient gleichzeitig als Schutzhöhle wenn man es nicht mehr rechtzeitig zurück schafft. Dann muss man mehrere Stunden ausharren und auf die nächste Ebbe warten. Der Tunnel wurde ursprünglich im zweiten Weltkrieg gegraben um die Küste zu sichern. Dann ist da noch eine alte Bunkeranlage welche nur bei Ebbe sichtbar ist. Sie liegt auf dem Weg zum vorhin  genanntem Tunnel. Das ist wirklich beeindruckend und rätselhaft zugleich. Denn wer baut schon eine Bunkeranlage ins bzw. unter Wasser – im zweiten Weltkrieg? Informationen diesbezüglich haben wir auch nicht all zu viele gefunden. Also wenn da jemand etwas dazu weiss; wir würden uns auf einen Kommentar oder Gastbeitrag mit weiteren Infos freuen.
Der Strand selbst ist ein Kiesstrand mit bis zu faustgrossen Kiesel. Überall an der Promenade gibt es Schilder die darauf hinweisen das man die Kiesel doch bitte liegen lassen möchte. Sie gehören zu Etretat und dienen auch dem Schutz. Durch den Kies werden die Wellen gebrochen und somit wird ein hereinbrechen über die Promenade gesichert. Bei den Gezeiten ist es auch ein beeindruckendes akustisches Spektakel. Die rollenden Kieselsteine erzeugen einen ganz eigenen Ton. Wirklich beeindruckend.
Also wer bisher noch nicht in Etretat war, der sollte dies mal in seine Reiseplanung mit aufnehmen. 2-3 Tage sind ausreichend. Somit bietet sich Etretat auch als Zwischenstopp an.
So nun habe ich genug geschrieben. Eigentlich wollte ich euch „nur“ ein paar Bilder von Etretat zeigen was ich nun auch mache. „By the way“ ein weiteres Highlight. Hier kann man sich fotografisch auch austoben. 🙂

 

So nun die Bilder und die Frage: Welches gefällt euch am besten? Schreibt es in die Kommentare!

Frankreich 2016 – Camping Farret

Hi zusammen,

unseren letzten Stopp auf unserer diesjährigen Frankreichtour legten wir auf einem der Yellow Village Plätze, genauer dem 5 Sterne Camping Farret in Vias-Plage, ein. Hier trafen wir uns mit einer Freundin um noch ein paar Tage zusammen am Mittelmeer zu verbringen. Mit einer der vielen Vorteile des Camping. Man kann felxibel reisen.

Die Lage

Der große Platz liegt direkt am Mittelmeer in einer Seitenstrasse in Vias-Plage. Er ist mit dem Auto gut zu erreichen. Agde und Séte ist nur wenige Kilometer entfernt

Der Platz

Der Platz selbst ist sehr gross und liegt entlang der Straße in drei Teile unterteilt. Ganz am Ende der Strasse liegt der Beach Club Farret welcher ein echtes Beachfelling aufkommen lässt. So sind die Plätze alle aus sehr feinem Sand. Überall stehen kleine Palmen und Bäume. Alle Parzellen sind durch kleine Sträucher und Hecken parzelliert und sehr gross (größer als 100qm). Es gibt ein paar wenige Parzellen mit direktem Strandblick. Stromsäulen stehen in unmittelbarer Nähe. Man benötigt auch hier einen Adapter mit Schukostecker*. Auch hier ist ein Unterlegkeil* zu empfehlen da die Plätze natürlich nicht topfeben sind. Wasserentnahmestellen sind auf dem Platz vorhanden. Je nach ausgesuchter Parzelle ist man jedoch schneller wenn man das Wasser im Sanitärgebäude holt. Hunde sind auf dem Campingplatz erlaubt.
Im Beach Club selbst gibt es kein Schwimmbad und keinen Spielplatz. Dies findet man in den beiden anderen großen Teilbereichen des Campingplatzes. Hier gibt es zwei große Schwimmbereiche mit mehreren Becken unterschiedlicher Wassertiefe sowie einen Whirlpool. Die Poollandschaften sind thematisch aufgebaut. So gibt es ein mal das „Pirate Bay“ und dann noch das „Tao Bay“. Im „Pirate Bay“ befindet sich dann auch die Bühne für das Abendprogramm und tagsüber werden hier diverse Aktivitäten wie „Aqua Aerobic“ angeboten. Im Berich des „Tao Bay“ findet man neben zwei kleinen Kinderrutschen nocht einen Wasserfall, Unterwasser-Massagebänke auch noch zwei Whirlpools. Ansonsten gibt es noch ein Restaurant auf dem Platz sowei einen Supermarkt der aber doch recht ordentliche Preise hat. Das Restaurant bietet ab einer Bestellung von 15€ einen Lieferservice auf die Parzelle. Eine sehr originielle Idee wie wir finden.

Für Kinder

Die beiden Schwimmbäder bieten durch die unterschiedlichen Wassertiefen genug Möglichkeiten um im Wasser zu spielen. Aufgrund unseres kurzen Aufenthaltes und da die Kinder viel mehr Lust hatten in den Pools zu schwimmen haben wir die Spielplätze nicht genutzt.

Fazit

Ein wirklich toller Platz der insbesondere im Beach Club das Flair eines Karibikstrandes vermittelt. Durch die direkte Strandlage und den direkten Zugang ist man auch sofort am Meer. Die beiden grossen Poolbereiche bieten viel Abwechslung.

Pro

  • grosse Stellplätze im Beach Club
  • Karibik Flair des Beach Club
  • Sanitärgebaude sehr sauber, mit Desinfektionsmittel und Toilettenpapier ausgestattet
  • WLAN mit guter Geschwindigkeit
  • Nähe zu Agde und Sete
  • zwei grosse Poolbereiche

Kontra

  • der feine und sehr staubige Sand ist dann doch auch eher störend
  • WLAN relativ teuer (4 Tage für 18€)
  • Im Beach Club kein Spielplatz
  • recht hohe Campingmarkt Preise

 

Lieb Grüsse
Dominic und Melanie

 

Frankreich 2016 – Moliets-et-Maa (südliche Atlantikküste)

Hi zusammen,
entschuldigt bitte den verspäteten Blogbeitrag. Normalerweise ist ja immer Mittwochs unser „Blogging-Day“. Da wir am Dienstag Nacht erst zurück gekommen sind und wir dann erst einmal mit aus und aufräumen beschäftigt waren gibts den Beitrag nun mit einem Tag Verspätung.

Wie auf unserer FaceBook Seite bereits bekannt war unser längster Stop der 2016er Frankreichtour die südliche Atlantikküste. Diese ist bekannt für ihren über 100km langen Sandstrand welcher ein Dorado für die Gezeintliebenden sowie für Surfer bietet. Hier haben wir uns für den 4 Sterne Campingplatz „Le Saint- Martin“ in Moliets-et-Maa entschieden.

Lage

Der Campingplatz liegt hinter einer Sanddüne direkt am Atlantik. Er gehört zur Gemeinde Moliets-et-Maa. Die spanische Grenze ist etwa 100km entfernt.

Der Platz

Der Campingplatz hat eine Top Lage direkt am Strand. Über mehrere Wege gelangt man in wenigen Minuten zu Fuß ans Meer. Le St. Martin ist ein recht großer Platz mit unzähligen Mobil-Homes und Stellplätzen in unterschiedlichen Größen, Beschaffenheiten und Ausstattungen (Strom, Wasser-/Abwasser am Platz). Des weiteren gibt es diverse Zeltwiesen unter Pinienbäumen. Die Stellplätze sind teilweise parzelliert durch Hecken, Sträucher und Bäume oder kleine Holzzäune. Die meisten Stellplätze sind mehr oder weniger aus Sand unterschiedlicher Festigkeit. Das heißt es ist nicht immer so einfach seinen Wohnwagen drauf auszurichten. Es ist also mehr als empfehlenswert über den Platz zu laufen und sich die Stellplätze anzuschauen. Für den Stromanschluss ist ein Adapter mit Schukostecker* erforderlich. Wasserentnahmestellen sind überall und ausreichend auf dem Platz verteilt. WLAN ist auf dem ganzen Platz sehr gut verfügbar, während der Hauptsaison kostenpflichtig und verhältnismässig teuer. 22€ für 7 Tage zur Nutzung mit max. zwei Endgeräten. Jedoch keine gleichzeitige Nutzung beider Geräte. In der Nebensaison ist das WLAN dann kostenfrei.

Über den Platz sind mehrere Sanitärgebäude verteilt die täglich zwei mal geputzt wurden. Spül Möglichkeiten und Waschmaschinen sind vorhanden. Ein mal Wäsche waschen kostet hier 4€. Zudem hat man die Möglichkeit Kühlfächer zu mieten.

Der Campingplatz hat ein Schwimmbad mit 4 Becken unterschiedlicher Größe und ein Hallenbad mit Whirlpool. Die Nutzung des Hallenbades ist während der Hauptsaison kostenpflichtig. Über den Platz verteilt gibt es mehrere Spielplätze. Natürlich sind auch Bouleplätze vorhanden und werden rege genutzt. Wärend der französischen Hauptsaison gibt es diverse Angebote der Animation. Vormittags Aktivitäten für Kinder und Sport wie Yoga, Pilates oder Zumba. Abends auch meist sportliche Animation und Kinderdisco und am späteren Abend meist ab 21:30 Uhr Konzerte, Quiz, oder Comedy. Schön ist auch die Aussichtsplattform von der man das Meer sehen und einen wunderschönen Sonnenuntergang über dem Meer genießen kann.

Für Kinder

Es gibt mehrere Spielplätze welche  die verschiedensten Spielgeräte beherbergen. Es gibt Schaukeln, Rutschen, Klettergerüste, etc. für die Kinder gibt es hier also genügend Auswahl. Während der Hauptsaison wird auch ein vielseitiges Animationsprogramm (Sprache französisch) für die Kinder angeboten. Im Schwimmbad gibt es ein kleines Babybecken, ein Becken mit knapp 1m Tiefe und ein Becken welches bei 0,5m Tiefe beginnt und bei 1,5m Tiefe endet. Das tiefste Becken hat über die gesamte Fläche 1,5m Wassertiefe. Somit können auch kleinere Kinder in den verschiedenen Becken spielen und planschen.

Fazit

Ein recht grosser Platz mit direktem Strandzugang. Während der Hauptsaison wird ein abwechslungsreiches Animationsprogramm geboten. Es gibt vor dem Campingplatz eine kleine „Tourimeile“ mit Eisständen, kleinen Läden und SPAR-Markt sowie diverse Restaurants. Am Strand selbst gibt es einen bewachten Schwimmbereich und für Kinder zahlreiche Möglichkeiten im flachen Wasser, trotz Brandung, zu spielen. Die Flussmündung bietet aufgrund der geringen Tiefe und der leichten Strömung die Möglichkeit sich ins Meer trieben zu lassen.

Pro

  • Viele saubere Sanitärgebäude überall auf dem Platz
  • Stellplätze oft teils beschattet durch Bäume und grossteils parzelliert
  • Schwimmbad mit diversen Becken
  • Mehrsprachigkeit des Personals
  • abwechselndes Animationsprogramm
  • WLAN gut ausgebaut und ausreichend schnell
  • Trotz der Grösse wird die Nachtruhe gut eingehalten
  • eigener Strandzugang
  • Haustiere willkommen

Kontra

  • Strand mit vielen Plastikteilchen verschmutzt. Da kann aber der CP nichts dafür. Da muss die Gemeinde Moliets-et-Maa ran. Schliesslich bezahlt man auch hierfür die Kurtaxe.
  • WLAN während der Saison recht teuer
  • teilweise sehr weiche Stellplätze aufgrund des Sandes

Liebe Grüsse

Dominic und Melanie

 

PS: Bei den Links die mit einem * gekeinzeichnet sind handelt es sich um Affiliate Links. Es entstehen euch hierbei keinerlei Kosten. Ihr könnt uns damit jedoch gerne unterstützen. Vielen Dank.

Frankreich 2016 – Morbihan

Und weiter geht die Reise Richtung Süden. Unseren dritten Stopp legten wir in Ambon im bretanischen Gebiet Morbihan ein. 5 Nächte verbrachten wir auf dem 2 Sterne Camping l’Escal, Tréhervé. Vom Campingplatz ist man zu Fuß in ca. 10 Minuten am Strand. Der lange Sandstrand von Damgan ist in ca. 15 Minuten mit dem Fahrrad zu erreichen.

Der Platz

Der Campingplatz war bisher der günstigste auf unserer Reise. Für unser Gespann und 4 Personen plus Hund bezahlten wir in der Hauptsaison für 5 Übernachtungen keine 140 Euro. Bis auf den relativ kleinen Spielplatz und die Tatsache das es keinen Pool gibt, was wir ja bei der Buchung schon wussten ? , gibt es eigentlich nichts zu bemängeln. Die Stellplätze sind durch Hecken parzelliert. Für den Stromanschluss (6A) benötigt man einen Adapter mit Schukostecker*.  Das Wasser haben wir beim Sanitärgebäude geholt. Je nach Stellplatz ist ein Unterlegkeil* zum ausrichten des Wohnwagens zu empfehlen. Die meisten Stellplätze sind sehr groß. Das Sanitärgebäude war sauber. Spülbecken und Waschmaschinen sind vorhanden. WLAN ist an der Rezeption gratis. Hunde sind willkommen. Hier mussten wir zum ersten mal den Heimtierausweis unseres Hundes vorlegen.

Obwohl wir zu Hauptsaison dort waren war der Platz nicht überlaufen.

Für Kinder

Der Spielplatz bietet das nötigste eine Schaukel und ein Klettergerüst. Eine Tischtennis Platte und 2 Boule Plätze gibt es noch. Kostenpflichtig gibt es einen Flipperautomat, Autorennen Videospiele und ein Tischkicker.

Fazit

Eine Gegend mit zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten. So kann man unter anderem Chateaus, alte Burgen, zahlreiche Monolithen und die Salzfelder von Guérande besichtigen.

Pro

  • Große Stellplätze
  • Günstiger Platz
  • Gratis WLAN Hotspot
  • Sauber

Contra

  • Recht kleiner Spielplatz
  • Kein Pool

Sonninge Grüsse aus Frankreich

Dominic & Melanie

 

PS: Bei den Links die mit einem * gekeinzeichnet sind handelt es sich um Affiliate Links. Es entstehen euch hierbei keinerlei Kosten. Ihr könnt uns damit jedoch gerne unterstützen. Vielen Dank.