Wasser

123 – Wenn kein Wasser aus dem Wasserhahn kommt. Tipps zur Fehlersuche

Da ist man nun am Urlaubsplatz angekommen, hat alles aufgefüllt und möchte nun Wasser laufen lassen um die Leitungen und die Therme zu füllen. Und es ist wie es ist, es kommt einfach kein Wasser. Und jetzt? Was tun? Hier ein paar Tipps um der Sache auf den Grund zu gehen.

Erstes Indiz

Erste Diagnose und die hört man in aller Regel auch recht gut. Läuft die Pumpe oder läuft sie nicht. Somit weiß man immerhin schon einmal ob die Pumpe mit Strom versorgt wird oder eben nicht. Denn darauf baut das weitere vorgehen auf.

Die Pumpe läuft

Hier gibt es nun mehrere Möglichkeiten

  1. Und das wäre das übelste: Ein Schlauch ist irgendwo gerissen oder abgerutscht und das Wasser wird nun fröhlich irgendwo in das mobile Heim gepumpt. Hier sollte man also die Leitungswege kontrollieren
  2. Die Leitung ist verstopft. Das kann in der Tat vorkommen. Auch wenn es recht unwahrscheinlich ist, ist es dennoch möglich. Hier sollte man zunächst die Wasserhähne kontrollieren.
  3. Es kann etwas das Flügelrad der Pumpe blockieren. Steinchen oder ähnliches sollte da eher nicht blockieren, die kommen unter normalen Umständen ja nicht in den Tank. Füllt man diesen allerdings mit Gießkannen auf und hat man Kinder die auch mal gerne mit den Gießkannen spielen…. sollte man vorab immer einen Blick in die Kanne werfen. Es könnte jedoch sein das ein Stückchen Eis das Flügelrad blockiert. Was natürlich nur im Winter der Fall sein wir. Da kann man dann auch noch froh sein daß das Eis einem die Pumpe nicht direkt kaputt gemacht hat.

Die Pumpe läuft nicht

Auch hier gibt es mehrere mögliche Ursachen

  1. insbesondere bei Tauchpumpen – der Mikroschalter in der Armatur ist defekt. Hier sollte man sein Glück direkt am nächsten Wasserhahn versuchen und schauen ob dort dann die Pumpe anläuft  oder auch nicht. Geht dies nur bei einer Entnahmestelle nicht ist davon aus zu gehen das der Mikroschalter defekt ist, oder das entsprechende Kabel sich gelöst hat.
    Läuft die Pumpe bei allen Entnahme stellen nicht an dann…
  2. Kann die Sicherung durchgebrannt sein. Dies sollte man somit auch kontrollieren und die Sicherung im Falle wechseln
  3. Die Pumpe kann defekt sein ( durchgebrannt sein. Das gibt es auch mal, das diese aufgrund eines technischen Defekts ihren Dienst quittiert. Bei Tauchpumpen ist das ganze recht simpel zu lösen. Tauchpumpen bekommt man schnell, manche Campingläden haben diese auch direkt im Geschäft oder vielleicht hat ein Campingnachbar eine Ersatzpumpe welche man abkaufen kann.
  4. Irgendwo hat sich die el. Verbindung zwischen Pumpe, Stromversorgung und Mikroschaltern gelöst. Da hilft nur Schritt für Schritt der Sache auf den Grund gehen. Ein Messgerät wird das zum Freund und Helfer.
  5. Je nachdem wie das ganze verbaut ist, egal ob Druckpumpe oder Tauchpumpe kann man nachschauen ob die Pumpe prinzipiell eingeschaltet ist über den Hauptschalter. (Bei Tauchpumpen eher unwahrscheinlich. Aber man kann ja alles nachrüsten)
  6. Man hat die Sicherung gewechselt und diese brennt immer wieder durch. Dann stimmt irgend etwas mit der Pumpe nicht. Es blockiert etwas diese oder sie ist elektrisch defekt. Denn wenn etwas die Pumpe blockiert geht die Stromaufnahme des Motors nach oben, so weit bis die Sicherung durchbrennt. Ebenso bei einem el. Defekt. Ein Kurzschluss erzeugt eine massiv hohe Stromaufnahme und auch hier brennt dann die Sicherung direkt wieder durch

 

 

122 – Tauchpumpe, Druckwasserpumpe – Was ist das denn überhaupt?

Ist das Wasser erst einmal im Wassertank des Wohnwagen/ Wohnmobils / Kastenwagen muss und will man da ja auch wieder irgendwie ran kommen. 🙂 Also muss eine Pumpe her die das Wasser zur Entnahmestelle bringt. Meist Wasserhahn oder Dusche. Hier kommen Tauchpumpen oder Druckwasserpumpen zum Einsatz. Doch was sind eigentlich die wesentlichen Unterschiede dieser beiden Pumpenarten?

Tauchpumpe – Vorteile und Nachteile

Die Tauchpumpe liegt, wie der Name es schon vermuten lässt, im Wassertank. Sie ist ins Wasser getaucht.Das Wasser dient gleichzeitig der Kühlung. Die Tauchpumpe läuft auch nur wenn Wasser entnommen wird. Das kennen wahrscheinlich die meisten. Öffnet man den Wasserhahn hört man wie sich die Pumpe einschaltet und vor sich her summt. Hierzu werdn aber „spezielle“ Wasserhähne benötigt denn jeder einzelne muss mit einem Mikroschalter ausgestattet sein um die Pumpe eben ein-/ausschalten zu können. Und diese Schalterchen gehen gerne mal kaputt und sind sehr frickelig zum wechseln.

Vorteile im Überblick

  • Günstig in der Anschaffung
  • relativ leise
  • läuft nur wenn wirklich Wasser entnommen wird. Eine Undichtigkeit im System bedeutet nicht das einem der ganze Tank ins Fahrzeug gepumpt wird.
  • einfach auszutauschen

Nachteile im Überblick

  • Jede Entnahmestelle benötigt einen Mikroschalter um die Pumpe zu schalten
  • Bei Trockenlauf schnell Defekt
  • nur begrenzter Druck an der Entnahmestelle
  • es kann etwas dauern bis Wasser läuft aufgrund fehlendem Druck in der Leitung
  • bei Defekt des Mikroschalters läuft die Pumpe nicht mehr an….oder sie läuft permanent.

 

Druckpumpe – Vorteile und Nachteile

Die Druckpumpe befindet sich außerhalb des Wassertanks. Sie ist permanent eigeschaltet und hält den Druck in der Leitung aufrecht. Somit hat man direkt volle Leistung an der Entnahmestelle. Es sind auch keine Armaturen mit Mikroschaltern notwendig da die Pumpe selbst den Druck überwacht.

Vorteile im Überblick

  • sofort Wasser an der Entnahmestelle
  • grössere Auswahl an Armaturen. Es gehen auch die aus dem üblichen Haushalt
  • konstant hoher Druck auch bei langen Leitungsführungen
  • Kann auch mal trocken laufen ohne direkt kaputt zu gehen

Nachteile im Überblick

  • bei Undichtigkeit pumpt die Pumpe den gesamten Tank leer
  • teurer in der Wiederbeschaffung
  • lauter als Tauchpumpen
  • Austausch etwas aufwendiger bei Defekt

Möchte man von einer Tauchpumpe auf eine Druckpumpe wechseln kann dies mit hohem Aufwand verbunden sein. Aufgrund des höheren Drucks muss man ggf. die Schlauchleitungen austauschen und alle Verbindungen mit Schlauchschellen versehen.

 

Wie erkennt man welche Pumpe verbaut ist

Ein Blick in den Wassertank sollte in den meisten Fällen schon ausreichen. Führt ein Kabel in den Tank und hängt im Tank eine kleine Pumpe so ist davon auszugehen das hier eine Tauchpumpe verbaut ist. Aber Achtung nur Kabel sind kein Beweis. Es kann sich heir auch um Messsonden der Füllstandsanzeige oder UV-Entkeimung handeln. Auch wenn man an den Armaturen mal etwas lauscht ob man beim öffnen ein leises „klicken“ war nimmt, ist dies ein Indiz für eine Tauchpumpe. Befinden sich dann noch Kabel neben den Anschlüssen der Wasserleitungen der Armaturen so kann auch hier von einer Tauchpumpe ausgegangen werden.
Weiteres Indiz kann sein das man nicht sofort nach öffnen der Armatur vollen Wasserdruck hat und es ein paar Sekunden dauert bis vernünftig Wasser aus dem Wasserhahn kommt.

Welche Pumpe nun die richtige oder sinnvollere ist muss jeder für sich selbst entscheiden. Bei Erwerb sind die Fahrzeuge in aller Regel mit einem Pumpensystem ausgestattet. Dies sollte lediglich ein kurzer und ganz grober Einblick dahingehend sein, das es auch hier unterschiedliche Systeme gibt. Man kann hier natürlich noch viel detaillierter in die Technik einsteigen. Das würde aber, denke ich dann zu weit gehen. Ist ja nicht so das man Systemhopping betreibt.

 

LG Dominic

114 Wasserleitungen leer blasen sinnvoll oder totaler Quatsch?

Warum Restwasser aus der Leitung sollte

Wenn das Fahrzeug längere Zeit ungenutzt steht, sollte man das Restwasser so gut wie möglich aus der Leitung bekommen um etwaige Verkeimung und Schleimbildung zu vermeiden bzw. zu verringern.  Neben dem leeren der Leitungen empfiehlt es sich natürlich auch 1-2 mal im Jahr die Leitungen zu desinfizieren und entkalken. Wie ich das mache habe ich in Folge 4 „Wassertank und Wasserleitungen desinfizieren und entkalken“ erklärt.

Oder warum auch nicht

Ich habe früher in der Pharmabranche gearbeitet. Dort hatten wir natürlich strenge Reinigungsvorschriften. Insbesondere das Thema Wasser wurde dort aufgrund der Verkeimung immer intensiv beäugt. Dort war es so das man einen mit Wasser gefüllten  Reaktor ohne Bedenken mehrere Tage stehen lassen konnte. Hat man den Reaktor jedoch entleert und einfach nur Wasserfeucht stehen lassen, so musste man innerhalb von 12h mit weiteren Reinigungsschritten fortfahren um eine Verkeimung zu verhindern.

Dies liegt einfach daran das die Oberfläche einer geschlossenen Wasserdecke viel kleiner ist als die Summe der ganzen Oberflächen bei vielen kleinen Wassertropfen. Des weiteren ist die potenzielle Angriffsfläche wo sich irgendetwas ansiedeln kann viel geringer.

Als Schlussfolgerung müsste man hier nun sagen das es somit totaler Quatsch ist die Leitungen möglichst leer zu blasen und man sie doch besser randvoll stehen lassen sollte. Denn dadurch verringert man die Oberfläche in etwa auf die Anzahl der Entnahmestellen und der Pumpe. Also meist drei mal den Durchmesser der Leitung. Wir haben bei unserem großen Wohnwagen ca. 10m Wasserleitung. Wenn ich diese leer blase habe ich da unter Garantie massenweise Wassertropfen und durch die eingebrachte, nicht HEPA filtrierte Luft, auch sicherlich genügend Luftkeime rein geschleudert.

Warum man die Leitung trotz allem leer machen sollte

Hauptsächlich wegen der ungenutzten Zeit insbesondere im Winter. Würde man hier die Leitungen voll stehen lassen würden sie einfrieren und platzen. Der Schaden wäre dann umso größer. Die potenzielle Verkeimung ist im Winter aufgrund der tiefen Temperaturen natürlich auch wesentlich geringer.
Dann gibt es noch das Thema Algenbildung. Das gibt es zwar, halte ich aber für sehr gering. Denn die allermeisten Wasserleitungen sind mittlerweile gefärbt und somit Lichtundurchlässig. Auch sind die meisten Leitungen eher wenig dem Sonnenlicht ausgesetzt was mit eine Voraussetzung für Algen ist.

Fragen die sich mir stellen

Mir stellt sich dennoch die Frage was -ausgenommen Winter- denn nun richtiger ist? Eine volle Wasserleitung ausspülen oder eine leere Leitung ausspülen? Schiebt man alle Keime der Wassertropfen direkt raus? Schiebt man die komplette Wassersäule vor sich her mit Frischwasser bis alles raus ist? Mit welcher Methode hat man am Ende keimfreiere Leitungen?

Feedback

Mich würde an der Stelle einmal interessieren ob es diesbezüglich Untersuchungen/Studien gibt. Ob und wie lange man Wasser in einer gefüllten Schlauchleitung stehen lassen kann ohne das man mit einer bedenklichen Menge an Keimen rechnen muss. Gerade Legionellen dürften hier ein Schlagwort sein. Soll  man ja auch nach längerem nicht nutzen der häuslichen Wasseranlage zunächst einmal alle Wasserentnahmestellen öffnen und ordentlich Wasser durch laufen lassen.

Also meldet euch doch mal bei mir und teilt mir eure Meinung/Erfahrung/ Wissen dazu mit. Vielleicht ist ja jemand unter euch der sich auf diesem Gebiet fachlich auskennt, oder jemanden kennt der jemanden kennt. Ich mache dazu auch gerne mal ein Interview. 🙂

 

LG Dominic

 

113 QuickTipp Wasserleitung leer blasen

Ich habe ja schon den ein oder anderen Weg ausprobiert die Wasserleitungen möglichst leer zu bekommen. Ganz zu Beginn unseres Camperlens bin ich sogar hingegangen und habe mit dem Mund das Wasser raus gepustet. Naja, sicher nicht die schlauste Variante. Dann kam der Druckluftkompressor*. Da muss man einfach vorsichtig sein. Sonst zerschiesst man sich ruck zuck die Leitung oder die Pumpe aufgrund des Druckes. Auch musste ich den Kompressor immer um das ganze Haus schleppen nur um die Wasserleitung fix leer zu machen. Das war mir dann doch zu aufwendig für das bisschen Luft. 🙂

Der Luftballon als „Druck“luftkompressor

Jetzt und da kommen wir auch schon zum QuickTipp – jetzt nehme ich einen Luftballon*. Den kann man ganz einfach mit einer handelsüblichen Fahrradluftpumpe aufpumpen und dann über den Wasserhahn stülpen.

Da das drüber stülpen ein bisschen eine frickelige Sache ist, insbesondere auch weil ja die Luft nicht schon vorher raus soll gehe ich immer hin und verdrehe den Auslass des Luftballons mit 2-3 Umdrehungen. So kann man den Ballon dann ohne Luftverlust auf dem Wasserhahn montieren und diesen dann einfach diese 2-3 Umdrehungen zurückdrehen. Das ganze mache ich zwei mal pro Wasserentnahmestelle und dann ist das Thema durch. Den Luftballon kann man dann auch noch vorsichtig mit den Händen drücken um den Druck ein bisschen zu erhöhen. Bei unserer langen Wasserleitung hilft das Anfangs das Wasser raus zu drücken.

Feedback

Wie entleert ihr eure Wasserleitungen? Also die Restentleerung? Entleert ihr diese überhaupt?
Ich freue mich hier über jedes Feedback und oft gibt es ja auch noch ganz andere und pfiffige Lösungen auf die man selbst so gar nicht kommt.

 

LG Dominic

 

 

PS: Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Euch entstehen keine Kosten. Ihr unterstützt damit meine Arbeit am Podcast. Vielen Dank für das verwenden der Affiliate Links.

Bilder aus der Bretagne – Côte de Granit Rose (Ploumanac’h)

Hi,
wie der Titel schon ankündigt dreht es sich heute um die Bretagne. Genauer um die „Côte de Granit Rose“. Hier waren wir für ein paar Tage in Ploumanac’h auf dem Campingplatz West Camping.
HIER haben wir etwas dazu geschrieben.
Was wir auf jeden Fall sagen können: Wer noch nicht an der Côte de Granit Rose war, sollte dies unbedingt in seine Urlaubsplanung mit aufnehmen. Die Bretagne stellt man sich ja häufig eher als etwas rauere Gegend mit ebensolchem Seegang vor. Dies war absolut nicht der Fall. Es war bestes Wetter, nicht zu heiß und das Wasser hatte Badetemperatur. Die Gegend ist natürlich durch ihre rosa Granitfelsen bekannt welche sich überall finden und die Küste formen. An der gesamten Küste in Ploumanc’h und Perros-Quirec verläuft ein angelegter Wanderweg. Hier kann man zwischen den Felsen hindurchlaufen, auf den Felsen hochklettern, aber auch durch kleine Wäldchen spazieren.

Auch die Kinder hatten einen riesen Spaß beim klettern. Ebenso ideal sind die unzähligen Buchten und flach abfallenden Strände welche auch für kleine Kinder sehr gut geeignet sind. So kann man sie ohne Angst haben zu müssen in dem flachen Wasser spielen lassen. Der feine Sandstrand in Perros-Quirec ist so flach abfallend das man bei steigender Flut eine gefühlte Ewigkeit laufen kann bis man im tiefen Wasser ist. Durch die Felsen im glasklaren Wasser bietet sich diese Region natürlich auch zum schnorcheln an. Die Felsen bieten Schutz für allerlei Fische und ehe man sich versieht schwimmt man inmitten eines Schwarmes.
Man kann auch Bootsfahrten zu den sieben Inseln buchen wo man Papageientaucher und mit etwas Glück wohl auch Robben sehen kann.
Da wir nur wenige Tage dort waren, werden wir garantiert nochmals in diese Region fahren.
Der ganze Küstenabschnitt bietet natürlich auch unzählige Motive und ist geradezu eine Einladung zum fotografieren. Einen kleinen Auszug findet ihr nun hier.

 

Liebe Grüsse
Dominic & Melanie