Reibbeläge wechseln Antischlingerkupplung ALKO 2004/3004

Hi zusammen,
da kurz vor unserem Sommerurlaub die Reibbeläge doch recht runter waren, mussten diese noch kurzfristig erneuert werden. Und da ich keine Lust hatte zwei mal anzufangen habe ich gleich alle vier Reibbeläge gewechselt.

Was benötigt man:

  • ca. 30 Minuten Zeit
  • Seitliche Reibbeläge (Art.-Nr.: 1220755)*
  • vorderer/hinterer Reibbelag (Art.-Nr: 691418) oder (Art.-Nr.: 1220757)*
    Hier muss man jedoch aufpassen. Es gibt zwei verschiedene Belagsätze für die vorderen und hinteren Beläge. Da muss man mal einen Blick in seine AHK werfen.
  • 2 O-Ringe (Aussendurchmesser 12mm)*
    Nicht zwingend erforderlich aber mir ist einer kaputt gegangen. Der andere sah auch nicht mehr so fit aus. Da habe ich dann direkt beide gewechselt
  • T27 Torx Bit Einsatz
  • 14 Maulschlüssel
  • Schraubenzieher
  • Hammer
  • Schlageisen (Schraubenzieher etc. irgendwas zum rausschlagen der seitlichen Beläge)
  • Nähnadel zum rausfummeln der O-Ringe

Starten wir zunächst mit dem Wechsel des vorderen Belages:
IMG_2980

Hierzu das rote Softdock abziehen.
Kupplung und ASK schliessen
Sicherheitsanzeige (der kleine rot/gründe Nippel) mit dem 14er Maulschlüssel arrezieren. Dazu einfach von unten in die Kupplung greifen und den Nippel nach oben drücken.

 

 

 

 

IMG_2983

 

Nun die mittige Schraube mit dem T27 Torx herausdrehen. Das ging bei den ersten 1-2 Umdrehungen sehr schwer.

Ist die Schraube draussen mit einem Schraubenzieher den Belag nach innen drücken und raus nehmen. Dann den neuen Belag einsetzen und mit der neuen Schraube festziehen.

 

 

 

IMG_2987IMG_2991

 

 

 

 

 

 

 

 

Maulschlüssel raus nehmen, Softdock aufdrücken Fertig. Weiter geht es mit dem hinteren Belag

IMG_2993

 

Hierzu zunächst die Kupplung und ASK öffnen.
Dann mit einem grösseren Schraubenzieher den Hebel der Kupplung arretieren. Denn bei geöffneter Kupplung kommt man besser an die Schraube des hinteren Belages. Und es passiert auch nicht das die Kupplung plötzlich und unerwartet zuschnappt.

 

 

 

IMG_2992Hier auch wieder mit einem T27 Torx die Schraube raus drehen. Bei mir saß die so fest da bin ich mit dem normalen Schraubendreher nicht weit gekommen. Ich habe dann eine kleine Rätsche mit Verlängerung genommen da man da mehr Kraft hat.

Neuen Belag einsetzen, Schraube wieder rein, Fertig.

 

 

 

 

IMG_2994

 

 

Hier noch ein Vergleichsbild des alten <> neuen Belages

 

 

 

 

 

So, kommen wir nun zu den beiden seitlichen Belägen. Als kleiner Tipp vorab. Schaut das ihr diese O-Ringe habt. Denn es ist mehr als ärgerlich wenn man da dran sitzt und beim rausschlagen eines Belages verabschiedet sich ein O-Ring. Die Ringe haben lediglich die Funktion die Beläge zu halten. Also keine abdichtende Funktion.

IMG_2995

 

Zunächst die lange Schraube seitlich rausdrehen. und den roten grossen Hebel abziehen. Dadurch sind die beiden Backen frei beweglich. Die seitlichen Beläge sollen jeweils einzeln eingestellt werden (entsprechende Unterlegscheiben liegen bei)

 

 

 

 

IMG_2996

 

Mit einem Hammer und Schraubenzieher/Schlageisen, etc. nun seitlich die beiden Beläge VORSICHTIG raus schlagen. Vorsichtig deshalb weil man schnell den O-Ring trifft und zerstört (Ist mir passiert).
Hat man die Beläge draussen, ggf. direkt mit Unterlegscheiben (bei mir war jeweils eine verbaut) direkt mit den neuen Belägen wieder rein drücken.

 

 

IMG_3002 IMG_3003

Natürlich hatte ich keine O-Ringe zu Hause und musste los in den nächsten Laden und mir welche besorgen. Und da ich nun eh schon dran war habe ich gleich beide O-Ringe gewechselt. Das ist natürlich kein muss, wenn die Ringe noch ganz sind. Den zweiten habe ich mit gewechselt da dieser zwar noch intakt war aber doch schon etwas mitgenommen aussah.

 

 

Hier noch der Vergleich zwischen alten und neuen seitlichen Belägen.

IMG_2997 IMG_2998

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG_3008Hat man die seitlichen Beläge drin entweder den Wohnwagen ankuppeln oder wenn man ein abnehmbare AHK (oder man hat noch eine im Keller liegen) diese ankuppeln und dann schauen wo die Pfeile jedes seitlichen für sich alleine stehen bleiben. Dazu den jeweiligen Hebel einfach soweit runter drücken bis man den Widerstand spürt. Bei mir war das etwas mittig im Sollbereich. Drücke ich nun beide Gleichzeitig biszum Widerstand bleiben die Pfeile ganz vorne des Sollbereiches stehen. PERFEKT.
Liegt man zu weit hinten muss man die seitlichen Beläge nochmals raus nehmen und eine weitere Unterlegscheibe mit dazu nehmen. Liegt man zu weit vorne ist es zu viel des guten und eine Unterlegscheibe raus nehmen.

 

So nun nur noch den grossen, roten Hebel wieder anschrauben, aufräumen. Fertig.
Alles in allem (wenn man alles da hat) benötigt man für den Wechsel der vier Reibbeläge etwas 30 Minuten. Also keine grosse Sache.

 

Bei Fragen, fragen.
LG Dominic

 

PS: Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Euch entstehen keine Kosten. Ihr unterstützt damit meine Arbeit am Podcast. Vielen Dank für das verwenden der Affiliate Links

19 comments on Reibbeläge wechseln Antischlingerkupplung ALKO 2004/3004

  1. kai sagt:

    Hallo,
    Danke für die Anleitung.
    Ich habe eine Frage.
    Wenn ich soweit alles eingestellt habe so 2ie bei ihnen eine u scheibe und wenn ich neue drücke steht Anzeige in der Mitte und ich dann den Hebel wieder drauf setzte schaffe ich es nicht die ask zu schließen also komplett runterzud4ücken.

    1. Dominic sagt:

      Hi Kai,
      soweit ich mich damals belesen hatte ist es so, das wenn man den Hebel der ASK dann nicht mehr runter bekommt, man eine Unterlegscheibe weniger rein machen soll. Das würde ich jetzt mal zuerst versuchen.
      Also Reibbeläge vorsichtig wieder raus drücken (auf die O-Ringe achten), eine Unterlegscheibe je Seite raus nehmen, Reibbeläge wieder rein. Dann so weit schließen bis es zum leichten Widerstand kommt. Die Pfeile sollten hier dann nach wir vor im vorderen Bereich der Anzeige sein. Sind ja schließlich neue Beläge. Dann schauen ob man die ASK ganz runtergedrückt bekommt.

      Oder die seitlichen Beläge sind nicht ganz drin und haben sich ein bisschen verkanntet. Ist aber nur so ein Idee.

      Ich habe bei mir eine Unterlegscheibe rein gemacht weil bei den alten auch eine drin war. Ob man eine Unterlegscheibe, oder mehrere, benötigt kommt auf den Einzelfall an. Ich erinnere mich aber das die ersten 2-3 mal bei mir auch echt schwer gingen. Wahrscheinlich bis mal 1-2mm abgenutzt sind.

      Liebe Grüße
      Dominic

    2. Dieter Krause sagt:

      Habe eine Frage,wie stark müssen die O Ringe sein.

      1. Dominic sagt:

        Hi Dieter,
        ohje das kann ich dir leider nicht mehr sagen. Ist schon zu lange her. Ich bin damals hier zum örtlichen Eisenwarenladen. Der hatte die passenden da.

        LG Dominic

      2. Dieter Krause sagt:

        Melde mich noch mal wegen der Beläge wechseln,wie stark müssen denn die O Ringe sein.

  2. Marco sagt:

    Hallo!

    Deine Anleitung war wirklich hilfreich.
    Habe die AKS-2004 und da sind laut Produktbildern ganz oben nur die vorderen und hinteren Beläge etwas anders.
    Aber habs gewechselt und eingestellt bekommen,super!
    Die neuen o-Ringe reinzubekommen ist etwas fummelig aber geht.
    Beim Ausbau der alten seitlichen Beläge war jeweils nur 1 Unterlegscheibe drunter und beim Einbau der neuen brauchte ich keine U-Scheiben unterlegen.
    Danke für die prima Anleitung!

    1. Dominic sagt:

      Hi Marco,
      super dass das so problemlos geklappt hat Freut mich wenn ich mit dem Beitrag helfen konnte.

      LG Dominic

  3. Rudolf Solibida sagt:

    Hi, herzlichen Dank für die ausführliche Arbeitsanweisung.
    Jetzt geh´ich beruhigter an den Austausch.

    Steht etwas dünn zwarauch im Benutzerhandbuch, aber mit den Bildern ist man auf der sicheren Seite.
    Hat mich sehr gefreut.
    Werd mich bei dir für weitere Themen gerne noch mal „umsehen“.

    1. Dominic sagt:

      Hi Rudolf,
      freut mich sehr das ich dir damit weiterhelfen konnte. Und ja die Anleitung ist das etwas dürftig.
      Wenn Du noch ein Thema hast und ich es noch nicht behandelt habe; dann immer gerne her damit. 🙂

      LG Dominic

  4. Thorsten Pleus sagt:

    Hallo,
    ich verstehe nicht wo die O-Ringe hingehören

    1. Dominic sagt:

      Hi Thorsten,
      die O-Ringe sind für die seitlichen Beläge. diese muss man auf die Zapfen rauf schieben. Die einzigste Funktion welche die O-Ringe haben ist die seitlichen Beläge letztlich fest zu halten. Und eigentlich sollte man die beim „rausschlagen“ der alten seitlichen Beläge mit raus schlagen oder sie stecken noch im Loch.

      LG Dominic

  5. G.Schneider sagt:

    Hi, wo genau kommen denn die O- Ringe hin? Ich versteh das irgendwie nicht. Muss ich sie am Ende von außen drauffummeln, oder kommen sie innen mit rein?

    1. Dominic sagt:

      Hallo,
      die O-Ringe kommen auf diese Zapfen der seitlichen Beläge. Ich habe die damals dort drauf gesteckt und die Beläge dann zunächst vorsichtig rein geschoben und dann mit einem leichten „Ruck“ final rein gedrückt. Die kommen nirgends von außen drauf. Die O-Ringe dienen letztlich als Haltering für die seitlichen Beläge.

      LG Dominic

  6. G. Schneider sagt:

    Hi, ich verstehe nicht, wo der o- Ring hingehört. Muss ich den innen reinfummeln, bevor ich die seitlichen Beläge reindrücke?
    Danke für eure Hilfe. G.Schneider

    1. Dominic sagt:

      Ich habe die O-Ringe auf den jeweiligen Zapfen des seitlichen Belages geschoben und dann den Belag reingeschoben.

      LG Dominic

  7. Frank Pittke sagt:

    Hallo Dominic,
    Danke für die Anleitung, vor allem, dass du auf den O-Ring eingegangen bist.
    Ist schon ein bisschen blöd das ALKO dieses VERSCHLEIßTEIL nicht mit in die Tüte legt.
    Natürlich ist mir auch einer beim rausdrücken der alten Beläge einer kaputt gegangen.
    Auf dem Zapfen gestreift wäre er nicht rein gegangen. Ich hab den O-Ring innen vor das Loch
    gelegt und mit den neuen Belag hinein gedrückt. Wenn der O-Ring innen in der Nute liegt,
    geht der neue Belag auch durch den O-Ring durch und „rastet“ ein
    VG Pitt

    1. Dominic sagt:

      Hi Frank,
      freut mich das ich dir damit helfen konnte. Ja mit dem O-Ring muss man einfach schauen wie man den da am besten wieder rein bekommt.

      LG Dominic

  8. Werner sagt:

    Dimension der O-Ringe: 9 x 1,5 mm (9mm Innendurchmesser / 1.5 mm „Gummischnur“)
    Laut Kundendienst ALKO sollten die im Normalfall nicht ersetzt werden. Nur wenn sie verschlissen sind.
    Unsere waren nach ca. 25’000 km, zum grössten Teil auf Haupt- und Nebenstrassen, verschlissen. Die Kupplung hat richtiggehend „gebrüllt“ und in den Dörfern die Leute „unterhalten“.

    1. Dominic sagt:

      HI Werner,
      danke für die Info zur Dimension der O-Ringe. Ja so lang die heile sind braucht man die ja nicht wechseln. Damals war es bei meinen so das ich die beim rausschlagen mit dem Schraubenzieher kaputt gemacht habe. Da wusste ich noch nicht mal das da überhaupt welche sind. 🙂 Und dann steht man doof da wenn man keine hat. Hab gestern wieder die Beläge gewechselt. Dieses mal ohne die O-Ringe kaputt zu machen.

      LG Dominic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.