Sommercamper oder Camping das ganze Jahr?

Hallo ihr Lieben!

Heute möchten wir ein bisschen was übers Campen im Frühling, Herbst und Winter erzählen. Als wir letztes Jahr im Oktober unseren Wohnwagen gekauft haben wurden wir von machen Händlern belächelt mit dem Satz das die Saison jetzt zu Ende sei wir könnten uns natürlich umsehen aber kaufen sollten wir erst im Frühling denn da geht’s dann wieder los. Hmmm was geht dann wieder los? Ist denn campen mit dem Wohnwagen nur im Sommer möglich? Wir blieben bei dem Endschluß. Wir wollen wenn wir den passenden Wohnwagen finden sofort kaufen und ihn auch benutzen und nicht auf den Frühling warten. Wir informierten uns über die Möglichkeiten im Winter zu campen. Was braucht man dazu? Was müssen wir beachten?

Wie es der Zufall so wollte fanden wir recht schnell den für uns passenden Wohnwagen. Er stand keine zwei Wochen vor dem Haus bis wir ihn das erste mal ausführten.

Es war ein sonniges Wochenende Ende Oktober wir fuhren auf einen Campingplatz etwa 2 Stunden von unserem Wohnort entfernt. Zu unserem überraschen stellten wir fest das die „Saison “ wohl noch nicht zu Ende war. Denn der Platz war fast ausgebucht. An diesem Wochenende erreichten die Temperaturen tagsüber ca. 18 Grad. Abends wurde es dann recht kalt und alles was draußen lag wurde feucht. Wir lernten schnell das es ratsam ist die Markise am Nachmittag so lange sie noch trocken ist einzukurbeln wenn man am nächsten Tag abreisen will. Auch brauchten wir ein paar Wochenenden bis wir die Heizung für die Nacht so eingestellt hatten das es keinem zu warm oder zu kalt war. Wir waren an recht vielen Wochenenden im November und Dezember unterwegs. Und tatsächlich je kühler es wurde desto leerer wurden die Campingplätze. Und das trotz eines sehr milden Winters. Uns machte es Spaß und wir warteten sehnsüchtig auf Schnee.

Ende Januar war es dann soweit wir fuhren übers Wochenende mit dem Wohni in den Schnee. Und es war toll! Wir hatten den ganzen Campingplatz nahezu für uns alleine und standen mit dem Wohnwagen mitten im ca. 30 cm hohen Schnee. Der Platz war nicht geräumt sodass wirklich überall um uns herum alles in der nahezu unberührten herrlichen weißen Pracht strahlte und in der Sonne glitzerte. Es war ein unvergessliches Erlebnis morgens direkt nach dem aufwachen aus dem Fenster auf diese weiße Landschaft zu schauen. Unsere Kinder waren natürlich auch begeistert. Raus aus dem Wohni und mitten im Schnee. Die kälteste Nacht die wir im Wohnwagen verbrachten war etwa minus 6 Grad. Wir hatten es drinnen immer kuschelig warm bei ca. 22-23 Grad. Die Toilette und das Wasser haben wir ganz normal und ohne Probleme genutzt nur fürs Grauwasser benutzen wir anstelle des Abwassertanks einen größeren Baueimer.

Morgens nach dem aufstehen sollte man die Fenster trocknen da sie durch den Temperaturunterschied über Nacht beschlagen. Wir hatten wenns kalt war auch immer 2 große Gasflaschen dabei und haben uns so einen automatischen Umschalter gekauft, damit Nachts keiner raus muss wenn mal die Gasflasche leer wird. Was bei -6°C sicher kein Spaß ist.
Dieses Jahr war nun unser erster Sommer als Wohnwagencamper und wir lieben es. Das freie Leben, fast den ganzen Tag im freien zu verbringen. Aber auch Wintercamping hat absolut seinen Reiz und wir freuen uns auf viele tolle Wochenenden in den kommenden kühleren Monaten.

 

Wie ist das bei euch? Campt ihr nur „Saisonweise“ oder auch das ganze Jahr?

 

Liebe Grüße

Melanie und Dominic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.