Kleine Schäden schnell beheben und weiter „urlauben“

Die aktuelle Folge direkt anhören

Den Podcast abonnieren

Kleine Schäden können immer einmal vorkommen. Meist sind diese auch einfach behoben und beeinträchtigen den Urlaub auch in keinster Weise. Wer uns und den Podcast schon länger kennt, weiß vielleicht auch, dass wir schon das ein oder andere Problemchen hatte. Da war es der Einbruch in den Wohnwagen kurz vor Weihnachten, die Undichtigkeit direkt nach Kauf des Wohnwagen. Oder die verbogene Kederleiste und abgebrochene Teile des hinteren Fender. Oder in Portugal wo ich an der Leitplanke langgeschliffen bin. Mit reparieren und ausbessern kenne ich mich,gefühlt, so langsam mehr aus als es mir eigentlich lieb wäre. Und da im Urlaub oder auf dem Weg in den Urlaub immer mal etwas passieren kann hier nochmals drei Tipps was man bei kleinen Schäden machen kann und auch sollte um den Schaden zu begrenzen

Risse anbohren

Egal, ob beim Wohnwagen oder beim Wohnmobil. Überall wird immer mehr Kunststoff verbaut. Da kann schon ein Steinschlag auf der Autobahn ausreichen und man hat ein defektes Kunststoffteil. Oder man rempelt irgendwo leicht dagegen. Zack ist der Kunststoff gerissen. Fenster sind da auch ab und an beliebt.

Wichtig:
Entweder mit einem kleinen Bohrer, bekommt man sicher beim Campingplatzbetreiber ausgeliehen, wenn man keinen dabei hat, die Endstellen des Risses, anbohren. Alternativ kann man sich auch mit einem heißen Nagel oder ähnlichem behelfen. Man muss lediglich darauf achten alle Endstellen des Risses sauber auszubohren. Dies verhindert in aller Regel ein weiteres einreißen.

Ja das sieht zwar etwas unschön aus, bewahrt jedoch davor das sich ein Riss weiter ausbreitet und der Reparaturaufwand damit noch größer wird.

Risse würde ich nicht nur bei Kunststoff ausbohren, sondern auch bei der Aluhaut. Denn auch das Alu kann weiter einreißen.

Provisorisch mit Klebeband verkleben

Gaffatape oder auch normales Klebeband kann Gold wert sein. Als damals in unseren Wohnwagen eingebrochen wurde, wurde die Seitenscheibe teilweise zerstört. Und das ein paar Tage bevor wir los wollten.

Nachdem das rechtliche (Polizei) geklärt war, habe ich alle Risse des Fensters großzügig mit Klebeband abgeklebt und gegeneinander verklebt. Weiterhin habe ich das Ganze Fenster mit einer festen UV-Folie, welche wir noch von unserem Gewächshaus übrig hatten, komplett zu geklebt, damit es geschlossen war.

Damit sind wir dann nach Österreich zum Wintercamping und es hat bestens funktioniert.

Klebeband kostet nicht viel, ist überall zu bekommen und man kann damit auch mal einen Riss einigermaßen wasserdicht verschließen. Natürlich sollte man hin und wieder nachschauen und ggf. neues Klebeband drüber ziehen.

Jedoch sollte man mit der Reparatur auch nicht ewig lange warten. Denn durch Wärme, Kälte und Sonnenstrahlen, verklebt sich so ein Klebeband immer ekelhafter mit den anderen Teilen. Und je länger man es so lässt, desto länger ist man damit beschäftigt, die Klebereste wieder weg zu bekommen.

2K- Klebertube (Epoxidharz) dabei haben

Will man schnell abgebrochene Teile wieder ankleben, sind diese kleinen, zwar nicht gerade günstigen, 2K-Klebertuben eine schnelle Hilfe. Ich habe mittlerweile immer eine im Werkzeugkasten.

Beim Kauf sollte man jedoch darauf achten, welche Variante man nimmt. Ich hatte schon schwarzen 2K-Kleber. Dieser macht natürlich nicht überall Sinn. Andererseits hat dieser deutlich besser geklebt, als ein transparenter den ich ebenfalls gekauft hatte.

Die kleinen Klebertuben haben bei uns schon öfters geholfen. Nicht nur beim Wohnwagen selbst, sondern, auch wenn ein Spielzeug der Kinder kaputtging, konnte man das schnell reparieren.

Neben den üblichen Dichtmaterialien und Klebern, habe ich also auch immer etwas 2K-Kleber mit dabei.

Wichtig bei diesen 2K-Klebetuben. Die Spitzen kann man nur ein Mal verwenden. Auch ist etwas Eile geboten, da diese Kleber unheimlich schnell anziehen.

Deshalb immer auch Ersatzspitzen dabei haben:

Abschließendes

Natürlich ist es immer ärgerlich, wenn etwas kaputtgeht. Jedoch ist es dann sowieso schon passiert und nicht mehr zu ändern. Und mit recht einfachen Mitteln kann man den Schaden begrenzen und zumindest provisorisch so beheben, das man seinen Urlaub ungetrübt weiter genießen kann.

LG Dominic

Letzte Aktualisierung am 30.11.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Der Beitrag gefällt dir? Dann Teile ihn mit anderen Campern!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Schon einmal darüber nachgedacht einen eigenen Podcast zu starten?

Mit einem Podcast kann man...

Newsletter (Camperpost)

Melde dich hier zur kostenlosen „Camperpost“ an und du erhältst von uns regelmässig die neusten Infos rund um Camper on Tour.

Wir halten uns an die Datenschutzbestimmungen. Deine Emailadresse wird von uns vertraulich behandelt! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

One Pot Kochbuch