Melder

087 – Gaswarner Teil 2 – Brennstoffgas- und Narkosegas Gaswarner

Hi zusammen,
in Teil 1 habe ich bereits über Rauchgas / Feuermelder, CO, CO2 Gaswarner geschrieben bzw. gesprochen. Unter folgendem Link kannst Du Teil 1 finden: 086 – Gaswarner Teil 1 – Rauchgas, CO und CO2 Gaswarner

Gaswarner für Brennstoffgase

Gaswarner für Propan oder Butan halte ich in der Reihe der Gaswarner noch für die die am sinnvollsten sind. Trotz jährlicher Gasprüfung und aller Sorgfalt kann es immer mal vorkommen das es zu einer Undichtigkeit im Gasystem kommt. Brennstoffgasen werden Zusätze beigemischt welche bereits in geringster Konzentration zu riechen sind. Jeder kennt den typischen „Gasgeruch“ beim Flaschenwechsel. Hier ist es nicht das Gas an sich welches riecht, sondern die Zusätze die beigemischt werden, damit man eben sofort riecht „Hey hier ist Gas. Aufpassen“. Propan und Butan können in hohen Konzentrationen narkotisierend bis erstickend wirken. Aber sofern man wach ist riecht man diese Gase sehr sehr früh.

Was machen Brennstoffgaswarner eigentlich?

Gaswarner für Propan oder Butan detektieren auf unterschiedlichste Art und Weise das Vorhandensein der entsprechenden Gase. Wird ein kritischer Grenzwert überschritten geben diese Alarm. Gaswarngeräte reagieren bereits ab wenigen PPM auf vorhandenes Gas und lösen den Alarm aus. Ein Wert von 50PPM entspricht hier etwas 0,005%. Die untere Volumenprozentangabe für die Explosionsgrenze von Propan beträgt laut Wikipedia 2,12% und für n-Butan bei 1,4%. Somit wird bereits bei deutlich weniger Gas Alarm ausgelöst.

Wo sammelt sich Propan und/ oder Butan am ehesten an?

Propan und Butan sind schwerer als Luft. Für die mengenmässige Ansammlung gilt somit dasselbe wie für Kohlenstoffdioxid, nämlich unten. Durch die Zwangsbelüfung am Boden kann das Gas nach unten abfließen.

Was ist meine persönliche Meinung zu einem Propan/Butan (Brennstoff) Gaswarner?

In der Tat sind diese Gaswarner i eine durchaus sinnvolle Anschaffung. Trotz jährlicher Gasprüfung und aller Sorgfalt kann es immer mal zu einer Undichtigkeit im System kommen. Und aufgrund der hohe Brennbarkeit bzw. Explosionsfähigkeit sollte man hier doch Vorsicht walten lassen. Denn einen Warnschuss gibt es hier nicht. Gerade in Zusammenspiel mit der gesamten Elektrik und anderen Faktoren kann es hier ruck zuck zu einer Verpuffung kommen. Am Tag kann man das Gas durchaus noch riechen. Aber Nachts, im Tiefschlaf wird man ggf. nicht frühzeitig wach nur aufgrund des üblen Geruches von Gas. Da kann so ein Melder viel wert sein.

 

Narkosegas Gaswarner

Das Urlauber mittels Narkosegas betäubt und ausgeraubt wurden liest man pro Jahr bestimmt ein oder zwei mal. Ich selbt halte das ja für einen Mythos. Damit will ich nicht sagen das Personen nicht Nachts im eigenen Mobil überfallen und ausgeraubt wurden. Ich glaube nur nicht das sie zuvor durch aktives einleiten von Narkosegas betäubt wurden.

Warum ist das Betäuben mittels Narkosegas im eigenen Mobil unwahrscheinlich?

Nun ja zunächst einmal ist so ein Wohnwagen oder Wohnmobil vom umschlossenen Raum her gesehen. den es zu befüllen gilt, doch echt groß. Und dann besitzt dieses mobil ja die bereits oben erwähnten Zwangsbelüftungen am Boden und dem Dach. Also egal wie rum, eingeleitetes Gas würde nach oben oder unten entweichen. Dies müsste man beim einleiten beachten und kompensieren. Also man müsste noch mehr Gas einleiten. Mal abgesehen davon daß dann vielleicht noch ein Fenster / Dachfenster leicht geöffnet sein könnte.

Des weiteren werden Narkosegaseinsätze vorab genaustens geplant und berechnet von einem Arzt. Die Menge ist exakt abgestimmt auf den Patienten.

Narkosegas ist teuer!

Bei diesen Gasen handelt es sich um sehr spezielle Gase für einen speziellen Einsatz. Diese Gase werden mal nicht eben so hergestellt. Schon gar nicht in rauen Mengen. Somit ist der Preis entsprechend. Und unter Anbetracht dessen was da in Menge eingeleitet werden müsste um überhaupt eine narkotische Wirkung zu erzielen ist das ganz derart unwirtschaftlich. Das macht niemand.

Ja aber was ist nun mit den bestehenden Meldungen die man so hört bezüglich Betäubung

Ist es eventuell nicht wahrscheinlicher das man vielleicht Opfer von KO Tropfen wurde? Und sei es nur im kurzen Gespräch vor dem Wagen mit dem Nachbarn auf dem Rastplatz, dem Coffee2Go aus der Tanke wo man noch kurz abgelenkt war, oder auch einfach nur weil man völlig erschöpft total tief und fest geschlafen hat?
Keine Frage es ist wirklich schlimm wenn einem so etwas passiert. Ich wünsche das niemandem und hoffe das es uns nie passieren wird. Aber durch Kubikmeterweises einleiten betäubt zu werden, halte ich persönlich für extremst unwahrscheinlich, wenn nicht sogar unmöglich.

Was ist meine persönliche Meinung zu einem Narkosegas Gaswarner?

Narkosegaswarner halte ich persönlich für das unnötigste auf der Welt. Bevor man hier für Geld zum Fenster raus schmeißt, dann doch noch eher für einen Rauchgas / Feuermelder und/oder Kohlenstoffmonoxid.
Hier wird in meinen Augen ganz klar das Geschäft mit der Angst betrieben. Denn über Angst kann man immer gut verdienen. Versicherungen machen dies sehr Beispielhaft vor. 😉

 

Zum dem Thema Gasüberfälle auf Camper, hat meine Bloggerkollegin Isabel von „IsasWomo“ bereits im Jahr 2017 einen sehr ausführlichen Bericht hierzu veröffentlicht. Sehr spannend zu lesen. Ich kann euch diesen Beitrag nur empfehlen wenn ihr euch damit noch etwas eingehender befassen wollt.

Hier der Link zu Ihrem Beitrag: https://isaswomo.de/gas-ueberfaelle-auf-camper-was-ist-dran/

 

LG Dominic