100er Zulassung – Wie sinnvoll sie ist – In meinen Augen

Die aktuelle Folge direkt anhören

Den Podcast abonnieren

Mit dem Gespann 100kmh fahren zu dürfen, klingt für Gespannfahrer immer verlockend. Schließlich ist man schneller unterwegs und somit früher am Ziel. Was die Voraussetzungen zum Erhalt sind und wie man sie bekommt, dafür habe ich bereits einen Artikel veröffentlicht. Nachzulesen und zu hören HIER: „Die 100kmh Zulassung. Was zu beachten ist und wie man sie bekommt“. Wir haben sie nur nutzen sie so gut wie nie. Warum,

100er Zulassung – Der Vorteil ist nur marginal

Beim Kauf des Wohnwagen war die Plakette bereits aufgeklebt. Somit mussten wir diese nicht erst beantragen. Anfangs waren wir auch froh diese zu haben. Schließlich darf man somit schneller als 80km/h fahren. Jedoch ist es mittlerweile so, das diese 100km/h so gut wie nie nutze. Denn in den allermeisten Ländern darf man ohnehin keine 100km/h fahren, selbst mit Zulassung. Somit beschränkt sich die Nutzung sowieso schon auf Deutschland und in der Schweiz ist es, glaube ich, mittlerweile auch gestattet.

LKWs fahren knapp 90km/h, PKW dürfen in Deutschland meist 120km/h fahren. Mit dem Gespann bewegt man sich also irgendwo dazwischen. Und mit der Zeit wurde mir dies immer mehr zu blöde von 90km/h auf 100km/h zu beschleunigen 1-2 LKWs zu überholen und dann sofort wieder Platz zu machen, weil PKWs von hinten „angeflogen“ kamen. Neben dem ständigen abschätzen, ausscheren, überholen und wieder einscheren kostet das Ganze natürlich auch immer etwas mehr Sprit.

Kurzum, mittlerweile schalte ich den Tempomat auf die Geschwindigkeit des LKWs vor mir und fahre deutlich entspannter permanent auf der rechten Spur mit einer nahezu durchgehenden Reisegeschwindigkeit von 89-90km/h. Das ist deutlich entspannter und schont auch etwas den Geldbeutel. Ich habe auch festgestellt, das ich gerade bei längeren Fahrten, bei weitem nihct so geschlaucht bin, wenn ich eben nicht permanent andere mit dem Gespann überhole.

100er Zulassung! Würden wir sie uns holen bei einem neuen Wagen?

Wenn man bedenkt, das man sowieso nur in Deutschland 100km/h fahren darf und man dann auch nicht wirklich deutlich früher ankommt, on-top noch mehr Sprit verbraucht und es einfach anstrengender ist, ist die Antwort ein klares Nein. Ich würde bei einem neuen Wohnwagen, wenn er sie nicht schon hat, gar keine 100er Zulassung beantragen. Einfach, weil es sich in keinster Weise wirklich lohnt. Das einzige wo ich noch einen positiven Nutzen sehen würde, wäre, wenn man in Deutschland auf der Autobahn in eine Geschwindigkeitskontrolle kommt, wegen zu schnell fahren. Und mit der Zulassung ist das dann sehr schnell erledigt. Wenn man nicht gerade 120km/h mit dem Gespann fährt.

Ich finde die 100er Zulassung wird zu oft in den Himmel gelobt und hat dabei keine ultimativen Vorteile.

LG Dominic

Der Beitrag gefällt dir? Dann Teile ihn mit anderen Campern!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Schon einmal darüber nachgedacht einen eigenen Podcast zu starten?

Mit einem Podcast kann man...

Spreadshirt Shop

Beispiele

Newsletter (Camperpost)

Melde dich hier zur kostenlosen „Camperpost“ an und du erhältst von uns regelmässig die neusten Infos rund um Camper on Tour.

Wir halten uns an die Datenschutzbestimmungen. Deine Emailadresse wird von uns vertraulich behandelt! 

2 Antworten

  1. Hallöchen!

    Zum Podcast: wenn Du 89/90 kmH fährst, aber nur eine 80er Zulassung hast, dann fährst du auch nach Abzug der Toleranz immer noch zu schnell! Meine Kollegen der „Autobahnpolizei“ grüßen!!!

    Zu uns: wir fahren einen langen Tandem mit großem SUV vorne dran. Haben 100 er Zulassung (Auto schwerer als Wohnwagen, Reifen nicht älter als 6 Jahre) und nutzen diese auch aus, um ‚ab und an’ einen LKW zu überholen. Oder auch mal nen extrem schnarchigen PKW-Fahrer (Gerne Kleinwagen-/Sonntagsfahrer). Mehr geht bei uns aber zwangsläufig nicht, da der Wagen ab spätestens 105 kmh schwänzelt wie 🐖! Unterschied im Spritverbrauch merken wir nicht, haben es im letzten Urlaub zwangsläufig wegen enormen Verkehr getestet: der Wagen war – trotz Tempomat +Abstandsassistent – hinter dem LKW permanent am Bremsen und Gas geben . Ordentlich Abstand gehalten, zack fuhr einer zwischen rein, zack bremste das Gespann. Oder der Lkw fuhr ungleichmäßig, soll es geben. Ganz ehrlich, damit spart man KEINERLEI Sprit! Dann lieber die 100 ausnutzen und flüssig im Verkehr mit fahren und auch mal überholen, sofern frei ist.
    Und falls es letztlich doch 1L/100 km sein sollten (was bei uns genau das Gegenteil war): das reisst kein Loch ins Urlaubsbudget , „that´s me so what von saussage“!🤪 bei 500 km sind das 5 L=7 eur.

    Grüße von einer Staatsbediensteten!🤪

    1. Hi ho,
      sorr< das ich den Kommentar hier erst so spät freigegeben habe. Ich hatte ihn gelesen und wie das so ist, was man nicht gleich erledigt ist dann ruck zuck "vergessen. Natürlich hast Du recht, dass wenn man keine 100er Zulassung hat und 90 fährt, ist man zu flott und wird "Geblitztdingst" :-). Mir ging es da nur mehr darum, das man die ja nicht ausnutzen muss. Ich bummel mittlerweile lieber hinterher. 🙂 Und ja, ab und an überhole ich dann trotzdem den LKW wenn der nämlich noch schnarchiger unterwegs ist. Aber eben nicht andauernd, links rechts. Vielleicht kommt es auch aufs Gespann insgesamt an. Wir verbrauchen definitv mehr, wenn wir so "rasant" fahren. Klar kann man sagen die 15-20 EUR mehr an Spritkosten, wen juckts, man will ja in den Urlaub. Vielleicht ist das bei uns eben auch etwas anders. Denn wir haben nicht nur unsere 14 Tage, oder 3 Wochen im Sommer, als Beispiel. Ich bin ja "digitaler" Unternehmer und kann von überall aus arbeiten. Da läuft das sowieso etwas anders. Es gibt kein Tag x wo ich ratzfatz wieder in der Firma sitzen muss. Aber ich kenne das auch noch von damals. Da will man ja einfach auch möglichst schnell am Ziel sein um es zu genießen. Da ist einem die "paar" Euros wert, schneller zu sein. Vielen Dank auf jeden Fall für deinen Kommentar. Ich habe ihn wirklich gerne gelesen. LG Dominic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

One Pot Kochbuch