Campingplatz

020 – Review Campingplatz „Camping le Ramberchamp“ in den Vogesen am „Lac de Gerardmer“

Anreise zum 2* „Camping le Ramberchamp“

Da wir aus Deutschland (Südbaden) kommend von Ost nach West über die Vogesen angereist sind ist die Anreise durch die Berge zu bewältigen. Wir sind bis auf ca. 1200m hoch gefahren und dort oben dann über den Berg. Die Aussicht von dort oben ist fantastisch. Immer mal wieder gab es den ein oder anderen Wohnmobilstellplatz. Wer hier Rast machen möchte findet ein Plätzchen. Der Campingplatz „Caming le Ramberchamp“ liegt auf etwa 700m. Somit mussten wir diese natürlich wieder von der Bergspitze aus hinunter fahren. Landschaftlich ist es toll zum fahren. Man fährt durch grüne Wälder, schöne Landschaften und bekommt eine TOP Aussicht. Bei der bergab Fahrt konnte man von oben den ein oder anderen See sehen. Insgesamt sind die Straßen recht kurvig, was nicht verwunderlich ist muss man doch von 200-300m auf über 1200m hoch und anschließend wieder auf ca. 700m runter.
 

 

Lage des 2* „Camping le Ramberchamp“

Der Platz liegt am Ortsausgang von Ramberchamp welcher zu Gerardmer gehört bzw. direkt daran angrenzt. Besonders hervorzuheben ist hier natürlich das der Campingplatz direkt am Seeufer liegt. 

 

Der Platz 2* „Camping le Ramberchamp“

Wie bereits erwähnt liegt de Campingplatz direkt am Seeufer und bietet auch einen eigenen Zugang zum See. Keine Straße oder so die erst noch überquert werden muss. Die Parzellen sind unterschiedlich groß und durch Hecken, Sträucher, Bäume, kleine Zäune voneinander getrennt. Bei den meisten Stellplätzen handelt es sich um Wiesenplätze. Viele große Bäume bieten entsprechenden Schatten. Was wir gerade im Sommer empfehlen würden. Denn auf ca. 700m war es direkt morgens doch schon recht warm, wie wir schnell festgestellt hatten. Die Zufahrt zu den Parzellen ist wie so oft auf Campingplätzen nicht gerade eine mega breite Straße aber problemlos zu befahren. Außerdem sollte man auf jeden Fall Unterlegkeile mit dabei haben denn nicht immer wird es gelingen den Wohnwagen oder das Wohnmobil exakt gerade hinzustellen. 
Der Platz bietet ein relativ zentral gelegenes und sauberes Sanitärgebäude in welchem alles untergebracht ist. Herren und Damen WC sowie die Duschen sind getrennt zugänglich. Für Frankreich eher ungewöhnlich, gab es doch Toilettenpapier auf den WCs.
Neben den den Geschirrspülbecken stehen noch zwei Waschmaschinen zur Verfügung. sogar ein Bügeleisen stand parat.

Strom wird pauschal abgerechnet und ist mit 4A abgesichert. Ein Schuko/CEE-Adapter* ist erforderlich. Wer keinen hat kann sich gegen ein Pfand von 25€ einen an der Rezeption ausleihen. 
Wer WiFi benötigt muss mit dem TV-Raum vorlieb nehmen. Denn ein flächendeckendes WiFi-Netz über den Platz verteilt gibt es nicht. Der WiFi Zugang ist kostenpflichtig und kostet 0,50€/h. Alternativ kann man sich natürlich mit einem mobilen WLAN-Router* behelfen.

Die Rezeption befindet sich allerdings auf der anderen Straßenseite. Somit sind Parzellen, Spielplatz, Sanitärgebäude und Rezeption, Tischtennisplatten, Billiard-Golf (1,20€/ pro Person), Restaurant durch eine Straße getrennt. Des weiteren haben wir dort noch diverse Mobilheime gesehen, da sind wir aber nicht sicher ob die noch zum Campingplatz dazugehören.

 

Für Kinder

Auf dem Platz selbst gibt es einen kleinen Spielplatz direkt neben dem Sanitärgebäude. Dieser ist jedoch eher für kleinere Kinder geeignet. Für unsere war der schon beinahe zu klein. 
Im angrenzenden Wald gibt es einen tollen Bachlauf der ideal ist für die Kinder um darin zu spielen oder auch eine kleine „Staumauer“ zu bauen.
Durch das sehr flache Wasser am Ufer können hier die Kinder wunderbar im Wasser spielen. Auch die Badetemperatur war hier im Juni sehr angenehm so das die kleinen nicht sofort frieren. 

 

Die Umgebung

In unmittelbarer Nähe befindet sich im angrenzenden Wald ein schöner Bachlauf in dem Kinder auch super spielen können. Man kann am Ufer entlang meist direkt am See entlang laufen. Der Weg ist großteils unbefestigt und führt über Stock und Stein. In die andere Richtung geht es nach Gerardmer. Hier sollte man ca. 20 Minuten zu Fuß einrechnen. In Gerardmer selbst gibt es dann auch alles mögliche an Einkaufsmöglichkeiten. Sei es Lidl, Intermache, Super-U oder wer Ersatzteile benötigt Mr. Bricolage.
Auch kann man eine Bootsrundfahrt machen und es gibt allerlei Wassersportgeräte auszuleihen rund um den See.
Insgesamt läd die Region sicherlich zu Wanderungen in den Vogesen ein.

 

Fazit

Da wir nur 3 Tage hier zu gast waren können wir natürlich kein so großes Fazit ziehen.
Der Platz hat uns sehr gut gefallen und wir werden sicherlich wieder einmal hier her kommen. Die Seelage und der direkte Zugang zum See mit seinem sehr flachen Wasser im Randbereich ist somit auch ideal für Kinder die noch nicht schwimmen können. Viele Große Bäume spenden Schatten und man sollte sich gerade im Sommer eine solche Parzelle aussuchen. Auch das wandern entlang des Sees hat den Kindern Spaß gemacht da es eben mehr ein krakseln und gehen über Stock und Stein war und eben kein 2m breiter, befestigter Wanderweg. 
Als Familie mit zwei Kindern und Hund haben wir 27,50€/Nacht bezahlt.

 

Links

Campingplatz „Camping le Ramberchamp“: http://www.camping-de-ramberchamp.com/de/
Lage auf google Maps: Kartenansicht

 

Bilder

 

Umfrage

Ich habe eine kleine Umfrage erstellt. Diese dauert ca. 5 Minuten und ich wäre sehr froh wenn sich möglichst viele Podcast-Zuhörer daran beteiligen. Gebt mir bitte mal etwas Feedback. Wie gefällt euch der Podcast, was interessiert euch, kennt ihr wen der hier mal zum Interview rein soll, etc. Am besten nutzt ihr dazu die Umfrage. Ihr dürft mir aber auch gerne in die Kommentare schreiben

Link zur Umfrage: https://www.camperontour.net/umfrage

 

Liebe Grüße

Dominic

 

PS: Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Euch entstehen keine Kosten. Ihr unterstützt damit meine Arbeit am Podcast. Vielen Dank für das verwenden der Affiliate Links.

Ostsee Camping – Sylvester 2016-2017

Hi zusammen,
3 Tage später als ursprünglich geplant, hoch lebe die Flexibilität des campens, haben wir und auf den Weg an die Ostsee gemacht. Auch unsere Reiseroute haben wir noch mal verändert. Mangels Schnee fuhren wir direkt durch nach Zingst an die Ostsee. Zum Campingplatz Wellnescamp Düne 6. Hier haben wir eine schöne Woche verbracht, dann fuhren wir weiter nach Berlin und zu guter letzt machten wir noch einen spontanen Stopp in Rust und verbrachten einen Tag im Europapark.  

 

Der Campingplatz – Wellnesscamp Düne 6 Kategorie 5 Sterne.

Lage

Der Campingplatz liegt in dem Örtchen Zingst direkt an der Ostsee. Zu Fuß ist man in ca. 5 Minuten am Kilometer langen Sandstrand. In ca. 10-15 Minuten im Ortkern von Zingst mit kleinen Läden, Lebensmittel Geschäften, Restaurants, Fahrradverleih und dem Hafen. Vom Hafen aus kann man mit unterschiedlichen Schiffen Boddenrundfahrten machen. Wir hatten unseren Spaß auf einem Schaufelraddampfer. Zingst ist schlesisch und bedeutet „grüne Fläche.“ Und das ist die Umgebung auch. Auf der einen Seite die Ostsee und auf der anderen im Hinterland die grüne Boddenlandschaft. Abwechslungsreich und wunderschön.  

Der Platz 

Wellnesscamp Düne 6 ist ein 5* Campingplatz. Es gibt Stellplätze unterschiedlicher Größen. Der Untergrund ist Schotterrasen. Die Stellplätze sind nicht wirklich parzelliert. Auf dem gesamten Platz stehen viele recht große Bäume die im Sommer sicherlich Schatten spenden. 

Es gibt mehrere Sanitärgebäude, kleine Kinder Spielplätze für kleine und größere Kinder, ein Steakhaus Restaurant in dem man morgens auch frische Brötchen bekommt, ein biologisches Hallenschwimmbad, einen Frieseur, Solarium, Fitnessraum, eine Sauna und die Möglichkeit verschiedener Wellnessanwendungen wie z. B. Massagen. Die Sanitärgebäude machten auf uns einen modernen sauberen und gepflegten Eindruck. Ein bisschen ärgerlich empfanden wir das man das Hallenbad und den Duschbereich der Sanitärgebäude ausschließlich mit Badelatschen und nicht Barfuß betreten darf. Wir hatten unseren vergessen und es war nicht so leicht im Dezember irgendwo Flipflops zu kaufen. Hunde sind willkommen. WLAN ist kostenpflichtig vorhanden. 7 Tage kosten 18€ was wir schon als recht teuer empfanden. Positiv ist allerdings das man für 2€ jeweils ein weiteres Gerät dazu buchen kann. Also kein maximal 2 Geräte, gleichzeitig aber nur eins davon im Netz, oder prinzipiell x €/Gerät.

Freizeit 

In der Umgebung von Zingst gibt es zahlreiche Ausflugsmöglichkeiten.  
Lange Spaziergängen an den kilometerlangen Stränden von Zingst, Prerow und Darß. Eine Schifffahrt auf dem Zingster Strom oder der Boddenlandschaft. In Zingst selbst gibt es eine Tauchglocke mit der man in die Ostsee abtauchen kann. Zur Sylvesterzeit fanden rund um die Seebrücke täglich, festliche Aktivitäten für groß und klein statt. An Sylvester selbst gab es sogar 2x ein Feuerwerk. Um 20:00 Uhr eins für die Kinder im vorderen Bereich der Seebrücke. Um 00:00 Uhr dann ein großes auf der gesamten Seebrücke. Am Strand durfte man natürlich auch selbst feuerwerken. Aber bei der Größe des Seebrückenfeuerwerks ist dies eigentlich unnötig. Insgesamt war gerade Sylester ein Spektakel, denn neben dem organisierten Feuerwerk hatten viele Leute auch selbst noch Raketen und Bodenfeuerwerke gezündet. Insgesamt hatte man, ohne Geld auszugeben, ein sehr langes und eindrückliches Feuerwerk.

Hier noch die Videos der Feuerwerke. Bei weitem aber nicht so eindrücklich wie live!
Das Kinderfeuerwerk: 

Das große Feuerwerk um Mitternacht:

 

Auf der Insel Rügen ist man mit dem Auto in ca. 1 Stunde. Hier haben wir einen schönen Tag verbracht. Die Rügener Insel-Brauerei besichtigt und einen kleinen Spaziergang am Strand von Binz gemacht. 

Fazit 

Ein schöner Campingplatz in einer wunderschönen Gegend. 

 

Berlin

In Berlin haben wir nur einen Tag verbracht. Das Wetter war kalt und nass, also nicht sehr einladend für Siteseeing. Wir genossen den Tag bei Dominics Bruder und seiner Freundin und machten nur einen kurzen Ausflug ins Zentrum von Berlin. 

Der Campingplatz City Camp 2 in Berlin Kleinmachnow liegt direkt am Tetlowkanal. Es gibt viele Stellplätze direkt am Flussufer. Mit Bus und Bahn kommt man von dort gut ohne Auto in die Stadt. Der Platz ist ganz nett, die Sanitären Anlagen allerdings sind schon sehr in die Jahre gekommen. Für ein paar Tage um Berlin zu erkunden ist er aber gut geeignet. Mit 38€ für 2 Erw, 2Ki (6+4) und Hund aber schon recht teuer. Hier macht man sich sicherlich den Touristenbonus zu nutze.  
Früh morgens gings dann weiter zurück nach Süddeutschland. Vor uns lagen etwa 10 Stunden Autofahrt. Recht spontan entschieden wir noch einen Tag im Europapark zu verbringen.

 

[ngg_images source=“galleries“ container_ids=“9″ display_type=“photocrati-nextgen_basic_thumbnails“ override_thumbnail_settings=“1″ thumbnail_width=“150″ thumbnail_height=“100″ thumbnail_crop=“1″ images_per_page=“20″ number_of_columns=“4″ ajax_pagination=“0″ show_all_in_lightbox=“0″ use_imagebrowser_effect=“0″ show_slideshow_link=“1″ slideshow_link_text=“[Zeige eine Slideshow]“ order_by=“sortorder“ order_direction=“ASC“ returns=“included“ maximum_entity_count=“500″] 

Campingpark Oase in Ettenheim – Wochenendtrip

 

Hi zusammen,
in dem heutigen Blogbeitrag möchten wir euch von unserem Wochenendtrip auf den Campingpark Oase in Ettenheim erzählen und euch den Campingplatz etwas näher bringen.
Da wir gerne auch mal übers Wochenende spontan abhauen, jedoch nicht ewig mit dem Gespann fahren wollen, kommen für unsere Wochenendtrips bevorzugt Campingplätze welche in etwa 1-1,5 Autostunden zu erreichen sind, in Frage. Auf dem Campingpark Oase sind wir bereits zum zweiten mal, da die Lage bestens für einen Ausflug in den Europa Park in Rust geeignet ist. So ist man in ca. 15 Minuten mit dem Auto im Europa Park.

 

Lage:

Wie bereits erwähnt ist die Lage des Campingparks insbesondere ideal wenn man in den Europa Park möchte, sich jedoch nicht auf das überfüllte „Camp Resort“ zwängen will.  Der Platz liegt am Rand von Ettenheim und ist von der A5 aus, innerhalb von etwa 5-10 Minuten zu erreichen. Die Zufahrt ist gut ausgebaut und ist auch für grosse Gespanne problemlos zu erreichen. Der Campingplatz selbst hat kein eigenes Schwimmbad. Jedoch befindet sich direkt nebenan das öffentliche Schwimmbad.

 

Der Platz:

Der Campingplatz verfügt über drei(vier) Kategorien an Plätzen ( A, B (B+) & C) welche sich durch Ausstattung und Grösse unterscheiden. Die A-Plätze sind eher kleineren Gespanne, Wohnmobile und Busse zu empfehlen. Mit unserem Gespann > 12m wäre es dort recht eng geworden. Umso erfreulicher ist die Grösse der C-PLätze. Wir standen beide male in der Pappelallee und ich muss sagen die Plätze hier sind SEHR gross. Alle Touristenplätze sind als parzellierte Wiesenplatze unterteilt. Aufgrund der anhaltenden Regenfälle der letzten Zeit stand hier teilweise das Wasser auf den Plätzen. Die Unterteilung der einzelnen Parzellen ist durch Sträucher, Bäume und Hecken gestaltet. Bei den C-PLätzen (B+ Plätzen) befindet sich an jeder Parzelle ein Wasser-/Abwasser Anschluss sowie Stromanschluss.
Des weiteren gibt es einen Fernseh-/Aufenthaltsraum, einen kleinen Laden wo man auch jeweils Brötchen bestellen kann. Das Waschhaus war immer sauber, WC-Papier und Seife waren stehts vorhanden. In  jedem WC befindet sich auch ein Desinfektionsspender. Auch gibt es für die Kinder jeweils kleine WCs. Duschen sind kostenpflichtig 0,50€/ 7 Minuten. Spülbecken sind ausreichend vorhanden (Hier könnte es aber in der Hauptsaison zeitweise etwas eng werden). Auf dem Platz selbst sind die Fahrwege, insbesondere die Kurven zwischen den Parzellenreihen etwas eng und erfordern etwas Geschick beim abbiegen. WiFi ist soweit ich das beurteilen kann auf dem ganzen Platz verfügbar, jedoch kostenpflichtig –> Zeitbasiert. Man MUSS sich jedes mal ausloggen sonst läuft die Zeit weiter. Auf anderen Campingplätzen kenne ich es, das nach 2-3 Minuten Inaktivität die Verbindung automatisch unterbrochen wird. Das könnte man noch verbessern. Hunde sind erlaubt.

 

Für Kinder:

Auf dem Platz befinden sich zwei Spielplätze. Einer direkt neben dem kleinen Laden. Dieser ist auch mit einem Pavillion überdacht was gerade im Sommer von Vorteil ist. Da direkt hinter dem Laden und Spielplatz ein Bach verläuft ist dieser eingezäunt so das hier kein Unglück geschehen kann. Der grössere Spielplatz ist mit einem grossen Piratenschiff, Schaukeln Klettergerüst und Rutsche ausgestattet. Des weiteren gibt es noch Tischtennis-Tische. Der grosse Spielplatz befindet sich im vorderen Teil der Platzes unweit der Rezeption.

 

Fazit:

Ein insgesamt sehr schöner Platz. Die Betreiber und Angestellten sind immer freundlich und sehr nett gewesen. Da wir Jahreskarten für den Europapark besitzen werden wir hier sicherlich noch öfter hin kommen für ein Wochenende. Längere Aufenthalte sind für uns natürlich nicht so interessant da wir aus der Region Südbaden stammen. Einzig an die Ladenöffnungszeiten während der Nebensaison müssen wir uns noch gewöhnen (07:30-09:00, 16:00-19:00) . Wer morgens ausschlafen will verpasst da gerne mal die Brötchenzeit. 🙂 Für das Wochenende, Anreise Freitag- Abreise Sonntag haben wir (2Erw., 2Ki 3+6, 1 Hund) 79€ bezahlt. WiFi hatten wir 10 für 8€ gebucht was ausreichend war. Abreisen mussten wir jedoch nicht wir angegeben bis 11:00 Uhr sondern wir durften bis kurz vor 13:00 Uhr bleiben (Mittagsruhe 13:00-15:00 Uhr). So kann man ausschlafen, gemütlich frühstücken, anschliessend packen und dann ohne in Hektik auszubrechen, losfahren. Ich denke die Abreisezeit ist aber abhängig von der Belegung des Platzes.

 

Ein paar Bilder:

 

google Maps: