Wohnwagen im Urlaub undicht – Erste Hilfe-Tipps

Die aktuelle Folge direkt anhören

Den Podcast abonnieren

Wasser im Wohnwagen oder Wohnmobil will niemand haben. Denn unbemerkt verursacht Wasser einen enormen Schaden. Umso besser wenn man es recht schnell bemerkt.

Ralf hat mir über Facebook geschrieben mit der Frage ob es vielleicht einen Trick gibt, oder am Ende nur das neue abdichten bleibt. Bei Ihm läuft ein kleines bisschen Wasser zwischen Kederleiste und Dekasealshicht, bei starkem Regen, ins Vorzelt. Nicht viel, es tröpfelt.
Und das ist der Grund für diesen Beitrag:

Was kann man machen wenn es irgendwo im Urlaub undicht wird.

Immer etwas Dichtmittel dabei haben

Ich habe es bereits in dem ein oder anderen Beitrag erwähnt. Wir haben immer eine Tube Dekaseal und Dekasyl MS-2 mit an Board. Denn es kann immer etwas kaputt gehen und muss geklebt werden. Oder wenn es plötzlich doch mal irgendwo undicht wird, kann man sich behelfen. Neben den klassischen Tuben gibt es zum Beispiel auch Dichtband von M5. Oder auch Butylband. Bei dem Butylband, kann es aus eigener Erfahrung aber eine ziemliche Frickelei werden wenn man das wieder abspulen muss. Da geht Dekaseal doch einfacher weg.

Eintrittsstelle finden

Je nachdem kann dies zu einer Herausforderung werden. Denn Wasser sucht sich gerne auch einmal die unmöglichsten Wege. Umso wichtiger ist es so gut es geht herauszufinden wo die Eintrittstelle ist. Das ist nicht nur für das Provisorium wichtig, sondern auch beim späteren neu eindichten.

Bei einer Dachluke kann dies noch recht einfach sein. An anderen Bauteilen muss man da ab und an schon etwas suchen und den Weg des Wassers nachgehen.

Provisorisch abdichten

Hat man die Stelle ausgemacht, kann man die undichte Stelle einfach mit etwas Dekaseal oder Dichtband – provisorisch – abdichten. Ich habe schon von Campern gehört, die im Urlaub die komplette Dachluke provisorisch abgedichtet haben.
Einfach großzügig mit 1-2 Tuben Dekaseal rund um die Verbindungsstelle Dachluke zu WoWa-Haut drumherumgefahren und eine „Wurst“ gelegt. Das sieht nicht schön aus, hat aber geholfen.
Bei Schrauben, welche von Außen durch die Hülle gehen, kann es auch helfen, diese rauszudrehen, ordentlich Dichtmittel in das Loch zu drücken, ggf. auf die Schraube auch noch etwas Dichtmittel zu geben und dann wieder in das Loch zu drehen.
Mit Dichtband kann man ebenfalls versuchen längere Stück provisorisch abzudichten.

Neu abdichten

Auch wenn es das Sprichwort gibt „am längsten hält das Provisorium“ würde ich mich bei Wasser genau darauf nicht verlassen. Denn eine dann doch unbemerkte Unrichtigkeit kann, wie eingangs bereits gesagt, einen enormen Schaden verursachen. Morsches Holz, Schimmel und eine aufwendige Restauration können die Folgen sein.
Deshalb empfehle ich persönlich, bei Wasserschäden, immer neu abzudichten. Denn das ist letztlich das einzig vernünftige in meinen Augen. Es mag zwar Aufwand und Arbeit sein, alles auseinanderzubauen, zu reinigen und wieder einzubauen. Aber der Aufwand ist ungleich kleiner, als einen massiven Wasserschaden zu reparieren

LG Dominic

Der Beitrag gefällt dir? Dann Teile ihn mit anderen Campern!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Spreadshirt Shop

Beispiele

Newsletter (Camperpost)

Melde dich hier zur kostenlosen „Camperpost“ an und du erhältst von uns regelmässig die neusten Infos rund um Camper on Tour.

Wir halten uns an die Datenschutzbestimmungen. Deine Emailadresse wird von uns vertraulich behandelt! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

One Pot Kochbuch