Unfall

044 – [Wochenrückblick] Stand Unfall, Parkplatzbau Wohnwagen, Visitenkarten, Caravan Salon 2017

Hi zusammen,
eine Woche die irgendwie mühsam aber dann doch sehr turbulent war geht zu Ende. Highlight war dann letztlich der Donnerstag. Eigentlich war ich da den ganzen Tag nur am telefonieren.

Die Themen dieser Woche

  • Stand der Dinge in Bezug auf unser Auto und Wohnwagen
  • Parkplatzbau für den „neuen“ Wohnwagen
  • Visitenkarten sind angekommen
  • Karten für den Caravan Salon gewonnen

 

 

Stand der Dinge in Bezug auf unser Auto und Wohnwagen

Seit letztem Freitag ging es zunächst recht mühsam voran. Freitag Nachmittag hatten wir das OK das die Fahrzeuge nach Deutschland geholt werden können und die Versicherung die Kosten übernehmen wird. Also habe ich, wohlwissend das da nichts mehr passieren wird, bei der Autowerkstatt angerufen damit diese die Fahrzeuge holt.
Am Montag gab es dann das Feedback das Mittwoch die Fahrzeuge bei der Werkstatt eintreffen sollten. Es aber wohl im Vorfeld bedenken gäbe ob das mit dem Wohnwagen klappt, aufgrund der Grösse. Das Abschleppunternehmen sich die Sache aber dann vor Ort anschaut. Damit da nicht noch weiter Zeit verloren geht – der Unfall war ja vor 1,5 Wochen und es ist eigentlich nichts passiert bis dahin- habe ich dann kurzerhand selbst bei der Versicherung angerufen damit die dem Gutachter schon mal Bescheid geben können. Nicht dass das dann auch wieder Tage dauert.
Mittwochmittag war dann unser Auto in Deutschland. Der Wohnwagen aber weiterhin in in der Schweiz und das beauftrage Abschleppunternehmen sah keine Möglichkeit den Wohnwagen zu transportieren. Die Werkstatt telefonierte dann umliegende Unternehmen ab….aber bei allen keine Aussicht auf Erfolg.
Donnerstag vormittag rief mich dann der Gutachter an und fragte nach dem Stand der Dinge. Ich teilte ihm mit dass das eine hier, das andere dort stand und es wohl schwierig wäre den Wohnwagen hierher zu bekommen. Da ich den Gutachter nun schon mal an der Strippe hatte, sagte ich ihm auch gleich das meiner persönlichen Ansicht nach, der Wohnwagen Totalschaden ist und ich selbst keinen Sinn darin sehe diesen hierher nach Deutschland zu holen. Er bat mich dann um ein paar Fotos per Email um den Schaden grob einschätzen zu können und im Falle eines klar ersichtlichen Totalschaden würde er mit der Versicherung reden und dieser mitteilen dass der Wohnwagen in der Schweiz verbleiben solle. Es wäre für ihn auch kein Problem vom fahren her wenn er da an zwei Orte müsse.
Am späten Nachmittag rief mich dann noch die Werkstatt an das der Gutachter bereits da war? WIE BITTE? Was, so schnell? Man teilte mir dann mit das der urplötzlich da stand um ein vorab Gutachten zu erstellen, was dann auch ruck zuck erledigt war. Jetzt muss man das Fahrzeug jedoch zunächst noch soweit her richten (neue Felgen) das man damit auf die Hebebühne kann um von unten zu schauen und die Achse und das drumherum vermessen kann. Laut vorab Gutachten, vorbehaltlich der noch zu vermessenden Achse und so, beträgt der Schaden am Auto wohl ca. 10`800€. Ganz ehrlich, ich hätte mit wesentlich mehr gerechnet.  Aber Wir sind trotzdem gespannt ob und wenn, was da noch kommt wenn das Auto auf der Hebebühne war
 
Dann hat uns die Versicherung, ebenfalls am Donnerstag, nun ein Ersatzfahrzeug zugestanden, auch ein Wohnmobil. Wie lange genau ist derzeit noch in Abklärung. Ich habe dann direkt beim Vermieter angerufen und wir können ab Montag ein Wohnmobil haben……Kaum zu glauben. Wir sind gerade etwas überrascht und nach einem telefonier-Marathon gerade etwas ratlos wie und wohin wir denn nun wollen. Vielleicht auch weil der Kopf zu voll ist von dem ganzen hin und her. Das es dann auf einmal so schnell geht…..darauf waren wir nicht vorbereitet. Das bisherige Tempo war da eher das Gegenteil. *HAHAHA*

Jetzt heisst es mal wieder abwarten was die Feinheiten betrifft, sprich Mietdauer Wohnmobil, Dauer Reparatur, etc.

 

Parkplatzbau für den „neuen“ Wohnwagen

Bereits am Wochenende hatten wir beschlossen das wir nun, da wir ja derzeit noch nicht weg kommen, schon mal anfangen den Parkplatz für den neuen Wohnwagen zu bauen. Eigentlich schon längst überfällig da dies bereits für den alten Wagen geplant war. Somit hiess ist schaufeln, schaufeln, schaufeln. insgesamt haben wir rund 4m^3 Erde abgetragen und in Anhänger geschaufelt. Jetzt regnet es und wir können nicht weiter machen mit abrütteln und schottern. Warten auf besseres Wetter ist angesagt

 

 

Visitenkarten sind angekommen

Da sich ja er komplette Urlaubsplan nun geändert hat, haben wir beschlossen auf den Caravan Salon in Düsseldorf zu gehen. Natürlich um uns mal alles anzuschauen was es so neues und tolles gibt. Und, wenn wir shcon da sind werde ich de Gelegenheit natürlich nutzen um an Kontakte zu kommen für den Podcast. wo geht das besser als auf dem Caravan Salon. 🙂
Deshalb habe ich mir kurzerhand einen Satz Visitenkarten erstellt. Die kamen dann auch recht zügig diese Wochen an. Hier sind sie:

 

 

Karten für den Caravan Salon gewonnen

In der Facebook Gruppe „“ hat der Administrator Michael Hartmann x4 Eintrittskarten zum Caravan Salon verlost. ideal für uns da wir ja zu viert sind. Da muss man die Chance ergreifen und an der Verlsoung teil nehmen. Ja und wir hatten Glück und haben 4 Eintrittskarten gewonnen. Wir freuen uns natürlich auf den Salon und es wird dann sicherlich auch viel zu berichten geben im Podcast. 🙂

 

So das wars dann für diese Woche. Ich denke das reicht aber auch an infos. 🙂

LG Dominic

041 – [Wochenrückblick] Unfall auf der Autobahn, Urlaubsabbruch, Wohnwagensuche

Hi,
ja der Titel sagt ja schon alles. An sich absolut kein toller Wochenrückblick. Ich wünschte ich könnte etwas anderes berichten. Denn eigentlich sind wir aufgebrochen um nach Portugal zu reisen. Die „geplante“ Route war ja
Frankreich-> Spanien-> Gibraltar-> Portugal und dann am Atlantik wieder zurück über Spanien und Frankreich.
Doch es kam alles anders.
 

 

Unfall auf der Autobahn

Mit einem Tag Verspätung, wir hatten ja noch auf ein Teil des Fahrradträger gewartet, sind wir am Samstag morgen pünktlich um 06:00 Uhr hier losgefahren. Etwa 45-60 Minuten später, wir fuhren gemütlich mit 80kmh auf der schweizerischen Autobahn, gab es einen dumpfen Knall und ein rucken ging durchs ganze Gespann. Melanie fragte ich noch im Bruchteil in einer Sekunde was dass den nun war…..Ich schon damit beschäftigt das Auto unter Kontrolle zu halten weil ich wusste das es nun alles andere als lustig werden würde sagte nur: „Uns ist einer hinten drauf geknallt“. Es kam wie es kam, das Gespann schaukelte sich auf und wir kamen ins schlingern und schleudern. Das Ausmass es Schadens war mir da noch gar nicht bewusst. Ich befürchtete schon das schlimmste. Letztlich kamen wir quer auf der Autobahn, kurz vor der Mittelleitplanke zu, stehen. Glücklicherweise ist der nachfolgende Verkehr schon gestanden, sonst hätte ich zusehen können wir mir noch einer in die Seite rein donnert.
Sofort nach den Kindern geschaut. KEINER verletzt oder bewusstlos oder sonst irgendwas!
Wir hatten saumässiges Glück. Anders kann man es nicht ausdrücken. Das hätte auch ganz schlimmer enden können. Dadurch das wir auch noch quer zur Fahrbahn gestanden sind, Ben sagt immer „gedriftet“, hatte ich schon damit gerechnet das wir noch umkippen oder gar einen Überschlag machen.
Ich also raus aus dem Auto um zu sehen was denn eigentlich passiert ist. Ja der Wohnwagen ist Schrott. Das Auto hat auch erheblichen Schaden…… Es kamen auch gleich Leute an die fragten ob sie helfen können, ob jemand verletzt ist und das die Polizei bereits verständigt ist. Ein ganz dickes DANKESCHÖN hier auch an die Familie mit Karlsruher Kennzeichen. Sie haben unter anderem nach uns geschaut, alles genau gesehen und auch eine Aussage bei der Polizei gemacht.

Was war der Grund?
Wie gesagt uns ist einer hinten ins Heck, auf die Ecke drauf bzw. rein gefahren. Ich bin dann irgendwann mal zu dem Herren hin um zu erfahren wie und was denn passiert sei. Da er nur französisch sprach war es mit der Verständigung nicht so weit her. Was er mir aber sagen konnte war, das er EINGESCHLAFEN ist!!!!!!! Eingeschlafen….ich kann gar nicht in Worte fassen wie es mir in dem Moment dann ging.
Kurz darauf kam dann auch die Polizei und hat sich der Sache angenommen.

Hier habe ich noch ein par Bilder vom Ort des Geschehens:

Urlaubsabbruch – Portugal Rundreise, schön wäre es gewesen

Aufgrund dessen das der in seinem Auto eingepennt ist ist der Portugalurlaub im Eimer. Der Wohnwagen ist Schrottreif, die Reparatur des Autos und die Abwicklung wird Wochen dauern, das Ausland (Schweiz). Somit sind 5,5 Wochen Portugal-Rundreise für dieses Jahr abgehakt. Und noch schlimmer. Wir haben hier ja im Moment nichts. Kein Wohnwagen, keine Auto, nichts. Und wir sind an die Baden-Württembergischen Ferien gebunden. Somit läuft die zeit gegen uns.
Unser Anwalt ist zwar dran, aber letztlich hängt es auch an der Versicherung.

 

Wohnwagensuche

Wie bereits gesagt, der Wohnwagen ist komplett im Eimer. Hinten aufgeschnitten wie eine Dose, im Wagen selbst ist alles verzogen. Vorne ist er durch den Aufprall an der Seitenwand des Autos auch kaputt…..und und und. Man kann sich da jetzt lange drüber ärgern, das ändert aber auch nichts. Deshalb suchen wir nun schon mal nach einem neuen Wohnwagen.
Der Witz an der Sache, oder die Ironie des ganzen ist ja, das wir im Herbst eh nach einem anderen Wohnwagen schauen wollten. Den alten verkaufen und dann einen anderen, grösseren holen. Nun suchen wir halt jetzt schon; etwas früher einen Wohnwagen.

Hier auch direkt der Aufruf:

Wenn du lieber Leser einen Wohnwagen hast den du ggf. verkaufen möchtest oder jemanden kennst der seinen Wohnwagen verkaufen möchte. Dann melde dich doch gerne bei uns.

Was suchen wir?
Folgendes soll der Wohnwagen haben:

  • Tandemachser
  •  2er Etagenbett
  • Festbett
  • Rundsitz oder Mittelsitzgruppe
  • 2,50m breit
  • Auflastung bis 2,5 to wäre super ist aber kein muss. Kommt auf das Modell an. Es geht uns hierbei mehr um die mögliche Zuladung.
  • Länge inkl. Deichsel ca. 8,5m. So ein 9,5m Dickschiff ist zwar toll, passt aber nicht auf den Parkplatz.

Meldet euch gerne unter [email protected] bei uns oder gebt unsere Emailadresse weiter.

Liebe Grüsse

Dominic