Technik – Lüfter einbauen zur Unterstützung des Kühlschrankes

Hi zusammen,
heute gibt es einen etwas technischen Beitrag für alle Bastler unter den Campern.
Schon öfter habe ich in den diversen Communitys gelesen das es sinnvoll sein kann sich einen oder zwei Lüfter hinter die Lüftungsschlitze des Kühlschrankes ein zu bauen. Nachdem ich die Wärmeleitpaste erneuert hatte, dies habe ich HIER bereits beschrieben, kühlt unser Kühlschrank ja wieder wunderbar. Die Frage ob es nun sinnvoll ist oder eben nicht beschäftigte mich jedoch trotzem. Deshalb frage ich kurzerhand in einer Community nach und dort wurde mir der Einbau doch sehr empfohlen. Insbesondere wenn man vor hat in die heissen Regionen, Südfrankreich, Spanien, Kroatien zu reissen. Hier kann der künstlich erzeugte Luftstrom die Kühlleistung positiv beeinflussen. Somit war ich überzeugt dieses Bastelprojekt zu starten.

Was wid benötigt

  • 1-2 Lüfter* (Durchmesser so gross wie möglich wegen der Laufruhe)
  • 2 adriges Litzenkabel
  • Schrumpfschlauch*
  • Montagematerial (Reststücke die man sich zusammenschneidet oder biegt)
  • Holzschrauben
  • Gewindeschrauben
  • Unterlegscheiben
  • Locktide* oder selbstsichernde Muttern
  • Kleine Stücke Schaumstoff um etwaige Entkoplungen vorzunehmen
  • Lötkolben* und Lötzinn
  • Kunststoffgehäuse (Ich habe eine Feuchtraum Verteilerdose* genommen)
  • Kippschalter* ( 0/1)
  • Widerstände* (Ich habe 39+47 Ohm und 22+33 Ohm verwendet.)
  • Lüsterklemmen
  • Kabelbinder

Insgesamt doch recht viele Einzelteile die einem auf den ersten Blick vielleicht gar nicht so sehr in den Sinn kommen. Wieso ich dieses und jenes verwendet habe erkläre ich dann im Beitrag.

Los gehts

Zunächst sollte man sich mal einen Überblick verschaffen. Hierzu einfach die Blenden (je nach Wohnwagen eine oder zwei) abnehmen, messen wie viel Platz zur Wahl des Lüfters vorhanden ist. Dann innen ggf. den Schrank neben dem Kühlschrank ausräumen und schauen wo man am besten die 12V abzweigen und die Schaltdose befestigen kann. Wie man die Kabel möglichst weit weg der warmen/heissen Leitungen des Wärmetauscherkreises des Kühlschranks entlang führen kann. Wo und wie man die Lüfter befestigen kann. Einfach mal das ganze anschauen um sich ein Bild der Lage zu verschaffen.

Beginnen wir zunächst ein mal mit den Lüftern. Lüfter gibt es wie Sand am Meer und letztlich bedient man sich da bei Lüftern aus der PC Ecke. Ich selbst habe in der Vergangenheit immer gute Erfahrung mit Arctic Lüftern gemacht – ja ich gehöre noch zu dehnen die Ihre Kiste gerne selbst zusammenbauen- und somit viel die Wahl auf die ARCTIC F12 Silent 120 mm* Lüfter. Um auch ordentlich Luftdurchsatz generieren zu können ohne zwangsweise den Lüfter permanent mit Vollgas zu betreiben entschied ich mich dazu direkt zwei Lüfter nebeneinander einzubauen. Somit kann ich die Drehzahl und den damit entstehenden Geräuschpegel drosseln und dabei trotzdem einen hohen Luftdurchsatz erreichen. Durch die 120mm sind diese deutlich leiser als kleinere Lüfter da sie pro Umdrehung mehr Luft bewegen. Um es mal salopp auszudrücken.

Wie bereits gesagt möchte ich die beiden Lüfter nicht permanent unter Vollgas betreiben. Leider fehlte mir ein 3-Wege Kippschalter 1/0/2, mit dem ich zwei Geschwindigkeitsstufen realisieren hätte können. Ich hatte nur 0 1 Kippschalter zu Hause. Andererseits auch nicht schlecht, denn nimmt man zwei dieser Kippschalter, kann man durch geschickte Verdrahtung sogar drei Leistungsstufen herstellen. 🙂

Ein bisschen Theorie

So und nun wird es etwas theoretisch. Steigen wir ein in die Mathematik und das ohmsche Gesetz. Mein Aufbau der Schaltung sieht wie folgt aus. (Sorry für diese dilettantische Skizze. Aber mein Layoutprogramm zu Platinenenerstellung läuft nicht auf dem Mac und ist noch aus Windows 2000 Zeiten. Meine Lizenz dazu dürfte mittlerweile eh obsolet sein. 🙂

Ich wollte die Lüfter mit folgenden Spannungen betrieben: 6v, 8V, 10V. Gemäß Datenblatt benötigen die Lüfter einen Strom von 0,071A. Wieso aber zwei Widerstände in Reihe und nicht jeweils einen größeren. Ganz einfach. Da bis zu 6V Spannung abfallen wären gemäß P = U xI = 6V x 0,071A = 0,426W, also 0,5Watt Widerstände nötig gewesen. Diese habe ich nicht. Mein Elektronikkasten gibt nur 0,25W Widerstände her…. Also heißt es die zu verbratende Leistung aufteilen. Deshalb die Reihenschaltung.

Wer 0,5W Widerstände hat, kann:
Für R1&R2 ersatzweise (6V Betrieb) einen 84 Ohm Widerstand und
Für R3&R4 ersatzweise (8V Betrieb) einen 54 Ohm Widerstand verwenden.

Hat man keine 0,5W Widerstände kann man sich mit den 0,25W Widerständen jeweils was zusammen basteln was möglichst nahe an den jeweiligen Gesamtwiderstand herankommt.
Ich habe folgende Widerstände verwendet:
R1= 39 Ohm, R2=47  Ohm und
R3= 22 Ohm, R4=33 Ohm

Durch diese Art der Verdrahtung ergibt sich nun folgendes Gerüst

S1 EIN & S2 AUS = Leistungsstufe 1 (langsamer Betrieb mit ca. 6V)
S1 AUS & S2 EIN = Leistungsstufe 2 (mittlerer Betrieb mit ca. 8V)
S1 EIN & S2 EIN = Leistungsstufe 3 (schneller Betrieb mit ca. 10V)

Die dritte Schaltstufe ergibt sich hierbei durch die Parallelschaltung der beiden einzelnen Kippschalter. Also, wenn man S1 und S2 auf EIN stellt, hat man die höchste Leistungsstufe.

Weiter geht es in der Praxis

OK zurück zur Praxis. Nun wisst ihr was ihr zu verdrahten und zu verlöten habt, um die entsprechenden Leistungsstufen zu erhalten. Ob man das ganze nun brav auf einer kleinen Platine lötet oder einfach fliegend so wie ich, bleibt jedem selbst überlassen.

PS: Der Artikel ist schon etwas älter. Lüsterklemmen sind zu vermeiden. Bitte nutzt zur Verkabelung passende WAGO-Klemmen*.

Kommen wir zum Einbau und der Befestigung der Lüfter insgesamt. Ich habe mir hierzu aus einem Deckel eines Kabelkanals einfach passende Stücke zugesägt, kleine Löcher vorgebohrt und das ganze mit V4A Gewindeschrauben, Unterlegscheiben, Muttern und etwas Locktide zusammengebastelt. Da muss jeder ein bisschen selbst schauen wie er die Lüfter aneinander und dann auch entsprechend gehaltert montiert bekommt. Jeder Wohnwagen ist anders aufgebaut, da kann ich leider keine Universallösung anbieten. Vor dem Einbau der Lüfter in den Lüftungskasten bitte unbedingt daran denken die Kabel der Lüfter zu verlängern. Hierzu einfach den Stecker abzwicken und entsprechend Kabel anlöten und mit Schrumpfschlauch isolieren. Bei meinen Artic Kühlern sind drei Kabel vorhanden, 12V, GND (schwarz), und Out. Out ist hier lediglich für den PC gedacht, um dem Rechner zu übermitteln, mit welcher Drehzahl der Lüfter dreht. Für uns unwichtig. Habt ihr andere Lüfter, müsst ihr die einzelnen Kabel einfach durch Testen GND bzw. – ist meist schwarz. Plus 12V muss man dann halt durchprobieren.

Also nun heißt es die Lüfter einbauen und das Kabel zur Position des Schaltkastens führen. Bei mir war das eine ganz schöne Frickelarbeit da der Lüftungskasten so gut wie keinen Platz hergab. Auf der einen Seite die Gasleitung rauf zum Herd. Auf der anderen Seite der Kamin der Gas- und Heizpatronen. Die 2x 120mm Lüfter haben mit ach und Krach reingepasst wie man auf folgendem Bild erkennen kann. Und hier kam dann auch ein kleines Stückchen Schaumstoff zum Einsatz welches ich zwischen Gasleitung und Lüfter geklemmt habe. Nicht das da nervende Geräusche entstehen die einen dann, besonders Nachts, zum Wahnsinn treiben können. Das Kabel konnte ich glücklicherweise bei den schon vorhandenen Kabeln mit durchführen und somit war das Ruckzuck verlegt.

Hat man dies alles geschafft, ist das Ziel nicht mehr weit. Denn nun heißt es eigentlich nur noch, die 12V abzweigen und zum Schaltkasten führen und anschließend das ganz mit Lüsterklemmen verdrahten. Allerdings sollte nicht vergessen werden die ganzen Kabel auf ihrem Weg zum Kasten mit Kabelbindern zu fixieren. Die lottern sonst nur rum und am Ende gibt es irgendwo einen Kabelbruch oder sonstiges und dann geht die Arbeit von vorne los.

Ich habe den Kasten rechts neben dem Kühlschrank , unter dem Waschbecken im Schrank angebracht.
Dort stört er nicht weiter und ist jederzeit zugänglich. Weiterer Vorteil war hier, das man direkt daneben 12V abzweigen konnte, wodurch ich langes Kabelziehen vermeiden konnte. 🙂

Eventuelle Nachteile

Ein eventueller Nachteil, den ich noch nicht verifiziert habe, das durch das Zubauen der Lüftungsgitter mit zwei Lüftern nun der natürliche Luftaustausch geringer ist. Schließlich behindern die stehenden Lüfterräder ja die Luftzirkulation am Gitter schon etwas. Dies würde dann bedeuten das man die Lüfter immer mitlaufen lassen muss, auch wenn es Temperaturbedingt (sehr heiße Wetterlage) eigentlich gar nicht nötig wäre.

Ergänzung 2019: Heute würde ich nur noch einen Lüfter einbauen. Zwei Lüfter sind zu viel und blockieren den natürlichen Luftzug nur unnötig.

 

So das war es soweit von meiner Seite aus zum Einbau der Lüfter. Unten noch die komplette Fotostrecke, die ich während des Einbaus erstellt habe.

Wenn ihr Fragen habt, meldet euch. Schreibt in die Kommentare, schreibt eine E-Mail. Kein Problem ich versuche zu helfen.

 

LG Dominic

Bildergalerie

*Bei dem Link handelt es sich um einen Amazon Affiliate Link. Kein Sorge euch entstehen daruch keinerlei kosten.Ihr bezahlt den ganz gewöhnlichen Preis wie sonst auch. Und reich werden wir dadurch auch nicht. Es hilft uns jedoch die entstehenden Kosten vielleicht irgednwann auch nur Ansatzweise zu deckeln. 🙂

Newsletter (Camperpost)

Melde dich hier zur kostenlosen „Camperpost“ an und du erhältst von uns regelmässig die neusten Infos rund um Camper on Tour.

Wir halten uns an die Datenschutzbestimmungen. Deine Emailadresse wird von uns vertraulich behandelt! 

11 Responses

    1. Hi Matthias,
      die F12 TC Lüfter war ich auch kurz am überlegen. Aber ich war mir nicht ganz sicher ob es so passt mit der Abdeckung des Temperaturbereiches, da die Lüfter ja eigentlich für Computer ausgelegt sind. Also auch vom Temperaturbereich her. Aber wie du schreibst, schein das ja prima zu funktionieren. Von daher: *Daumen hoch*

      LG Dominic

  1. Hi,

    schöne Anleitung. Das Löten könnte man sich sparen wenn man gleich einen Drehzahlsteller nimmt. Der kostet bei Amazon kein Geld. Mit einem, ebenfalls dort erhältlichen, Temperaturschalter, würden die Lüfter sogar nur laufen, wenn es nötig ist und man muss nie wieder daran denken.

    Grüße Andre

    1. Hi Andre,
      Danke dir für dein Feedback.
      Löten ist ja eh verpönt. Eigentlich sollte man da ja eh weitmöglichst darauf verzichten und stattdessen crimpen. 🙂 Thermosensor und etc. habe ich auch überlegt, das wären aber alles Teile gewesen die ich hätte kaufen müssen. Abgesehen von den Lüftern hatte ich eh alles zu Hause. Und ich hatte Lust zu basteln. 🙂
      Das tolle ist ja, es gibt so viele Möglichkeiten sich da etwas zusammen zu bauen. Eine weitere Variante wäre auch noch, manche haben ja einen RaspberryPi im Mobil am laufen, das man da das ganze komplett über den Raspi verwaltet.

      Für eine autarke Lösung würde ich mir hier auch was anders überlegen. denn mit den Widerständen macht man ja nichts anderes als Energie verheizen. OK ist nur +-0,5Watt….aber Kleinvieh macht auch Mist.

      LG Dominic

  2. Moin Andre,
    ich habe vor, nach deinem Vorbild zwei Arctic F12TC plus Themperaturschalter (https://www.amazon.de/gp/product/B07CZJ4Y12/ref=oh_aui_detailpage_o05_s00?ie=UTF8&psc=1) installieren. Dieser Lüfter hat 3 Anschlusskabel (schwarz/schwarz/schwarz-weiss).
    Gibt es bei Gehäuselüftern eine „Standart“-Steckerbelegung? Ist schwarz-weiss minus?
    Ich gehe davon aus, dass eine Verpolung fatale Folgen für de Lüfter hätte und bitte um ein wenig Hilfe.
    Danke jetzt schon für deine Bemühungen.
    Lutz

    1. Hi Lutz,
      die haben da aber eine äusserst unglückliche Farbwahlgetroffen mit dem Lüfter. Mein Einbau liegt ja schon eine ganze Weile zurück und den WoWa haben wir ja auch nicht mehr das ich schnell nachschauen könnte). Ich habe mal fix gegoogelt und auf die schnelle das hier gefunden: https://www.giga.de/downloads/microsoft-windows/specials/pwm-luefter-steuern-anschluss-belegung-der-lueftersteuerung-erklaert-an-3-und-4-pin-anschluss/
      Vielleicht hilft es dir ja weiter.
      Ansonsten würde ich da glaub ab einem gewissen Punkt, einfach mal Try and Error machen. 🙂 Aber ich bin da dann auch so….. einmal Risiko…. im schlimmsten fall ist halt der Lüfter futsch, was aber unwahrscheinlich ist wenn man nur kurz antippt.

      LG Dominic

  3. Hallo zusammen,

    Also ich habe eine F12Tc verbaut (5 €), da dieser einen eigenen Thermofühler und damit die Drehzahl selber regelt, diesen habe ich so angeklemmt das immer dreht wenn der Kühlschrank eingeschaltet wird also (12V/230V/Gas) und ich habe den Lüftkanal komplett verschlossen mittels einer Kunststoffplatte.

    Den ersten einwöchigen Urlaub hat den Umbau gut überstanden!

    Dem nächste geht’s nach Spanien.

    P.s. bin am überlegen ob ich nicht noch einen zweiten einbau um Kühlung noch weiter nach unten zutreiben.

    Mfg Sven

    1. Hi Sven,
      ich würde mir heute keinen zweiten Lüfter mehr einbauen.

      Das komplette verschließen ist ggf. auch „brisant“. Was wenn der Lüfter kaputt geht? Die Propeller verschließen den natürlichen Luftdtrom schon sehr. Das heißt, bei meinen zwei Lüfter mussten die immer laufen, auch wenn es gar nicht notwendig war. Denn notwendig ist diese Unterstützung nur wenn es sehr heiss ist. Den Rest vom Jahr sind die nicht mal zwingend notwendig.

      LG Dominic

  4. Guten Tag das ist eine coole Idee einen Lüfter einzubauen. Ich habe dennoch eine Frage: soll die Luft zu den kühlrippen blasen oder soll der Lüfter die Luft raus ziehen wie herum baue ich den Lüfter ein. Danke

    1. Hi Marco,
      ich würde den Lüfter so einbauen, das er die Luft rausbläst bzw. oben rauszieht. Dadurch wird „kühlere“ Luft durch die unteren Gitter angesaugt, an den Lamellen vorbeigeleitet und oben dann raus geblasen. Das kommt dem sowieso vorhandenen und natürlichen Kamineffekt am nächsten.
      Bläst man die Luft oben rein und auf die Lamellen drauf, verwirbelt sich da drin alles und letztlich hat man da ein kunterbuntes Luftgemisch und keine gleichbleibende Luftströmung.
      Einbaurichtung musst du am besten probieren. Die weiß ich auch nicht mehr auswendig. In Einbaurichtung muss er dich anblasen.

      LG Dominic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: