004 – Wassertank und Wasserleitungen desinfizieren und entkalken

Die aktuelle Folge direkt anhören

Den Podcast abonnieren

Allgemeines zum desinfizieren und entkalken des Wassersystems

Jeder kennt es. Irgendwann einmal steht der Tag an, an dem das komplette Wassersystem bestehend aus Boiler, Leitungen, Tank, Wasserhähnen desinfiziert und entkalkt werden muss. Hierfür gibt es im Handel unzählige Mittel. Die Vielfalt ist derart groß das ich am Ende nicht mehr wusste welches ich nun überhaupt nehmen soll. Da kam mir die Idee, da wir einen Pool haben, wenn man Chlor in den Pool wirft und darin schwimmt, dann muss es doch auch möglich sein dasselbe Mittel zum desinfizieren des Tanks zu verwenden. Dasselbe gilt für das entkalken. Denn entkalken ist ein einfacher chemischer Prozess. Hier wird einfach mittels einer Säure der Kalk aufgelöst und in ein anderes Salz umgewandelt. Dabei entsteht CO2 welches als Gas entweicht. Und hierfür eignet sich besten Zitronensäure. 

Desinfektion

Wie eingangs erwähnt habe ich beschlossen das Chlorgranulat welches wir auch für den Pool verwendet haben zur Desinfektion zu verwenden. Für den Pool verwenden wir PoolsBest® Chlorgranulat S schnelllöslich 56% Aktivchlor*. Das Zeug ist echt krass. Also da muss man mit dem dosieren schon aufpassen das man es nicht übertriebt. Schon beim öffnen der Packung muss man die Luft anhalten bzw. am besten draußen im freien öffnen. Da wir „nur“ einen 45L Wassertank + 5L Warmwasserboiler haben musste ich mich natürlich schlau machen wie viel Chlor ich denn da nun verwenden sollte. Im Internet bin ich dann auf das Wiki von womoverla.de gestossen. Da hat es einen super Artikel darüber. HIER nachzulesen. Ich habe mit 55L gerechnet und bin auf eta 6,5g Chlorgranulat gekommen. OK ich  habe ein kleines bisschen mehr genommen. 🙂 Zunächst habe ich 20L Wasser in den Tank gefüllt, dann das Chlor in der Gießkanne aufgelöst, in den Tank gegeben und den Tank dann mit Wasser komplett aufgefüllt. Anschließend den Boiler voll laufen lassen (Tank wieder aufgefüllt) und die Wasserhähne kurz geöffnet. So das eben chlorhaltiges Wasser bis an den Wasserhahn kommt. Das Wasser habe ich laufen lassen bis ich das Chlor gerochen habe. Dann das ganze für 24h stehen lassen – zwischen drin noch ein mal kurz gespült um etwas Bewegung rein zu bringen- und dann entleert. 

Entkalkung

Zur Entkalkung haben wir handelsübliche Zitronensäure* in Lebensmittelqualität gekommen. Hier habe ich mich an den Mengen der Handelsüblichen „spezial“ Entkalker der Hersteller gehalten. Da bekommt man auch eine 500g Packung für eine Tankfüllung. Das habe ich dann genau so gemacht wie beim desinfizieren. Zunächst Wasser im Tank vorgelegt, dann die Zitronensäure in einer Gießkannenfüllung aufgelöst, dazugegeben und aufgefüllt. Boiler und Leitungen gefüllt und alle paar Stunden mal kurz laufen lassen um auch hier wieder etwas Bewegung ins System zu bringen. Das ganze habe ich dann auch für 24h stehen lassen und dann entleert. 
WICHTIG: Beim entkalken mit Zitronensäure unbedingt kaltes Wasser verwenden. Bei der Verwendung von warmem/heissem Wasser kann es zur Bildung von schwer löslichen Salzen kommen. Die sind zwar nicht schädlich. aber dann ist man zwar den Kalk los, hat dafür aber andere Salze im System die man noch schwieriger weg bekommt. Deshalb: Kaltes Wasser verwenden!

Abschluss

Um das System relativ Wasserfrei zu bekommen habe ich dann mit einer Luftpumpe und fest verschlossener Hand um den Wasserhahn das Wasser, so gut es geht, rausgedrückt. Alles bekommt man sowieso nie raus. Aber ich wollte so viel wir möglich an Wasser entfernen.

Das Prozedere werde ich jetzt genau so im Herbst wiederholen. Sollte es mir dazwischen so vorkommen als wäre es doch nochmal nötig, so ist das ja kein Problem. Ich habe genug Vorrat zu Hause.

Wer sich jetzt keinen 3kg Eimer Chlorgranulat* Eimer kaufen möchte, nur fürs WoMo oder WoWa. Es gibt natürlich auch kleinere Gebinde oder man tut sich mit Campingfreunden zusammen. Denn wenn man nur 1-2x im Jahr irgendwas um die 10-20g benötigt. Selbst wenn man mit 50-100g anrückt. Dann reicht einem so ein Eimer schier ewig.
Zitronensäure* kann man ja auch zu Hause gut gebrauchen und ist eine gute Alternative zu den sonstigen, fertigen Entkalkern wo noch weiß der Geier was alles drin sein soll. Kalk zu entfernen ist kein Hexenwerk. Das ist ein simpler chemischer Vorgang bei dem es keine komplexen Wunderchemikalen bedarf.

Liebe Grüße

Dominic

PS: Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Euch entstehen keine Kosten. Ihr unterstützt damit meine Arbeit am Podcast. Vielen Dank für das verwenden der Affiliate Links.

Hallo und herzlich willkommen beim Camper on Tour, dem Camping Podcast. Folge 4 Reinigung und Desinfektion des Wassers Systems im Wohnwagen oder Wohnmobil.

 

Hallo Camping Freunde, heute geht’s wie schon gesagt um die Desinfektion des Wassers Systems. Das sollte man ja so ein, bis er besser ist. Noch zweimal im Jahr sollte man das ganze Jahr den Wassertank und die Wasserleitungen im Wasserhähne. Die sollte man ja da allemal reinigen und desinfizieren, sprich Desinfektion und Kalken. Weiter sammelt sich ja doch so einiges über die Zeit an. Natürlich gibts da zig Mittelchen. Wir haben da bisher auch immer auf die Hersteller zurückgegriffen, die es halt so gibt. Nur die Welt ist ja so kommen. Da hat es ja so viele Sachen. Wir haben es jetzt. Ich es jetzt vergessen zu bestellen. Und dann hab ich jetzt musste ich auch nicht mehr welches wie das letzte Mal verwendet hatten. Und da hab ich jetzt wieder angefangen zu schauen, und es ist ja so ein Dickicht und so ein Durcheinander. Was es da an Mitteln gibt der verschiedensten Hersteller, dann das Einnässen Combi, Präparates, anderes muss man erst das eine, dann das andere und dann noch eins. Dann hat man da drei Durchgänge und alles. Als es erschien, mir alles ein bisschen sehr komplex. Ich weiß, das Mittel, wo ich damals hatte, hab ich rein geworfen und 24 Stunden stehen lassen und dann rausgelassen, nochmal ein bisschen durchgestylt und dann die Leitungen leer gepustet und dann mahl gut.

 

Und jetzt hab ich da so viel gelesen. Das war mir dann. Irgendwann war mir das zu bunt und zu kompliziert. Dann fängt man natürlich noch an, in Foren und sonstwo zu lesen, und dort findet man dann noch mehr Möglichkeiten. Manche schmeißen Kollegah Tabs in den Tank, die anderen nehmen dann glorios als Gleichlauf gekloppt gleich Lauge, schmeissen sie zum Desinfizieren rein. Andere schreiben dann wieder Das greift die Dichtungen. Das greift das Material an, als es ist, ein heilloses Durcheinander, und eigentlich kocht da jeder so ein bisschen sein eigenes Süppchen. Das ist ja auch okay, ist ja gar nicht schlimm. Ich möchte euch jetzt sagen, wie ich es jetzt dieses Jahr zum erstes Mal gemacht, zum ersten Mal gemacht habe, weil ich bin irgendwann mal auf die Idee gekommen, dann Mensch, wir haben ja noch. Wir haben ja im Sommer ein Puhl immer dastehen gehabt, und ich hab unten im Keller noch eine eine ganze Kiste voll drei Kilo von an Chlor Granulat stehen. So schnell lösen lösliche Chlor Granulat das mal zum an Chlor nimmt des Pools. Und da hab ich mir gedacht, wenn das funktioniert, dann muss das ja auch für den Wohnwagen eigentlich taugen, weil im Pool das sind ja auch Gummi, PVC, Matten oder was? Das sind der ganze Pool, das ja auch so eine Plastik, Gummi, Gummi, Pfuhl.

 

Und da kann es ja auch nicht sein, dass das Chlor dann den Pool angreift und kaputtmacht. Von dem her muss das Ganze ja auch für das Wohnwagens System funktionieren. Nur wusste ich halt nicht, wie viel von diesem Chlor granulate muss ich da jetzt rein schmeißen, ohne dass es dann einfach auch zu viel ist, weil zu viel ist, dann auch wieder nicht gut. Will man ja auch nicht. Also so wenig wie möglich, so viel wie nötig. Und da bin ich dann im Web auf eine Seite gestoßen, die ein bisschen aufgedröselt hat, wenn man jetzt aktiv Chlor Granulat nimmt oder auch Chlor Tabs, die man ja für ein Pfuhl verwenden kann. Die haben das so ein bisschen aufgedröselt. Ich verlinkt euch die Seite, weil ich sehr informativ dahingehend da ging. Es sind Sie dann auch ein bisschen drauf eingegangen, das Chlor ja eventuell den den heißwasser Beueler angreifen würde. Und da haben Sie das so ein bisschen aufgeschlüsselt, dass die Menge, die da an Chlor drin ist, viel weniger ist wie sonst irgendwo, was der Stahl et cetera einfach ausgelegtes. Es ist wirklich eine sehr gute Seite, und ich bin dann eben hingegangen und hab das Chlor Granulat genommen und bei uns aus dem Keller.

 

Und ich habe für unseren €50 Wasser. 50 Liter Wassertank kam ich da auf umgerechnet sechs Gramm, ungefähr sechs Gramm Chlor Granulat. Was ich da ihn in Wasser auflösen müssen? Das hab ich dann auch so gemacht. Ob das jetzt zu wenig oder zu viel war? Keine Ahnung, weiß ich nach wie vor nicht. Auf jeden Fall hat man nach Chlor gerochen. Von dem her war auf jeden Fall genug Chlor drin. Und ich hab das dann einfach 24 Stunden lang im Wassertank stehen lassen. Hab die sechs Gramm in der Gießkanne, hab ich die aufgelöst, dann alles in den Wassertank rein gekippt. Ein bisschen die Pumpen laufen lassen, auch das der Beueler voll läuft und alles. Und dann ein, zwei Mal in den 24 Stunden hab ich einfach die Wasserpumpen, nochmal die Wasserpumpe nochmal angemacht, die Wasserhähne aufgemacht. Alle damit halt die Leitung nochmal, damit der einfach nochmal ein bisschen Bewegung im System drinne ist und die Desinfektion besser gehen kann. Ich hab auch den Wohnwagen. An Wohnwagen hab ich ein bisschen gewackelt, damit das das Chlor haltige Wasser auch an den Deckel an die Stellen im Wassertank rankommt, wo es einfach nur mit Stehen nicht hinkommt. Das die halt auch mal so ein bisschen benetzt wurden, dass sich das vielleicht auch desinfiziert. Und dann hab ich das 24-Stunden so stehen lassen und habs dann danach einfach kanalisiert. Und dann war das Ding desinfiziert. Zum Kalken. Da ist ja die meisten Hersteller, die man da so kaufen kann, so eine kleine Dose, die dann für eine Tank des Tank Entkrampfung reicht.

 

Die Arbeiten mit Zitronensäure, Zitronensäure hatten wir sowieso hier im Haushalt kann man sich auch bei Amazon. Kann man da eine ganze Kiste oder einen ganzen Sack? Kann man sich da bestellen? Ich hab dann einfach auch Zitronensäure genommen, die einschreiben da man soll. Fünfprozentige Zitronensäure nehmern soll 100 prozentige Lösung ansetzen. Ich bin da einfach. Ich hab mir ein, zwei Etiketten durchgelesen von den diversen Herstellern dieser Kalka Mittel herstellen lassen. Das waren dann umgerechnet 500 Gramm auf die 50 Liter. Also, das müsste so ungefähr 0,1 prozentige Zitronensäure. Lösung ist das hab ich jetzt auch mal so gemacht, um es einfach mal zu testen. Ich wollte auch nicht voll aggressiv mit der Zitronensäure darangehen. Ich hab das wie die Hersteller gemacht. Einfach die Vorgabe so übernommen an Zitronensäure. Hab die auch wieder in kaltem Wasser aufgelöst. Bloß kein heißes Weiß Säure, meistens eine Säure, dann in aller Regel in heißem Wasser noch viel aggressiver. Das muss dann nicht sein. Kaltes Wasser tut’s da völlig. Hab ich wieder den Tank damit aufgefüllt? Und hier hab ich jetzt die Pumpe ein bisschen öfter laufen lassen, als es so 4 5mal immer wieder einfach mal ein Schluck Wasser durchgestylt, damit einfach neue Zitronensäure Lösung an die neuen Stellen einfach rankommt, dass da auch ein bisschen Bewegung im System ist. Und dann hab ich so über 24 Stunden hab ich das auch stehen lassen und hab dann halt das ganze System so entkorkt.

 

Nach 24 Stunden bin ich einfach hingegangen und hab den Tank, den Boden, Stöpsel auch gezogen, den Boiler leer laufen lassen und die Wasserhähne aufgemacht. Und damit der Luftpumpe hab ich noch ein bisschen Luft von dem Wasser hin Ausrichtung Tank also rückwärts gedrückt, sozusagen, um die Leitung ein bisschen leer zu pusten. Leer zu blasen sollte man nicht unbedingt mit 100 bar Druckluft Gerät machen. Das ist dann, glaub ich, ein bisschen heftig. Deswegen hab ich das mit der Luftpumpe gemacht. Das ging einigermaßen gut, sodass die Leitung recht leer ist. Der Vorteil ist halt noch, wenn man erst desinfiziert und dann Calcit. Es stinkt nicht mehr nach Chlor, weil durch diese Zitronensäure, durch das Zitronensäure, Wasser hat man das ganze Chlorwasser, letztendlich auch aus dem System draußen. Und dann riecht das Wasser nicht permanent nach Chlor. Erstmal die ersten Paar Wasser, Füllungen oder wie lange auch immer. Es ist gleich ein neutraler Geruch im Wohnwagen, und dann funktioniert es auch. Ja, so kann es eigentlich ganz einfach sein, das System zu desinfizieren und zu entfalten. Wie gesagt, ich habe jetzt das Putzmittel vom Chlor Mittel vom Pfuhl genommen. Das ist letztendlich auch nichts anderes. Wir baden da drin. Nicht so gefährlich sein, wenn man es nicht überdosiert, führen Wohnwagen. Man muss halt einfach ein bisschen gucken, wie stark man das dosieren möchte. Dasselbe mit der Zitronensäure, die wir den Lebensmitteln et cetera verwendet. Das ist also letztendlich ist immer Die Dosis machts am Ende. Und ich glaube, so kann man wirklich richtig kostengünstig sein ganzes System desinfizieren.

 

Wer vielleicht ein Pfuhl hat oder vielleicht hat der Nachbar Freunde. Bekannte haben die inpol. Wie gesagt, ich habe. Laut der Tabelle habe ich sechs Gramm auf 45 50 Liter rein schmeißen sollen. Das ist ja fast nix. Ich habe hier eine drei Kilo Box stehen, die reicht mir für ein Huchen, paar Leben. Wenn wir kein Pfuhl mehr aufbauen, dann reicht es. Dann kann ich. Wahrscheinlich kann ich noch meinen Enkeln vermachen, sozusagen das Chlor Granulat. Das langt schier ewig. Selbst wenn er vielleicht zehn Gramm nimmt oder 15 Meter hoch dosieren wollt, ist das immer noch nichts für so eine drei Kilo Box oder fünf Kilo Box, die man im Keller dann stehen hat. Das reicht ein Leben lang. Dasselbe Zitronensäure kann man sich auch in. In Säcken oder in Kisten kann man sich kaufen für ein Appel und ein Eis sozusagen umgerechnet. Wenn man das mal umlegt, was die diversen Hersteller da verlangen für ein bisschen Reinigungs und Desinfektionsmittel, ist das, denke ich, eine lohnenswerte Alternative. Alle Informationen wie den Link auf diese Seite und so weiter, was für Chlor Granulat wir da haben und was für Zitronensäure packe ich euch alles in die Showdowns? Könnte nachschauen unter www. Punkt. Kämper. Punkt de schrägstrich. Folge 4 Dort findet ja alle nötigen Informationen, was wir hier für Zeug verwenden und so weiter. Und ja, das war es für diese Folge. Wir sehen uns, hören uns dann in der nächsten Folge bis dann jau.

 

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du anderen Campern von diesem Podcast erzählen würdest. Egal ob auf dem Campingplatz, auf dem Wohnmobil, Stellplatz oder in sozialen Medien wie z.B. Facebook. Vielleicht kennt der Camping Nachbar den Podcast ja noch gar nicht, und das wäre ja echt schade. Damit kann sie mich unheimlich unterstützen und im Podcast immer bekannter werden lassen. Und falls noch nicht geschehen, dann abonnieren jetzt diesen Podcast mit einem Klick auf den Abonnieren Button und du verpasst keine einzige Folge mehr. In diesem Sinne vielen Dank für deine Zeit und was dazugehört hast. Ich freue mich natürlich wieder, wenn du wieder bei der nächsten Folge mit dabei bist. Beim Kämper und Podcast, dem Camping Podcast.

 

Der Beitrag gefällt dir? Dann Teile ihn mit anderen Campern!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Spreadshirt Shop

Beispiele

Newsletter (Camperpost)

Melde dich hier zur kostenlosen „Camperpost“ an und du erhältst von uns regelmässig die neusten Infos rund um Camper on Tour.

Wir halten uns an die Datenschutzbestimmungen. Deine Emailadresse wird von uns vertraulich behandelt! 

6 Antworten

    1. Hi Inge,
      bei DanChlorix zum Bsp. ist der Wirkstoff „Natriumhypochlorid“, bei dem Pool-Aktivchlor ist der Wirkstoff „Natriumdichlorisocyanuratdihydrat“. Rein chemisch betrachtet sind es somit zwei unterschiedliche Substanzen, welche allerdings am Ende dieselbe Wirkung haben. Desinfektion durch Chlor.
      Ich denke rein wirtschaftlich betrachtet ist Chlorix und Co einfach wesentlich teurer. Die Menge an Chlor die ich in den Tank geworfen habe kostet mich umgerechnet ca. 0,42€. Wenn ich mir jetzt auf der DanChlorix-Seite die empfohlene Mengenangabe anschaue mit 0,5L Danchlorix auf 5L Wasser, dann macht das auf unsere Menge ca. 4,5L. Ich weiß jetzt nicht was eine Flasche kostet. Aber selbst wenn man die irgendwo zum Schnapperpreis von 1,00€ mal bekommt ist man so gesehen bei 4,50€. Und selbst wenn eine einzige komplette Flasche ausreichen würde, ist diese immer noch teurer. 🙂
      Da kann ich vom Pool-Chlor noch ein paar Schaufeln rein schmeissen um bei dem Preis anzukommen. Also da kann ich locker eine hochchlorierte Desinfektion machen und bin preislich immer noch deutlich günstiger als mit irgend nem Chlorreiniger.

      In dem verlinkten Beitrag zum womoverlag siehst du auch in der Liste „Anwendungskonzentration“ das man ungefähr das vierfache an handelsüblichem Chlorreiniger benötigt, im Vergleich zu irgendeinem Pool-Aktivchlor. Und selbst da bin ich mir noch nicht sicher ob handelsüblicher Chlorreiniger dieselbe hohe Konzentration hat wie das Natriumhypochlorid in der Tabelle.

      Das ist aber nur meine ganz persönliche Meinung.

      Liebe Grüße
      Dominic

    1. Hi Hans,
      ich hatte damals auch gegoogelt und nach den Angaben diverser HErsteller geschaut. Da gab es dann auch 500g Dosen für eben 50L. Habe gerade nochmals google befragt. Bei Fritz-Berger bin ich dann fündig geworden: https://www.fritz-berger.de/artikel/wassertankerfrischung-entkalker-7898
      Es kommt auch immer drauf an was für ein Mittel man nimmt. Habe auch Aktivsauerstoff gefunden. Da reichen dann 100g für 100L. Aber mit Aktivsauerstoff entkalkt man ja nicht. 🙂

      500g auf 50-55L entspricht einer Konzentration von grob 1%. Heisst also man erhält eine 1%ige Zitronensäurelösung. Das denke ich, ist absolut im Rahmen.;-)

      LG Dominic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

One Pot Kochbuch