Fahrrad Heckträger am Multivan – Tolle Sache oder so „lala“

Die aktuelle Folge direkt anhören

Den Podcast abonnieren

Fahrradträger sind eine tolle Sache, ohne Frage. Nur als Familie ist das ganze immer so eine Sache. Anfangs hatten wir noch einen Träger auf der Deichsel für zwei Fahrräder, die andernen beiden mussten wir demontieren und irgendwie im Kofferraum verstauen. Da ist ein Fahrradträger für sage und schreibe vier Fahrräder nahezu ein Segen. Naja beinahe. Mehr dazu in diesem Beitrag.

Platz für 4 Fahrräder oder doch auch nicht

Unser Heckträger bietet grundsätzlich Platz für vier Fahrräder. Jedoch gibt es zwei entscheidende Eckpunkte. Das eine ist die Zugänglichkeit. Bei dem Multivan ist der Träger recht hoch und mit jedem weiteren Fahrrad wird es komplizierter dies mit dem Greifarm zu fixiren. Denn irgendwie ist immer eine Stange eines anderen Fahrrads im Weg. Auch kommt man nur sehr schwerm bis hin zu gar nicht, an diese Halterungen dran, sobald das erste Fahrrad aufgeladen ist. Ohne Tritthocker geht da nicht. Das aufladen der Fahrräder ist für mich immer wie ein bisschen Tetris spielen. Selbst wenn man alle Räder einmal drauf hatte, alle Abstände und alles eingestellt ist, so ändert sich doch immer irgendwie eine Kleinigkeit und zack, klappt es beim nächsten mal nicht mehr so wie vorher.

Das nächste und der wirklich begrenzende Faktor ist das zulässige Gewicht. 60kg darf man drauf packen. Mit unseren zwei Erwachsenenräder und zwei Kinderräder sind wir aktuell gerade an der Obergrenze. Sobald unsere Tochter ein größeres Rad benötigt, übersteigen wir die zulässigen 60kg und es muss „Plan B“ her.

Alternativen und Möglichkeiten zum Heckträger

Nur noch zwei bzw. maximal 3 Räder auf den Heckträger und das letzte Rad, demontiert in den Kofferraum.

Wir haben zwar einen komfortablen Dachträger von Frontrunner. Dort ist aber bereits das Dachzelt montiert und durch die Höhe des Multivan, müsste ich schon eine kleine Leiter dabei haben um ein Kidnerfahrrad dort rauf und auch wieder runter zu bekommen

Wir hatten auch schon versucht nur zwei Räder auf den Heckträger und die zwei Kinderräder auf einen Deichselträger zu packen. Von den Grundgestellen her hätte das gepasst, ohne das diese aneinander schrammen. Jedoch sind die Kinderräder zu groß und die Lenker überragen den Bügel des Deichselträger. Damit würden sie bei jeder Kurve mit dem Heckträger kollidieren. Diese grundsätzlich gute Idee geht also nur mit sehr kleinen Kinderrädern.

Fazit zum Heckträger

Grundsätzlich finde ich den Heckträger eine gute Sache. Man muss jedoch dazu sagen das es nicht gerade super einfach ist, vier Räder dort drauf zu bekommen ohne einen Tritthocker. Die maximal 60kg können eine Familie vor „Probleme“ stellen. Klar, vermutlich geht nicht mehr wegen den Vorgaben des KFZ-Hersteller, was die Heckklappe aushalten kann.

Wer sich einen Heckträger zulegt, sollte etwas Zeit einplanen, ich rechne immer mit 30 Minuten, um vier Räder sicher aufgeladen zu bekommen. Es ist in meinen Augen keine Sache von 5 Minuten.

LG Dominic

Der Beitrag gefällt dir? Dann Teile ihn mit anderen Campern!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Schon einmal darüber nachgedacht einen eigenen Podcast zu starten?

Mit einem Podcast kann man...

Spreadshirt Shop

Beispiele

Newsletter (Camperpost)

Melde dich hier zur kostenlosen „Camperpost“ an und du erhältst von uns regelmässig die neusten Infos rund um Camper on Tour.

Wir halten uns an die Datenschutzbestimmungen. Deine Emailadresse wird von uns vertraulich behandelt! 

4 Antworten

  1. Aaalso. Ich verstehe das mit dem Gewicht nicht ganz. Ich hatte noch nie ein Fahrrad, das an die 15 kg ran kam. Eher 12-13. Momentan haben wir je ein 29er mit 11 kg und ein 26er mit 12 kg. Da sind die 60 kg Traglast doch bei 4 Fahrrädern prima … vielleicht bei günstigeren Rädern die dann ein oder zwei kg mehr haben etwas knapp, aber 4 sollten denke ich trotzdem passen.

  2. Ich habe mir den Podcast mit Interesse angehört und möchte gerne meine Lösung vorstellen. Wir haben einen Multivan mit Wohnwagen und transportieren auch 4 Fahrräder. Wir haben von einem Händler am Heck des Wohnwagens einen Fiamma Träger für 2 Räder anbringen lassen und vorne ebenfalls einen Träger für 2.
    Gerade hinten benötigen wir das Gegengewicht, da vorne Gasflaschen und Wassertank sind.
    Mit einem Träger am Auto habe ich auch schlechte Erfahrungen, weil man vier Räder da nicht mal so einfach draufstellt. Auch ist es ein Problem mit der Waschanlage und dem Heckträger.

    1. Hi Andreas,
      ja das mit dem Heckträger am Heck des WoWa ist natürlich eine Möglichkeit. Bei uns scheidet die allerdings komplett aus. Zum einen weil das Gepsann eh shcon so lang ist und damit noch länger wird. Dann auch wegen dem Gewicht was das mit sich bringt in Bezug auf die Zuladung des WoWo. Dann wäre bei uns tatsächlich bald nichts mehr möglich an Zuladung. Und dann halt, das ich persönlich so meine „Bauchschmerzen“ habe, da hinten so viel Gewicht dran zu hängen. Wegen dem Material an sich und wegen der Hebelwirkung die damit auftritt.
      Aber klar, wenn es passt und man damit auch noch einen gutes Gegengewicht zur Deichsel hat, ist das eine gute Lösung.

      LG Dominic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

One Pot Kochbuch