Sorglos mobiles Internet im Camper – Nach Portugal und zurück

Die aktuelle Folge direkt anhören

Den Podcast abonnieren

Wie kommt man am besten mit mobilem Internet nach Portugal und auch wieder zurück. Denn gerade solch eine Strecke absolviert man nicht in kürzester Zeit und gerade mit Kindern ist es von Vorteil, wenn man auch unterwegs mobiles Internet, möglichst Non-Stop zur Verfügung hat. Da wir letztes Jahr von Deutschland aus, durch Frankreich und logischerweise Spanien bis nach Portugal gereist sind. Gibt es hier meine Vorgehensweise, wie ich es jetzt machen würde, wenn wir nochmal fahren würden.

Telekom Business XL

Diesen Tarif möchte ich nur der Vollständigkeit halber nennen. Es ist nämlich ein Vertragtarif und schlägt mit monatlich knapp 200€ zu buche. Somit eher weniger was für den Urlaubscamper und vielmehr etwas für Dauerreisende und Businesscamper die sehr viel Internet benötigen. Hiermit erhält man jedoch eine wirkliche Flatrate in allen möglichen Ländern. Somit kann man damit, ohne sich Gedanken machen zu müssen, im Netz austoben und man braucht sich über Volumen keine Gedanken machen

Mobiles Internet in Frankreich mit Free.fr

Unsere absolute Lieblingskarte in Frankreich. Hier erhält man satte 100GByte Daten im Inland und 25GByte fürs Ausland. Die Karte kann man sich bequem am Automaten in zahlreichen Tabak und Zeitschriftenläden kaufen. Die angäbe eine französischen Adresse ist notwendig, Ich habe immer die Strasse des Ladens 1-2 Hausnummern weite angegeben und hatte noch nie Probleme. Mittlerweile kann man die Karte sogar online verlängern. Dies muss man aber unbedingt VOR Ablauf der Karte machen. Denn sonst ist diese SOFORT deaktiviert. Ein späteres Reaktivieren ist nicht mehr möglich und man muss sich eine neue Karte kaufen.
Man kann die Karte sogar für bis zu 4 Monate im Ausland nutzen. In Portugal zwar nicht relevant, dort gibt es besseres. Aber man kann die Karte für die „Übergangszeit“ auch auf einen 2- Euro Tarif stellen und dann für die Rückreise wieder einen vollen Tarif mit den 100GByte buchen. Somit hat man die Karte „on-hold“ während man in Portugal ist und kann sie wieder Hochstufen, wenn man die Rückreise durch Spanien und Frankreich antritt.

Wir hatten damals sogar zwei Karten von Free.fr, da uns das Volumen nicht gereicht hat für 30 Tage.

Interessant ist die Karte auch, da man mit den 25GByte Roaming pro Karte auch gut durch Spanien reisen kann, ohne sich eine spanische Prepaid zulegen zu müssen.

Mit NOS in Portugal Flatrate-Surfen

Ich bin bespannt bis es hier in Deutschland endlich soweit ist, das die Telekom und oder Vodafone eine vergleichbare Flaterate anbieten. Bei NOS kann man sich eine richtige Flatrate, ohne Datenbegrenzung für umgerechnet 1€/Tag. Das ist der absolute Hammer. Wir hatten nie Probleme mit der Geschwindigkeit. Selbst wenn die Kinder, alle beide eYoutube am laufen hatten und ich Audios hochgeladen hatte. Über NOS hatte ich bereits berichtet. Hier findet ihr den Artikel: Internet in Portugal – Empfehlung Anbieter NOS

Hardware – Der Gigacube langt vollkommen

Als mobilen Datenrouter hatten wir unseren Gigacube mit dabei. Der hat soweit auch tadellos funktioniert. Das einzigste was ich hier noch ergänzen würde, wären externe Antennen. Denn je nach Standort und durch die abschirmende Wirkung des Wohnwagen, musste der Cube des öfteren in einer Dachluke stationiert werden. Wir haben uns zusätzlich einen 12V Zigaretten-Adapter für den Cube zugelegt. Somit konnte dieser auch während längeren Fahrten angeschlossen bleiben und wir hatten immer mobiles Internet, für alle.

Nie wieder Campingplatz W-LAN

Da Dank Roaming, guten Datentarifen im Ausland und portablen Routern mobiles Internet mittlerweile so einfach möglich ist, würde ich mich nie mehr auf Campingplatz WLAN verlassen. Denn das war in den letzte Jahren nahezu immer, zu teuer und zu schlecht. Egal ob nun mit einem WISP Router, einer Richtantenne oder sonstwie.

Mein „Schlachtplan“ zusammengefasst

Ich würde wieder den Gibagubemit 12V Adapter mitnehmen. allerdings würde ich mir noch 1-2 externe Antennen zulegen. Direkt in Frankreich würde ich den nächsten Laden aufsuchen der solch einen Free.fr Automaten hat und eine Karte kaufen. Den Kauf einer zweiten Karte würde ich kurz vor Ausreise aus Frankreich, vom bisherigen Verbrauch und dem zu erwartenden Verbrauch in Spanien, abhängig machen. Auf jeden Fall würde ich nicht zwei Karten gleichzeitig kaufen, denn sonst laufen die beide gleichzeitig aus, was keinen Sinn macht. Für die Zeit in Portugal würde ich die Free Karten auf den 2 Euro Tarif setzen und immer ein Auge darauf haben, diesen frühzeitig zu verlängern oder eben wieder hochzulaufen, für die Rückreise.

In Portugal selbst würde ich auf jeden Fall wieder eine Karte von NOS holen. Denn die Flatrate für 1€/Tag ist echt der Hammer.

LG Dominic

Der Beitrag gefällt dir? Dann Teile ihn mit anderen Campern!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Newsletter (Camperpost)

Melde dich hier zur kostenlosen „Camperpost“ an und du erhältst von uns regelmässig die neusten Infos rund um Camper on Tour.

Wir halten uns an die Datenschutzbestimmungen. Deine Emailadresse wird von uns vertraulich behandelt! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

One Pot Kochbuch