Wasserfilter – Überblick und unser erster Eindruck zum Katadyn Combi Plus

Beitragsbild Wasserfilter Katadyn Combi

Die aktuelle Folge direkt anhören

Den Podcast abonnieren

Wie im Beitrag Nachhaltigkeit / Umweltgedanke beim campen bereits erwähnt haben wir einen Katadyn Combi Plus Wasserfilter mit dabei um das Wasser zum Bsp. in Frankreich zu filtern. Durch den optionalen Aktivkohleeinsatz werden auch Chlor oder andere Geschmäcker entfernt. Was für uns sehr wichtig war. Denn wer möchte schon Chlor oder andere komische Geschmäcker, wie nach einem Kabelbrand (dazu später mehr) im Wasser haben.
Neben einem kurzen Überblick zu zwei weiteren Filtern, die wir dabei haben, gibt es auch einen ersten Eindruck zum Katadyn Combi Plus.

Wasserfilter Outdoor DeFe 2000L

Diesen Filter hatten wir einmal über Amazon gekauft um ihn beim wandern und so dabei zu haben. Zumal das ganze auch für die Kinder spannend ist, einfach so irgendwoher Trinkwasser zu bekommen. Den Filter hatten wir dann einmal zu Hause ausprobiert. Entweder wir haben ein Montagsmodell erwischt oder der Filter ist einfach schlecht. Denn bereits nach kürzester zeit war dieser komplett dicht. Man konnte daran saugen wie man wollte. Es kam kein Wasser mehr durch. Selbst Trinkwasser aus dem Wasserhahn hatte keine Chance.
Auch ein spülen, gemäß Anleitung, trockenen lassen und später nochmals probieren brachte keine Besserung. Bereits nach gut einem Schluck war der Filter wieder komplett dicht. Die Filtergröße von 0,01 Mikron ist natürlich super. Da die Bewertungen bei Amazon auch recht gut sind gehen wir mal von einem Montagsmodell aus.

Wichtig:
Der Filter hat keinen Aktivkohle-Einsatz! Somit werden keine Chemikalien wie Chlor oder Fehlgeschmäcker entfernt.

Es ist folgender Filter:

LifeStraw persönlicher Wasserfilter

Der LifeStraw hat eine Filtergröße von 0,2 Mikron. Was natürlich wesentlich grober ist als der obere. Aber ein erster Test war in Ordnung. Der Filter macht was er soll. Das Ansaugen das Wasser gelingt ohne große Probleme. Zum „spülen“ und lagern soll man einfach Luft rein pressen, bis unten kein Wasser mehr raus kommt und anschließend offen liegen lassen. Für Wandertouren um Wasser aus einem Bachlauf zu trinken ist der LifeStraw eine gute Sache. Er ist klein, handlich und funktioniert.

Wichtig:
Der Filter hat keinen Aktivkohle-Einsatz! Somit werden keine Chemikalien wie Chlor oder Fehlgeschmäcker entfernt.

Katadyn Combi Plus Wasserfilter

Der Combi Plus wurde uns für Katadyn zur Verfügung gestellt. Ich hatte damals angefragt ob dieser für unseren Zweck geeignet ist und Katadyn hat uns ein Exemplar zum testen zur Verfügung gestellt. Die Filtergröße ist ebenfalls 0,2 Mikron, was Bakterien und Protozonen zurückhalten soll.

Varianten den Katadyn Combi (Plus)

Den Combi gibt es in zwei Varianten einmal als „Standard“ Version und ein mal als „Plus“ Version. Bei der Plus Version ist noch ein Set mit dabei wo man den Combi direkt an einen Wasserhahn anschließen kann und ein Standfuß mit Wasserauslaß mit dabei ist. Dieses optionale Modul haben wir bisher nicht ausprobiert. Da können wir somit auch noch nichts weiter zu sagen.

Ausgangslage

Wir sind aktuell in Frankreich in der Normandie (August 2019). Wie zu erwarten war, ist das Wasser gechlort. Nicht stark, aber man schmeckt es. Und als würde das nicht ausreichen gibt es noch eine Portion -> Geschmack nach verbrannten Kabeln mit dazu. Also man kann das Wasser so einfach nicht trinken. Es schmeckt fürchterlich. Aufgrund des Kabelbrandgeschmackes wagen wir es auch nicht das Wasser so zum kochen zu verwenden. Beste Voraussetzungen also um zu sehen was die Aktivkohle leisten kann.

Wasser umpumpen – Wie lange braucht man

Der Katadyn Combi ist ein manueller Pumpfilter. Man muss also einen Schlauch in das verschmutze Wasser hängen und dann eine Flasche darunter schrauben, oder zumindest drunter halten. Katadyn gibt an das man in etwa 1L/Minute umpumpen kann. Wir pumpen immer direkt den kompletten Tagesbedarf in 5 + 3 Liter Kanister um. Somit hat man nur ein mal am Tag die „Arbeit“ damit.
Summa summarum brauchen wir etwa 15-20 Minuten für rund 13L. Also etwas länger als die Angabe von Katadyn. Wir haben aber auch festgestellt, dass man zwar schneller pumpen kann, dann aber der Geschmack nach verbrannten Kabeln dezent durchkommt. Das liegt vermutlich daran, dass das Wasser zu schnell an der Aktivkohle vorbei gepumpt wird und diese nicht ausreichend Zeit hat, den Geschmack zu absorbieren.

Das Ergebnis

Pumpt man gemütlich das Wasser um, hat man am Ende super Trinkwasser ohne Chlorgeschmack, oder besagtem Kabelbrandgeschmack. Das Chlor absorbiert wird, wussten wir. Aber auch sowas seltsames wie verbrannte Kabel, damit hatten wir nicht gerechnet.
Die Aktivkohle soll etwa für 200L Wasser ausreichen. Je nach Belastung des Wassers. Wir sind also gespannt, wie lange es geht, bis wir die Aktivkohle erneuern müssen.
Bis jetzt, nach einer Woche täglichem Einsatz, sind wir sehr zufrieden mit dem Katadyn Combi Wasserfilter. Wir müssen kein Wasser in Plastikflaschen kaufen und produzieren damit auch deutlich weniger Plastikmüll. Dafür ein mal am Tag 15-20 Minuten Wasser pumpen ist allemal wert.

Katadyn Combi:



Katadyn Combi Plus:

LG Dominic

Letzte Aktualisierung am 21.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Der Beitrag gefällt dir? Dann Teile ihn mit anderen Campern!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Newsletter (Camperpost)

Melde dich hier zur kostenlosen „Camperpost“ an und du erhältst von uns regelmässig die neusten Infos rund um Camper on Tour.

Wir halten uns an die Datenschutzbestimmungen. Deine Emailadresse wird von uns vertraulich behandelt! 

2 Antworten

  1. Ich verstehe nicht warum du wenn du mit dem Wohnwagen unterwegs bist von Hand pumpst. Es gibt doch genügend bezahlbare für den Direkteinbau Wasserdruck hast doch entweder über den Wasseranschluss oder die Pumpe im Wohnmobil? 15 Minuten pumpen wäre mir jetzt zu doof! Die Albfilter sind da ne gute Sache.

    1. Hi Fabian,
      klar kann man sich auch einen fest einbauen. Habe mich damit aber nicht befasst, ob das prinzipiell geht oder ob es da einen gewissen Wasserdruck Bedarf und die kleinen Reich Pumpen diesen bringen.
      Und fest eingebaut ist fest eingebaut. Mit dem hier sind wir flexibel. Den kann man auch außerhalb des WoWa betreiben. Wenn man zum Beispiel in ein Ferienhaus gehen würde oder ein Mobile Home, bringt einem der fest eingebaute Wasserfilter im Wohnwagen auch nichts mehr. 😉 Es sei denn ich baue den dann aus und bastel mir einen Adapter aufn Wasserhahn.

      Wobei ja der Combi Plus eben solch ein Set zum Anschluss an einen Wasserhahn dabei hat. Habe den nur noch nicht ausprobiert bzw. geschaut ob der bei uns dran passt.

      LG Dominic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

One Pot Kochbuch

31 leckere und
abwechslungsreiche Rezepte

One Pot Alles aus einem Topf Das idela Camping Kochbuch