Als Camper gut gerüstet durch Krisenzeiten

Die aktuelle Folge direkt anhören

Den Podcast abonnieren

Die Lage aufgrund des Coronavirus spitzt sich immer weiter zu. Wir haben jedoch festgestellt das man insbesondere als Camper potenziell recht gut gerüstet sein kann, wenn es noch schlimmer werden wird. Oder es irgendwann einmal zu einer noch schlimmeren Krise kommen könnte.
Ich möchte hier darauf eingehen nicht das Problem zu sehen, sondern die jeweilige Lösung. Auch, wenn dies sicher nicht auf alle so exakt zu trifft. Es geht um Möglichkeiten, die man mit vorhandenem Equipment, hat.

Nehmen wir einmal an es würde noch schlimmer kommen, rein fiktiv. Also so richtig, mit kompletter Sperre den öffentlichen Raum zu betreten und ähnlichem. Vielleicht sogar dahingehend, dass Versorgungssysteme zusammenbrechen. Wasser, Strom usw..

Das mag jetzt etwas verrückt und maßlos übertrieben klingen. Wahrscheinlich wird es auch nicht dazu kommen. Aber wie gesagt, möchte ich Möglichkeiten und Lösungen zeigen.

Stromversorgung in Krisen

Zumindest jeder der ein Wohnmobil hat, aber auch viele Wohnwagen haben einen Akku mit an Board. Wir haben zum Bsp. Einen 160Ah LiFe Akku und einen Solarkoffer. Diesen könnte ich notfalls ausbauen und  zu Hause verwenden. Klar mit Einschränkungen. Aber wir hätten Strom und nachladen würde auch gehen.

Wasserversorgung in Krisenzeiten

Wie wichtig Trinkwasser ist weiß jeder. Auf unserer Reise 2019 hatten wir bewusst darauf verzichtet Wasserflaschen im Supermarkt zu kaufen. Wir haben einen Wasserfilter von Katadyn. Diesen hatten wir mit dabei und unser Trinkwasser mit dies aufbereitet. Sollte es hart auf hart kommen, könnten wir hier unser eigenes Trinkwasser aus dem Regenfass herstellen. Der Katadyn Filter filtert leider keine Viren. Somit wäre es zumindest noch notwendig das Wasser zu erhitzen

Katadyn Combi

Katadyn Combi Plus

MSR Guardian – Filtert auch Viren

Gas zum Kochen in Krisenzeiten

99% der Camper kochen und heizen mit Gas. Einen Gasgrill  besitzen die meisten Camper auch. Somit könnte man im Ernstfall und in Krisenzeiten auch noch ohne größere Einschränkungen kochen.

Sonstiges

Auch das anschaffen eines gewissen Vorrates ist nicht unbedingt überraschend. Wir haben uns immer einen kleinen Vorrat zusammengepackt wenn wir losgefahren sind. Nicht weil wir nicht das lokale Essen im jeweiligen Land nicht mögen. Im Gehenteil, es ist doch toll die lokalen Spezialitäten kennen zu lernen. ABER, wir haben schlichtweg keine Lust, direkt nach Ankunft, unser ersteinmal durch den nächsten Supermarkt zu kämpfen. Das dauert gefühlt immer ewig, weil man sich ja nicht auskennt.

Deshalb haben wir immer einen kleinen Vorrat dabei um die ersten Tage entspannt zu überbrücken.

Auch wenn die Corona Lage jetzt sicherlich nicht dazu führt das es zu solch einer extremen Lage kommen wird, also mit Ausfall der Stromversorgung und Wasserversorgung, etc. So ist es doch sehr beruhigend zu wissen, das wir als Camper, ohne Probleme, auch zu Hause komplett autark sein können. Im Zweifel zieht man einfach in den Wohnwagen vorm Haus.😆

LG Dominic

Letzte Aktualisierung am 13.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Der Beitrag gefällt dir? Dann Teile ihn mit anderen Campern!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter

Schon einmal darüber nachgedacht einen eigenen Podcast zu starten?

Mit einem Podcast kann man...

Spreadshirt Shop

Beispiele

Newsletter (Camperpost)

Melde dich hier zur kostenlosen „Camperpost“ an und du erhältst von uns regelmässig die neusten Infos rund um Camper on Tour.

Wir halten uns an die Datenschutzbestimmungen. Deine Emailadresse wird von uns vertraulich behandelt! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

One Pot Kochbuch